Aquarium für den Wartebereich
Spende für das Westdeutsche Protonentherapiezentrum Essen (WPE)

Die Schüler der Klasse 8a des Mülheimer Gymnasiums Broich waren natürlich bei der Einweihung des Aquarium im Wartebereich des Westdeutschen Protonentherapiezentrums Essen (WPE) am Universitätsklinikum Essen dabei und konnten die Fische zu Wasser lassen.
  • Die Schüler der Klasse 8a des Mülheimer Gymnasiums Broich waren natürlich bei der Einweihung des Aquarium im Wartebereich des Westdeutschen Protonentherapiezentrums Essen (WPE) am Universitätsklinikum Essen dabei und konnten die Fische zu Wasser lassen.
  • Foto: Detlef "Dave" Kittel / Universitätsmedizin Essen
  • hochgeladen von Lokalkompass Essen-Süd

Im Wartebereich des Westdeutschen Protonentherapiezentrums Essen (WPE) am Universitätsklinikum Essen gibt es nun ein Aquarium. Dies wurde durch eine Spende der Klasse 8a des Mülheimer Gymnasiums Broich möglich.

Statt Wichtelgeschenken hat die Klasse 220 Euro gesammelt und für das Aquarium gespendet. Bei der Einweihung waren die Schüler natürlich dabei und konnten die Fische zu Wasser lassen.

Prof. Beate Timmermann, die Klinikdirektorin, bedankte sich bei ihnen für ihr Engagement, aber auch für den Einsatz von Eltern und Mitarbeitern. „Nur dank dieses gemeinsamen Engagements ist es möglich, dass dieses schöne Aquarium nun in unserem Wartebereich steht und dort für etwas Ablenkung und Entspannung sorgen kann“, betont Prof. Timmermann. So übernehmen die Mitarbeiter des WPE jetzt beispielsweise die Pflege. Die Mutter einer Patientin sowie der Vater eines Mitarbeiters sorgten für Pflanzen, Kies und für die Fische. Die Mutter half auch beim Aufbau und Einrichtung des Aquariums mit. Die interne Organisation wurde vom Team des Psychosozialen Dienstes insbesondere von Nicole Stember übernommen. Sie erklärte später den Schülern auch die Hintergründe der Therapie.

Hintergrund: Etwa die Hälfte der jährlich bis zu 600 Patienten des WPE sind Kinder. Vor einigen Jahren wurde eine Mitschülerin der Mülheimer Jugendlichen in der Kinderklinik des Universitätsklinikums Essen behandelt. Sport- und Spanischlehrer Jörn Schulz baute daraufhin eine soziale Kooperation mit der Kinderklinik und dem WPE auf, unter dem Titel „Be Strong for Kids". Durch die hierdurch gesammelten Spenden konnten schon einige Projekte umgesetzt werden - so auch vor knapp einem Jahr der interaktive Spielplatz im Eingangsbereich des WPE. Demnächst wird auch wieder auf dem Baldeneysee das Stand-up-Paddeling (SUP) angeboten. Dies hatte im vergangenen Jahr viele Patienten und Angehörige begeistert. Vor zwei Wochen startete im Ronald-McDonald-Haus ein Musik-Projekt, welches ebenfalls durch gesammelte Spenden finanziert wird.

Autor:

Lokalkompass Essen-Süd aus Essen-Süd

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen