Uedem feiert seine 700 Jahre alte Mühle

Am Sonntag, 5. Mai, lässt sich Uedems Wahrzeichen feiern: Um 11 Uhr beginnt der Festakt der Gemeinde Uedem zum 700-jährigen Jubiläum der Hohen Mühle. Zu dieser Veranstaltung vom Heimatverein und der Gemeinde ist die Bevölkerung eingeladen.

Uedem. Die Hohe Mühle ist das Wahrzeichen der Gemeinde Uedem, erstmals in 1319 erwähnt und damit eine der ältesten aus Stein erbauten Windmühlen am Niederrhein. Sie wird in diesem Jahr 700 Jahre alt.
Zu diesem Festakt hat die Gemeinde den barrierefreien Zugang zur Mühle in den letzten zwei Wochen erstellt und das Gelände in Ordnung gebracht. Der Heimat- und Verkehrsverein Uedem hat durch Guido Cladder und Astrid Henkel ein Buch über die Geschichte der Uedemer Mühlen geschrieben. Das 380 Seiten starke Buch hat neben der Geschichte der Hohen Mühle auch die anderen Mühlen aus Uedem und Keppeln erwähnt. Hierzu zählt die Niedermühle, die Klutenbergmühle, die Rosenmühle in Keppeln und die Wellesmühlen in Steinbergen und Keppeln.

Uedem: Kornkammer im Mittelalter

Des Weiteren sind auch noch die Ölmühlen des Ortes aufgeführt. Die Stadt Uedem galt im Mittelalter als die Kornkammer des Klever Landes. Das Buch, dass der Heimatverein und das Archiv der Gemeinde Uedem mit Unterstützung der Sparkasse Rhein-Maas, der Stiftung der Volksbank an der Niers für Heimatpflege und dem Heimatministerium NRW herausgeben, gibt es zum Sonderpreis von 18,50 Euro.
Der Festakt wird durch den Bürgermeister Rainer Weber eröffnet. Im Rahmen der Veranstaltung hält Dr. Ralf Kreiner (RMDZ e.V.) einen Vortrag mit dem Titel "Mühlen im Rheinland im 14. Jahrhundert". Durch den Vortrag werden die Anwesenden Grundlegendes über die Nutzung der Mühlen in jener Zeit und über die ersten Jahre der Uedemer Mühle erfahren.
Der Vorsitzende des Heimat- und Verkehrsvereins Uedem, Michael Lehmann und Bürgermeister Rainer Weber werden dann die neue Infotafel für die Uedemer Mühlen enthüllen, die analog zu den Bauernschaftstafeln erstellt wurde.
Die Mühle ist an diesem Tag durchgehend bis 17 Uhr geöffnet. Es werden von den Damen des Mühlencafés wieder Waffeln und Kuchen angeboten. In den Räumlichkeiten ist eine Ausstellung zur Geschichte der Uedemer Mühlen zu sehen. Hierbei wurden auch vier Modelle aus dem Bestand des Rheinischen Mühlenverbandes ausgeliehen. Die weiteren Festlichkeiten finden Pfingsten am Rheinischen Mühlentag und ein bayrisches Mühlenfest am 22. Juni statt. Blickt auf eine lange Geschichte zurück: Die Hohe Mühle wurde 1319 erstmals erwähnt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen