Eine Extraladung Wasser, bitte!

Für diesen Baum kommt jede Hilfe zu spät. Damit es vielen anderen jungen Straßenbäumen nicht auch so ergeht, bittet die Stadt um Wasserspenden.
  • Für diesen Baum kommt jede Hilfe zu spät. Damit es vielen anderen jungen Straßenbäumen nicht auch so ergeht, bittet die Stadt um Wasserspenden.
  • Foto: lokalkompass
  • hochgeladen von Nina van Bevern

Metropolen brauchen widerstandsfähige Stadtbäume, die ein hohes Alter erreichen. Denn für ein gesundes Stadtklima sind sie unverzichtbar. Die nun prognostizierte Trockenperiode gefährdet besonders die neu gepflanzten, bis zu drei Jahren alte Straßenbäume in Essen. Diese werden zwar im Auftrag von Grün und Gruga im Rahmen der sogenannten Anwuchspflege von den Firmen, die sie gepflanzt haben, gegossen. Dennoch bittet die Stadt die Bürgerinnen und Bürger um Mithilfe.

Wer vor seiner Haustüre durch Wässern effizient helfen möchte, wird gebeten folgende Hinweise zu beachten: Zum Wässern sollte entweder sauberes Leitungswasser oder aufgefangenes Regenwasser verwendet werden.

Möglichst spät am Tag wässern

Es ist vorteilhaft, möglichst spät am Tag zu wässern. Das Wasser sollte im Baumbeet gleichmäßig verteilt werden. In den ersten beiden Jahren nach der Pflanzung wird meist ein sogenannter Gießrand aus Erdreich vorhanden sein, der beim Wässern hilfreich ist, weil er verhindert, dass Wasser seitlich abfließt. Bürgerinnen und Bürger leisten damit einen wichtigen Beitrag dazu, dass die Jungbäume besser anwachsen, und verbessern damit das Stadtklima.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen