Mai-Aufruf der IG BAU Emscher-Lippe-Aa

Über den 1. Mai die Brücke zur besseren Rente schlagen: „Mit den Füßen und in den Wahlkabinen gegen die Rente 67 abstimmen“, fordert Susanne Neumann. Die Bezirksvorsitzende der IG BAU Emscher-Lippe-Aa ruft zur DGB-Maikundgebung auf.
  • Über den 1. Mai die Brücke zur besseren Rente schlagen: „Mit den Füßen und in den Wahlkabinen gegen die Rente 67 abstimmen“, fordert Susanne Neumann. Die Bezirksvorsitzende der IG BAU Emscher-Lippe-Aa ruft zur DGB-Maikundgebung auf.
  • hochgeladen von Heinz Kolb
Wo: IG- Bau- Bezirksverband Emscher- Lippe Aa, Maelostraße, 45894 Gelsenkirchen auf Karte anzeigen

1. Mai in Gelsenkirchen –
Wichtiger „Renten-Brückenpfeiler“

Erst das Wochenende. Dann Montag frei, Dienstag frei: Der Start der kommenden Woche bietet die ideale Urlaubsbrücke. „Der 1. Mai am Dienstag – der Tag der Arbeit kommt als ‚Urlaubsbrückenpfeiler’ wie gerufen“, sagt Susanne Neumann. Für die Bezirksvorsitzende der IG BAU Emscher-Lippe-Aa steckt jedoch mehr dahinter: „Es ist für alle Beschäftigten in Gelsenkirchen in erster Linie ein wichtiger ‚Renten-Brückenpfeiler’. Denn an keinem anderen Tag im Jahr ist es für den, der Arbeit hat oder Arbeit sucht, so wichtig, in eigener Sache Flagge zu zeigen. Ganz entscheidend geht es dabei um die Rente – und zwar um eine, die zum Leben reicht. Die Brücke dahin müssen wir politisch schlagen – am 1. Mai.“

Die Rente gehöre zu den heißen Eisen der Sozialpolitik. Sie werde im Jahr vor der Bundestagswahl im Fokus der Maikundgebungen stehen: „Es geht um die Abschaffung der Rente mit 67 und um eine bessere Erwerbsminderungsrente für die, die sich im Job kaputtgeschuftet haben“, so Neumann. Sie appelliert an alle Beschäftigten in Gelsenkirchen, am kommenden Dienstag zur DGB-Maikundgebung zu gehen. Das Motto des DGB: „Gute Arbeit für Europa – Gerechte Löhne, Soziale Sicherheit“.

„Gerechte Löhne und soziale Sicherheit sind Voraussetzung dafür, dass die, die heute arbeiten, morgen auch eine Rente bekommen, von der sie leben können“, so Neumann. Der 1. Mai sei somit ein Protesttag gegen Niedriglöhne, gegen prekäre Beschäftigung und gegen Rentenkürzung. „Wer morgen eine Rente bekommen will, von der er leben kann, der muss heute in der Wahlkabine und mit den Füßen abstimmen. Die nächste Wahlkabine zur Bundestagswahl steht im September kommenden Jahres offen. Die nächste Chance, mit den Füßen abzustimmen, gibt es schon am nächsten Dienstag auf dem Mai-Protestpflaster“, sagt Susanne Neumann

Über den 1. Mai die Brücke zur besseren Rente schlagen: „Mit den Füßen und in den Wahlkabinen gegen die Rente 67 abstimmen“, fordert Susanne Neumann. Die Bezirksvorsitzende der IG BAU Emscher-Lippe-Aa ruft zur DGB-Maikundgebung auf.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen