Auf Titelkurs

Nun bereiten sich die 1. Herren auf das Topspiel gegen den Rumelner TV vor. 
Foto: Bangert
  • Nun bereiten sich die 1. Herren auf das Topspiel gegen den Rumelner TV vor.
    Foto: Bangert
  • hochgeladen von Daniel Henschke

Die Werdener Volleyballer bleiben erfolgreich und liebäugeln mit dem Aufstieg

Die Werdener Landesligisten mühten sich zum 3:2 Sieg und haben nun das Topspiel vor der Brust. Die Werdener Damen bleiben mit einem weiteren 3:0 Sieg auf Titelkurs.

Die 1.Herren des Werdener Turnerbunds liegen gut im Titelrennen der Landesliga. Das Team von Trainer Marcus Hardt musste zunächst lange warten, bis die Partie gegen VV Humann Essen V starten konnte. Das vorherige Spiel benötigte fünf Sätze, so begann man erst gegen 21 Uhr mit der Begegnung. Nach einem nahezu fehlerfreien Start der jungen Kontrahenten musste Werden seine gesamte Routine ausspielen, um im zweiten Satz auszugleichen. Der dritte Durchgang gehörte wieder furiosen Gästen. Erst im vierten Abschnitt konnten die Werdener Geschwindigkeit aufnehmen, glichen aus. Im Entscheidungssatz bot der WTB eine Machtdemonstration. Vor allem Außenangreifer Torben Heimeshoff verhalf dem Team zur 13:3 Führung. Auch wenn es noch einmal eng wurde, war der Sieg perfekt. Da es für einen knappen Sieg nur zwei Punkte gibt, fiel der WTB auf den zweiten Platz zurück. Nun trifft Werden im Topspiel auf den Tabellenführer Rumelner TV. Trainer Hardt ist sich der Wichtigkeit bewusst: „Dieses Spiel entscheidet darüber, wer das Wort Aufstieg in den Mund nehmen darf.“

Bravouröse Entwicklung

Die 1. Damen stehen in der Bezirksliga kurz vor der Herbstmeisterschaft. Es ist zwar ein Titel, für den man sich nichts kaufen kann. Er zeigt aber die bravouröse Entwicklung dieses Teams auf. Gegen den MTV Rheinwacht begannen die Werdenerinnen mit drei Aufschlagserien fulminant. Dinslaken hatte nichts entgegen zu setzen. Im Anschluss ließ sich Werden ein wenig von der unorthodoxen Spielweise des Kontrahenten beeinflussen, doch am Ende stand die 2:0 Satzführung. Im dritten Durchgang wurde es dann doch nochmal spannend. Die junge Linda Schanze brachte die nötige Frische auf der zweiten Außenposition. Ein 16:20 Rückstand konnte dank einer Tempoverschärfung soeben noch zu einem 25:23 Sieg gedreht werden. Erneut zeigte Lina Wewers als Außenangreiferin bestechende Form.
Gegen den Tabellenführer VV Humann Essen IV mussten die 2. Damen erneut Lehrgeld zahlen. Der Kontrahent zeigte von Beginn an, warum er die Spitzenposition inne hat. Der WTB konnte ohne konstante Annahme keinen Druck im Angriff aufbauen. Somit kam Humann immer wieder zu einfachen Angriffspunkten. Nun kommt es in zwei Wochen zum ersten vorentscheidenden Saisonspiel gegen den Weseler TV II im Kampf um den direkten Klassenerhalt in der Bezirksklasse.

Lange Ballwechsel

Einen harten Kampf lieferten die 2. Herren dem Tabellenführer Tusa Kray. In einer engen Partie konnte der Gegner sich seiner Sache nie sicher sein. Die Sätze blieben eng und der WTB konnte immer wieder in Führung gehen. Die Werdener Annahme und die Krayer Aufschlagstärke entschieden die Partie. Sobald der Ball im Spiel war, wurden lange Ballwechsel gespielt und die junge Werdener Mannschaft konnte spielerisch mit dem Aufstiegsfavoriten mithalten.
Gegen den Tabellenletzten VC Essen-Borbeck VI kamen die 3. Damen in der Kreisliga nicht gut aus den Startlöchern. Bei einer 17:10 Führung verletzte sich Zuspielerin Paula Haase. Das Team war geschockt und gab den Satz noch mit 22:25 ab. Trainerin Seifert beklagte eine unerklärliche Verkrampfung ihrer Schützlinge. Nur noch gebremst wurde angegriffen, trotz des harmlosen Spiel des Gegners konnte so kein Druck aufgebaut werden. Eine schwache Aufschlagquote trug ihr übriges bei. Erst ab dem dritten Satz setzte sich die spielerisch bessere Mannschaft aus Werden durch und konnte ausgleichen. Im Entscheidungssatz hatte aber der junge Kontrahent die stärkeren Nerven und die besseren Aufschläge zu bieten.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen