Heisingen: Endlich wurde auf SPD-Anträge reagiert

Anzeige
Die Warnschilder wurden bereits angebracht. Fotos: SPD Heisingen
Auch in der Dezember-Sitzung 2017 hatte die SPD Heisingen durch ihr Mitglied Ursula Wöll-Stepez (stellv. SPD-Fraktionsvorsitzende) in der Bezirksvertretung VIII (Ruhrhalbinsel) mehrere Anträge zur Verbesserung des Umfeldes im Ortsteil Heisingen eingebracht.
Ein Antrag bezog sich auf die „Einbringung eines zusätzlichen Pollers vor dem Haus Bahnhofstraße 1“, ein anderer auf “das bei Nässe sehr rutschige Pflaster rund um die Georgschule und weiter in der Bahnhofstraße“.
„Nun freuen wir uns mit den Heisinger Bürgerinnen und Bürgern, dass die Verwaltung handelt und an beiden Stellen Abhilfe geschaffen wird“, so die Ortsvereinsvorsitzende Ursula Wöll-Stepez.

Rutschiges Pflaster

In den letzten Tagen wurden bereits Hinweisschilder: „Achtung, Rutschgefahr bei Nässe“ angebracht. Eine weitere Prüfung, inwieweit das Pflaster eventuell bearbeitet werden könnte, bleibt abzuwarten.
Der Poller vor dem Haus Bahnhofstraße 1 wird ebenfalls angebracht. "Ein schöner Erfolg", freuen sich die Heisinger Sozialdemokraten.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.