Wegen Verlängerung der Zwangsschließungen
SIHK fordert: Corona-Beschränkungen besser auf Wirksamkeit prüfen

Die SIHK fordert, die Corona-Beschränkungen besser auf Wirksamkeit zu prüfen.
  • Die SIHK fordert, die Corona-Beschränkungen besser auf Wirksamkeit zu prüfen.
  • Foto: Archiv
  • hochgeladen von Lokalkompass Hagen

Vor dem Hintergrund der aktuellen Verlängerung der Corona-Einschränkungen bis zum 10. Januar 2021, fordert die Südwestfälische Industrie- und Handelskammer zu Hagen (SIHK) genauere Prüfungen der Wirksamkeit von de facto-Berufsverboten in bestimmten Branchen. „Eine 1:1-Verlängerung der geltenden Beschränkungen wirft Fragen auf. Je länger der Shutdown andauert, desto genauer sollte die Wirksamkeit einzelner Maßnahmen begründet und gemessen werden. Denn Hilfspakete der öffentlichen Hand für die Wirtschaft sind unterm Strich endlich", lässt SIHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Ralf Geruschkat zur aktuellen Ankündigung von Bund und Ländern verlautbaren.

Geruschkat fordert zudem eine bessere Unterscheidung betroffener Branchen: „Tattoostudios, Gaststätten, Kinos, Fitnessclubs, Diskotheken und andere Branchen ohne Prüfung ihrer jeweiligen, im Zweifelsfall mit hohen Kosten entwickelten, individuellen Schutzkonzepte, pauschal über viele Wochen hinweg zu schließen, wirft immer mehr Fragen auf.“
Weiterhin stellt die SIHK fest, dass auch die Unterscheidung von Ladenflächen über und unter 800 Quadratmetern schon im Frühjahr scharf kritisiert und zum Teil gerichtlich aufgehoben wurde.
Bei zahlreichen Händlern wächst von Tag zu Tag das Unverständnis für die aktuellen Einschränkungen, die ihren tatsächlichen Anstrengungen, Infektionen vorzubeugen, häufig nicht Rechnung tragen.
Es liegt auf der Hand, dass unterschiedliche Branchen unterschiedliche Infektionsrisiken im Geschäftsbetrieb haben. Es ist unbedingt erforderlich, heute die Zeit zu nutzen, um in einigen Wochen den erforderlichen Infektionsschutz besser mit den wirtschaftlichen Gegebenheiten in Einklang bringen zu können. Für die notwendigen Prüfungen und Diskussionen mit der Politik stehen die Kammern und Fachverbände als Inputgeber zur Verfügung.
Das jeweilige Branchenwissen sollte für zukünftige Entscheidungen besser genutzt werden, um passgenauere Schutzmaßnahmen treffen zu können.

Autor:

Lokalkompass Hagen aus Hagen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

20 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen