Gladbecker Zupforchester ist landesweit absolute Spitze

Sie freuen sich (von links nach rechts) verständlicherweise über ihren „Landesmeistertitel“: Noah Grabowski, Kristina Lisner, Aprilia Grabowski, Mevize Candan, Daniel Leitner und Adrian Kaperien.
  • Sie freuen sich (von links nach rechts) verständlicherweise über ihren „Landesmeistertitel“: Noah Grabowski, Kristina Lisner, Aprilia Grabowski, Mevize Candan, Daniel Leitner und Adrian Kaperien.
  • Foto: Musikschule der Stadt Gladbeck
  • hochgeladen von Uwe Rath

Gladbeck/Nordrhein-Westfalen. Berechtigterwese stolz auf ihre Schützlinge sein können Kristina Lisner, Stefan Loos und Adrian Kaperien, ihres Zeichens Lehrkräfte für Mandoline und Gitarre an der Musikschule der Stadt Gladbeck: Beim landesweiten Auswahlwettbewerb belegte ihre Schüler Mevize Candan, Noah Grabowski, Aprilia Grabowski und Daniel Leitner in der Kategorie „Zupforchester“ den 1. Rang.

Die Darbietung des Quartetts aus Gladbeck war derart beeindruckend, dass die gestrenge Jury die Leistung mit 96 von 100 Punkten bewertete. Zugegeben, völlig überraschend kam der Erfolg nicht, denn die vier genannten Musikschüler sind auch Mitglieder des „JuniorZupfOrchester NRW“.

„In Deutschland gibt es kaumn Kinderauswahlorchester,“ weiss Kristina Lisner, Dozentin und Mitorganisatorin des „JuniorZupfOrchester NRW“ zu berichten. „Normalerweise nehmen ausschließlich Landesjugendorchester, deren Mitglieder meist im Alter zwischen 16 und 27 Jahren sind, und Landesorchester für Erwachsene ab 27 Jahren an diesen Wettbewerben teil.“

Monatelange Vorbereitung zahlte sich aus

Um auf diesem hohen Niveau also mithalten zu können, waren sowohl die Musizierenden als auch deren Instrumentallehrer ganz besonders gefordert. So übten insgesamt 43 Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 16 Jahren bereits seit dem Mai unter der musikalischen Leitung von Annika Hinsche an ihren Wettbewerbsstücken, die ein sehr hohes Maß an spielerischem Können erforderten.

Der Aufwand hat sich für die Gladbecker aber nachweislich gelohnt. Mit ihren Programm, bestehend aus Werke von Konietzny, Kaufmann und Kuwahara, setzten sich die jungen Musiker gegen acht weiter - wohlgemerkt - „Erwachsenenorchester“ durch. Erwähnenswert dabei auch die Tatsache, dass somit zum ersten Mal ein „Kinderorchester“ an diesem Wettbewerb teilnahm.

Autor:

Uwe Rath aus Gladbeck

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

12 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.