Halterner Schüler erhielten "Soziale Kompetenz"-Zertifikat
Kompetenztraining war ein voller Erfolg

15 SchülerInnen der Real– und der Hauptschule hatten von November bis März an dem Projekt teilgenommen.
6Bilder
  • 15 SchülerInnen der Real– und der Hauptschule hatten von November bis März an dem Projekt teilgenommen.
  • Foto: Antje Bücker
  • hochgeladen von Antje Clara Bücker

Stärken fördern und Schwächen erkennen – darum ging es beim Projekt "Soziale Kompetenz stärken", das vom Caritasverband Datteln und Haltern am See für SchülerInnen der neunten und zehnten Klassen ins Leben gerufen worden war. In Haltern hatten sich 15 SchülerInnen der Real– und der Hauptschule von November bis März an dem Projekt beteiligt.

Für die SchülerInnen der Joseph Hennewig-Schule und der Alexander Lebenstein- Realschule war die Präsentation ihrer "SoKo" am Donnerstag der krönende Abschluss eines mehrwöchigen Trainings für Sozialkompetenz und Selbstbewusstsein. Zur Feier des Tages trugen sie T-Shirts mit dem Motto des Projekts "Leben und leben lassen". Die Aula der Hauptschule war bis auf den letzten Platz besetzt und die Gäste erwarteten gespannt das abwechslungsreiche Programm, welches die Schülerinnen und Schüler zusammen mit Projektleiterin Kristin Damm und ihren Gruppenleiterinnen Lisa Buttgereit und Belinda Becker erarbeitet hatten. Schulleiterin Dagmar Perret eröffnete um halb zwölf die Veranstaltung zur Verleihung der Zertifikate.

Sozialkompetenz in Theorie und Praxis

Zweimal wöchentlich hatten sich die Gruppen in den vergangenen vier Monaten zum Kompetenztraining getroffen. Gemeinsam wurden soziale Stärken und Schwächen, Mitgefühl, Aufmerksamkeit, Hilfsbereitschaft, Mobbing und Ausgrenzung besprochen und die erarbeiteten Ergebnisse nun in einer Vorher–Nachher-Schau in Form eines Mini-Theaterstücks dem Publikum vorgeführt.

Neben den Gruppentreffen erwarben die Schüler während der Dauer des Projektes praktische Erfahrung in verschiedenen sozialen Einrichtungen wie dem Sankt Sixtus Krankenhaus, der OGS der Grundschulen Lavesum, Hullern und Sythen, dem Familienunterstützenden Dienst, dem katholischen Kindergarten St. Marien, der HNO Praxis Dr. Rometsch und dem Ernst Lossa Haus . Einige der Schülerinnen und Schüler berichteten dem Publikum was sie während ihrer Praxisarbeit erlernt hatten. Die Rückmeldungen waren durchweg positiv und die praktischen Erfahrungen werden zusammen mit den Zertifikaten, die am Ende der Veranstaltung den TeilnehmerInnen von Bürgermeister Bodo Klimpel überreicht wurden, ein großer Pluspunkt bei jeder weiteren beruflichen Bewerbung sein. 

Über den erfolgreichen Abschluss des Projektes freuten sich Celina Abenath, Vaite Alisoo, Khos-Oyun Batkhuu, Vera Bertram, Jana Brockmann, Dyana Desale, Moritz Felling, Husein Ibrahim, Tobias Mnally, Jona Müller, Alican Özer, Hannah Peters, Charmaine Joyce Reinert, Gudrun Weber und Hibatullah Aksbaini

Der Dank der Schülerinnen und Schüler ging an ihre Gruppen- und Projektleiter, an die Abteilung der Jugendarbeit der Stadt und an verschiedene Sponsoren wie die Volksbank, den Lions Club, die Halterner Bürgerstiftung, die Katholische Gemeinde und Jupp unner de Böcken.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen