Großrazzia im Hagener Bahnhofsviertel

Immer wieder muss die Hagener Polizei zu Einsätzen in den Bereich des Hagener Hauptbahnhofs ausrücken. Straftaten wie Drogenhandel oder -konsum oder Verstöße gegen aufenthaltsrechtliche Bestimmungen stehen für die Beamten auf der Tagesordnung. Aus diesem Grund entschlossen sich die Hagener Ermittler mit der Unterstützung des Zolls und der Hagener Ausländerbehörde eine Razzia im diesem Umfeld durchzuführen.
Um die Aktion gezielt und zeitgleich abzuwickeln, forderte man
zusätzlich die Unterstützung einer Einsatzhundertschaft aus Dortmund
an.
Mit vereinten Kräften erschienen die Beamten am Mittwochnachmittag in
den Straßen rund um den Hauptbahnhof und überprüften hier Internetcafes, Kioske sowie zahlreiche Passanten. Insgesamt hat die Polizei 61 Personen kontrolliert und dabei einen 23 Jahre alten Mann wegen Verdacht des illegalen Aufenthalts, sowie eine 23-jährige Frau mit einem vermutlich gefälschten Ausweis vorläufig festgenommen. In einer Rauchergaststätte trafen die Polizisten auf zwei fünf bis sieben 7 Jahre alte Kinder, die zunächst in Obhut genommen und später an die Erziehungsberechtigten übergeben wurden.
Insgesamt zeigte sich der Einsatzleiter, Kriminaloberrat Sascha Mader, zufrieden mit dem Verlauf des Einsatzes: "Wir wollten durch unsere Aktion deutlich machen, dass wir jederzeit bereit sind mit starken Kräften Schwerpunktkontrollen durchzuführen. Insbesondere in Bereichen, die
der Bevölkerung Sorgen bereiten."

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen