Die Werdener Landesliga-Handballer spielten schon wieder unentschieden
Es reichte nur zu einem Punkt

Kämpferherz Malte Mallach konnte sechs Treffer erzielen. 
Foto: Gohl
2Bilder
  • Kämpferherz Malte Mallach konnte sechs Treffer erzielen.
    Foto: Gohl
  • hochgeladen von Daniel Henschke

Die Werdener Damen verlieren die Aufstiegsränge aus den Augen. Nach dem zweiten Remis in Folge kommen die Landesligaherren nicht von der Stelle.

TG Düsseldorf gegen HSG Werden / Phönix I 23:22
Tore: Abdik 6, Majic 5, Berking 4, Falke 4, Krieger, Museiko, Nowicki.
Der Ausfall von Hanna Abberger und Inga Osterwald ist nur schwer zu ersetzen. Nach dieser überraschenden Niederlage bei einem Kellerkind dürfte sich die Hoffnung auf einen Aufstieg zunächst erübrigt haben. Während der gesamten Spielzeit liefen die HSG-Spielerinnen einem Rückstand hinterher. Sowohl in der Abwehr als auch im Angriff zeigte die Mannschaft eine nur mittelmäßige Leistung. Das ermöglichte den Gastgeberinnen in Führung zu gehen. Von 19:22 kämpfte sich Werden durch Jennifer Majic und Ince Abdik wieder heran, konnte den Rückstand aber nicht mehr ganz aufholen. In den verbleibenden Spielen werden die Damen nur noch dann in den Aufstiegskampf eingreifen können, wenn die Konkurrenz überraschend Punkte lassen sollte.

Hektisch und zerfahren

DJK Werden I gegen HSG Gerresheim 24:24
Tore: Wiedemann 9, Mallach 6, Vollmer 4, Pfeffer 3, Heitzer 2.
Am Ende eines umkämpften und teilweise recht harten Spiel gab es ein für beide Mannschaften gerechtes Unentschieden. Das Spiel begann gut für die Hausherren. Schnell führten die Grün-Weißen mit 5:1 und bauten dies noch auf 9:4 aus. Doch in den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit kam Gerresheim immer besser ins Spiel und konnte den Rückstand bis zur Halbzeit auf 12:14 verkürzen. Nach dem Wechsel wurde das Spiel immer hektischer und zerfahrener. Die Löwentaler taten sich in der Abwehr schwer und verloren im Angriff die Übersicht. So kam es zu einfachen Ballverlusten und vergebenen Torchancen. Beim Abpfiff dieser insgesamt schwachen Begegnung reichte es also auch nur zu einer Punkteteilung.

DJK Werden II gegen HSG Am Hallo III 28:27
Tore: Heitzer 5, Kuzminski 5, Camp 4, Hitzbleck 4, Seibel 3, Haupt 2, Wimmer 2, Gründer, Hepach, Kemper.
Nach diesem knappen, aber verdienten Erfolg belegen die Werdener nun einen dritten Platz in der Kreisliga. Bis auf eine kurze Phase in der zweiten Halbzeit lag die grün-weiße Reserve in einer stark umkämpften Partie immer in Führung, die dann auch bis kurz vor Spielende verteidigt wurde. Nach dem Ausgleich zum 27:27 behielt Christian Hitzbleck die Nerven und warf den Siegtreffer. Die Revanche für das bittere 25:40 im Hinspiel war gelungen.

So fliegts Leder

Samstag, 13. April
14 Uhr: HSG Werden / Phönix I gegen Neusser HV II, Sporthalle Löwental.
Sonntag, 14. April
15 Uhr: SuS Haarzopf gegen DJK Werden I, Sporthalle Goetheschule.

Kämpferherz Malte Mallach konnte sechs Treffer erzielen. 
Foto: Gohl
In einem hektischen Spiel gab es ein gerechtes Remis.
Foto: Gohl

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen