SPD-Kandidatin für Bürgermeisterwahl in Fröndenberg
100 Prozent für Sabina Müller

Torben Böcker und Bürgermeister Friedrich-Wilhelm Rebbe (v.r.) gratulierten Sabina Müller und Ehemann Wolfgang.
  • Torben Böcker und Bürgermeister Friedrich-Wilhelm Rebbe (v.r.) gratulierten Sabina Müller und Ehemann Wolfgang.
  • Foto: Müller
  • hochgeladen von Uwe Petzold

Ein Tagesordnungspunkt auf dem Stadtparteitag der Fröndenberger SPD war die Wahl zur Bürgermeisterkandidatin. Findungskommission und Stadtverbandsvorstand hatten dem Stadtparteitag Sabina Müller als Kandidatin vorgeschlagen. 

Fröndenberg. Sie nutzte die Gelegenheit, um zu betonen, dass sie für alle im Rat vertretenen Parteien und für alle Bürgerinnen und Bürger in Fröndenberg da sein wird. Zudem sei sie mit den Arbeitsweisen von Verwaltung und Politik vertraut: „Ich weiß, wie der Hase da läuft.“ 
Sie lobte die Stadtverwaltung als hoch qualifiziert. Ebenso sprach sie die drängenden Probleme in Fröndenberg, marode Straßen, Unterstützung des Ehrenamtes, Wirtschaftsförderung, Tourismus, Erhalt und Ausbau von Arbeitsplätzen, an. Ihren Hauptschwerpunkt allerdings betonte Müller mehrmals: „Ich will eine Bürgermeisterin sein, die den Namen verdient, das Ohr nah am Bürger, eine regelmäßige Sprechstunde anbieten. In den Ortsteilen Mitte, West und Nord/Ost sowie in den Jugendeinrichtungen. Ich werde junge Menschen nicht nur in die Beteiligungsprozesse einbinden, sondern auch ihre Ideen zur Umsetzung bringen.“ Wahlleiterin Ulla Lindstedt verkündigte dann das Wahlergebnis: „Von 22 wahlberechtigten Delegierten haben 22 für Sabina Müller gestimmt, echte 100 Prozent, ohne Enthaltungen, ohne ungültige Stimmen.“
Müller nahm sichtlich bewegt die Glückwünsche entgegen. Stadtparteitagschef Böcker: „Sabina ist eine Person mit klaren Vorstellungen und definierten Zielen und deswegen ist sie die richtige Bürgermeisterin.“
Torben Böcker hatte die Familie der Kandidatin, Gatte Wolfgang, Tochter Svenja mit Freund, die Zwillinge Maike und Malte, für ein gemeinsames Foto eingeladen. Dazu Wolfgang Müller: „Ich bin stolz auf meine Sabina, unsere Kinder sind stolz auf ihre Mutter. Wir alle stehen hinter den Bürgermeisterplänen.“

Von Peter Benedickt

Autor:

Uwe Petzold aus Dortmund-Süd

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

11 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen