Rollstuhlbasketball
2. Rollstuhlbasketball-Bundesliga: Hot Rolling Bears Essen gehen mit einer 48:66 Klatsche in Warendorf baden

Foto (M. Baier): Nichts war es mit dem nächsten Coup; Bears-Topscorer Walter Vlaanderen (am Ball) hatte gegen Warendorfs Topscorer Sören Müller (rechts) das Nachsehen.
2Bilder
  • Foto (M. Baier): Nichts war es mit dem nächsten Coup; Bears-Topscorer Walter Vlaanderen (am Ball) hatte gegen Warendorfs Topscorer Sören Müller (rechts) das Nachsehen.
  • hochgeladen von Rainer Grebert

2. Rollstuhlbasketball-Bundesliga: Hot Rolling Bears Essen gehen mit einer 48:66 Klatsche in Warendorf baden

Die Hot Rolling Bears unterliegen im Spitzenspiel der 2. Rollstuhlbasketball-Bundesliga Nord (RBBL2N) dem Tabellenzweiten BBC Münsterland mit 48:66 (15:18, 7:16, 14:24, 12:8). Damit verlieren die Essener ihre weiße Weste und lassen die ersten wichtigen Punkte liegen.

Beiden Teams wussten im Vorfeld, dass die Partie richtungsweisend für die Tabellenspitze und die Playoff-Platzierungen sein kann. Die Bears reisten mit einem 19-Punkte-Vorsprung aus dem Hinspiel nach Warendorf, wollten sich aber nicht darauf ausruhen und mit einem erneuten Sieg frühzeitig den ersten Platz sichern.

Die Partie begann ausgeglichen; keinem Team gelang es sich abzusetzen. Doch wurde bereits schnell deutlich, dass die Essener eine sehr gute Leistung benötigen um den BBC in Schwierigkeiten zu bringen. Der Gastgeber war hoch motiviert und konnte den ersten Spielabschnitt mit 18:15 für sich entscheiden.

Bears-Coach Markus Pungercar versuchte durch taktische Umstellungen sein Team zurück ins Spiel zu bringen, doch die Münsterländer hatten auf alles eine Antwort und spielten den Tabellenführer in den folgenden zwanzig Minuten förmlich an die Wand. Warendorf gelang alles, Essen ging baden. Über den Spielstand 34:22 nach dem zweiten und 58:36 nach dem dritten Viertel hatten die Gastgeber die Partie klar dominiert und die Hinspiel-Niederlage (48:67) mit einer 22-Punkte-Führung wettgemacht.

Die Bären stellten zu Beginn der letzten zehn Minuten erneut um und versuchten alles, sich wenigstens den direkten Vergleich zurückzuholen, der bei Punktgleichheit nach der Hauptrunde, für die Platzierung in der Tabelle und die Ausgangsposition für die Playoff-Spiele, entscheidend sein kann. Trotz des klaren Rückstandes ging ein Ruck durch das Team. Die Essener belohnten sich für die kämpferische Leistung und kamen bis auf 14 Punkte heran. Jetzt waren die Gastgeber gefordert und erhöhten auf 18 Punkte, konnten den Bears den direkten Vergleich jedoch nicht mehr nehmen.

Pungercar nach der Niederlage: „Wenn man das Hinspiel und die heutige Partie gegenüberstellt, hat man fast ein Spiegelbild. Im Hinspiel waren wir klar überlegen, heute war der BBC besser und hat verdient gewonnen. Streckenweise haben wir einen ganz schönen Murks gespielt. Wichtig war, dass wir den direkten Vergleich weiter auf unserer Seite haben. Wir haben heute ein Spiel verloren, doch können wir den ersten Platz immer noch aus eigener Kraft sichern.”.

Die Punkte erzielten: Vlaanderen (14), Briel (9), Schaake (7), Rundholz (6), Biswane (6), Hillmann (4), Kilic (2), Arts.

Am kommenden Wochenende steht den Hot Rolling Bears ein nächster schwerer Brocken bevor. In eigener Halle geht es am 2. Februar gegen das Wundertüten-Team aus Rahden.

RBBL2N – Spielplan 01./02.02.2020:
Hannover United  - Baskets 96 Rahden   01.02. 13:00
BBC Münsterland - RSC Osnabrück   01.02. 17:30
Hot Rolling Bears - Baskets 96 Rahden    02.02. 15:00

RBBL2N – Ergebnisse und Tabelle 10. Spieltag:
RSC Osnabrück - Hannover United    51:67
RBC Köln 99ers - BG Baskets Hamburg    61:57
Ahorn Panther Paderborn - Baskets 96 Rahden    63:46
BBC Münsterland - Hot Rolling Bears   66:48

1.  Hot Rolling Bears   523:396   18
2.  BBC Münsterland   553:459   16
3.  RBC Köln 99ers   552:486   12
4.  Hannover United    448:455   8
5.  Baskets 96 Rahden    433:391   7
6.  BG Baskets Hamburg    498:539   6
7.  RSC Osnabrück   370:503   2
8.  Ahorn Panther Paderborn   453:601   1

Text: M. Grebert
Foto: M. Baier

Foto (M. Baier): Nichts war es mit dem nächsten Coup; Bears-Topscorer Walter Vlaanderen (am Ball) hatte gegen Warendorfs Topscorer Sören Müller (rechts) das Nachsehen.
Autor:

Rainer Grebert aus Essen-Steele

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen