GFOS-Innovationsaward und Auszeichnung der Heinz-Nixdorf-Stiftung
IT-Talente aus Essen wurden ausgezeichnet

Die Gewinner des GFOS-Innovationsawards 2019: Robin Sauerborn (4. v. l.), Mert Özkaradeniz (4. v. r.) und Henry Herröder (3. V. re.) des Heinz-Nixdorf-Berufskollegs, unterstützt durch ihren Lehrer Dr. Michael Schmidt (2. v. r.), überzeugten die Jury rund um Burkhard Röhrig (2. v. l.) , Prof. Dr. Stefan Heinemann (3. v. l.) und Ralf Daumeter (re.) auf ganzer Linie. Christoph Hohoff (li.) führte durch die Veranstaltung.
2Bilder
  • Die Gewinner des GFOS-Innovationsawards 2019: Robin Sauerborn (4. v. l.), Mert Özkaradeniz (4. v. r.) und Henry Herröder (3. V. re.) des Heinz-Nixdorf-Berufskollegs, unterstützt durch ihren Lehrer Dr. Michael Schmidt (2. v. r.), überzeugten die Jury rund um Burkhard Röhrig (2. v. l.) , Prof. Dr. Stefan Heinemann (3. v. l.) und Ralf Daumeter (re.) auf ganzer Linie. Christoph Hohoff (li.) führte durch die Veranstaltung.
  • Foto: FOM/Tim Stender
  • hochgeladen von Claudia Grosseloser

Gemeinsam haben das Essener IT-Unternehmen GFOS und das zdi-Zentrum MINT-Netzwerk Essen die besten Informatik-Projekte des Stadtgebiets gesucht. Nun wurden, bereits zum achten Mal, die Projekte mit dem GFOS-Innovationsaward in der Aula des Berufskollegs West ausgezeichnet.

Auch in diesem Jahr wurden Schüler der Sekundarstufe II aufgerufen, ihr Talent im IT-Bereich unter Beweis zu stellen. Eine Programmieraufgabe diente als Basis der Bewertung. Mitarbeitende der GFOS begleiteten das Projekt und standen den Projektteams beratend zur Seite. Am Ende wurden die besten Projekte von einer Jury bestehend aus Ralf Daumeter, Geschäftsführer Service und Organisation der IHK zu Essen, Elisabeth Gemein, ehemalige Schulleiterin des Städt. Mädchengymnasiums Essen-Borbeck, Prof. Dr. Stefan Heinemann, Professor der FOM Hochschule, und Burkhard Röhrig, Geschäftsführer der GFOS mbH, ausgewählt und im Rahmen einer großen Preisverleihung prämiert. Zusätzlich mit im Boot war auch dieses Mal die Heinz-Nixdorf-Stiftung, die ebenfalls eine Auszeichnung verlieh.

Wie wichtig das Thema Digitalisierung inzwischen für Schulen ist, wurde bei der Veranstaltung schnell deutlich. Die Aula des Essener Berufskollegs West war bis auf den letzten Platz besetzt. Schüler, Lehrer und Eltern sowie Mitarbeitende der beteiligten Institutionen und Unternehmen lauschten gespannt der Verleihung.
Christoph Hohoff, strategischer Gesamtkoordinator des zdi-Zentrums und Vizekanzler der FOM Hochschule, führte durch die Veranstaltung und erklärte: „Innovationen machen aus Ideen Produkte und Dienstleistungen, die tatsächliche Anwendung finden und den Markt durchdringen. Daher sind sie für uns als Hochschule der Wirtschaft von besonderer Bedeutung. Der Wille zur Innovation prägt die FOM Hochschule seit ihrer Gründung.“

GFOS-Innovationsaward

Die diesjährige Aufgabenstellung drehte sich um das Thema Projektmanagement. Komplexe und vielfältige Aufgaben erfordern häufig die Mitarbeit verschiedener Fachbereiche. Neben dem organisatorischen Mehraufwand ist dabei vor allem eine hohe Flexibilität gefordert. Software-Lösungen unterstützen die Interaktion zwischen Teams und ermöglichen eine Zuweisung und Verfolgung von Aufgaben. Hier kamen die Schüler ins Spiel. Ihre Aufgabe war die Entwicklung einer webbasierten Aufgabenverwaltung auf Java-Enterprise-Basis.

Eingereicht wurden dieses Jahr fünf Gruppenarbeiten von vier Schulen. Mit Bravur meisterten Henry Herröder, Mert Özkaradeniz und Robin Sauerborn des Heinz-Nixdorf-Berufskollegs die gestellte Informatikaufgabe und holten sich den ersten Platz und damit die Gewinnerprämie von 3.000 Euro. Dicht gefolgt auf Platz zwei mit einem Preisgeld von 1.500 Euro, Ton Drange und Constantin Schulte vom Grashof Gymnasium Essen. Platz drei belegten Niklas Jäger und Tim Seeliger vom Gymnasium Essen-Werden und erhielten 750 Euro. Auch die zwei weiteren Gruppen konnten sich über Preise für ihre Teilnahme freuen.

Burkhard Röhrig, Geschäftsführer der GFOS mbH, betonte die Wichtigkeit von IT-Förderung: „Bei der heutigen Verleihung wurde wieder deutlich, dass die Metropolregion Ruhr viele junge IT-Talente bereithält, die darauf warten, ihr Können unter Beweis zu stellen. Dies bietet die Möglichkeit, die Digitalisierung in der Metropole Ruhr deutlich voranzutreiben. Der alljährliche Erfolg und die hervorragenden Gruppenergebnisse machen den GFOS-Innovationsaward zu einem Projekt, das uns mit Freude und Stolz erfüllt. Unser Dank gilt den motivierten Schülerinnen und Schülern und den teilnehmenden Schulen. Wir hoffen, die jungen Talente auf ihrem beruflichen Weg begleiten zu dürfen und freuen uns schon jetzt auf den GFOS-Innovationsaward 2020.“

Auszeichnung für die bundesbesten IT-Auszubildenden

Im Rahmen der Veranstaltung zeichnete die Heinz-Nixdorf-Stiftung zudem die drei besten IT-Ausbildungsleistungen des IHK-Kammerbezirks Mühlheim an der Ruhr, Essen, Oberhausen (MEO) aus.

Der Preis wurde durch Dr. Stefan Bäune von der Heinz-Nixdorf-Stiftung verliehen. Er machte deutlich, dass dies der einzige Preis sei, den die Stiftung verleihe. Die Bedeutung ergebe sich aus den Anfängen des Computerpioniers Heinz Nixdorf: Die Wiege des Unternehmens stand in Essen. Die Preisgelder staffelten sich von 1.500 Euro für den 1. über 1.000 Euro für den 2. bis zu 500 Euro für den 3. Preis.
Den 1. Preis erhielt Manuel Jerosch von der AMANA Consulting GmbH. Der 2. Preis ging an Tim Kaiser vom Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV) und die dritte Preisträgerin war Julia Meier von der opta data Abrechnungs GmbH Essen.

„Ich bin beeindruckt von der hohen Qualität und Bandbreite der abgelieferten Projekte sowie den prägnanten, kurzweiligen Darstellungen, die sowohl begeisterten als auch einen guten Einblick in die Bedeutung und die Kreativität der Arbeiten lieferte. Die Leistungsfähigkeit der beruflichen Bildung und die Professionalität stecken hoffentlich noch viele weitere junge Menschen mit einer IT-Faszination an. Deutlich wurde auch, dass die IT-Branche eine Zukunftsgarantie bietet“, resümierte der Leiter des Heinz-Nixdorf-Berufskollegs Jörg Gleißner.

Die Gewinner des GFOS-Innovationsawards 2019: Robin Sauerborn (4. v. l.), Mert Özkaradeniz (4. v. r.) und Henry Herröder (3. V. re.) des Heinz-Nixdorf-Berufskollegs, unterstützt durch ihren Lehrer Dr. Michael Schmidt (2. v. r.), überzeugten die Jury rund um Burkhard Röhrig (2. v. l.) , Prof. Dr. Stefan Heinemann (3. v. l.) und Ralf Daumeter (re.) auf ganzer Linie. Christoph Hohoff (li.) führte durch die Veranstaltung.
Manuel Jerosch (2. von rechts) wurde von der Heinz-Nixdorf-Stiftung als bester IT-Auszubildender ausgezeichnet. Jörg Gleißner, Dr. Stefan Bäune und Yvonne Feller (v.l.n.r.) vertraten die Stiftung.
Autor:

Claudia Grosseloser aus Essen-West

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

2 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.