Schlemmen in der Seestadt

Anzeige
Schmackhaft: Bei Flammkuchen und Bier konnte man den kurzen Auftritt des Sommers genießen. Foto: Ralf Pieper
„Haltern bittet zu Tisch“ mit rundum Sonnenschein: Drei Tage lang verwandelte sich Halterns historischer Stadtkern in einen Open-Air-Gourmet-Tempel und kitzelte die Gaumen zahlreicher Besucher.

von Irene Stock

Tausende von Besucher tummelten sich am vergangenen Wochenende in der Innenstadt, genossen das große Open-Air-Schlemmen und den abendlichen Einkaufsbummel beim Mondschein-Shopping. Die Stadt zeigte sich ein Wochenende lang von ihrer vielfältigen, gastlichen und schmackhaften Seite: Die einheimische Gastronomie lud auf dem Marktplatz zu Tisch und verwöhnte mit mannigfachen Köstlichkeiten. Insgesamt standen 500 Sitzplätze bereit; trotzdem waren freie Stühle Mangelware.

Drei Tage lang buhlten Köche und Köstlichkeiten um die Gaumengunst der Besucher. Die Köche der Restaurants Jägerhof, Lindenhof, Sythener Flora, Ratsstuben, Teltrop, Himmelmann und Peters Bauernstube boten Leckeres aus der Region und aus fernen Landen. Es gab typische deutsche Hausmannskost, Gaumenkitzler aus Italien oder Spezialitäten aus Indien.

Die Halterner Gastronomen zogen erneut alle Register, um ihre Gäste mit herzhaften Speisen und raffinierten Rezepturen zu verwöhnen. Auch Naschkatzen kamen auf ihre Kosten, beispielsweise mit Moulleux au Chocolat und Pflaumenkrapfen.

Marianne Teltrop, Vorsitzende des Hotel- und Gaststättenverbandes Haltern und zuständig für die Organisation von „Haltern bittet zu Tisch“ zog denn auch ein positives Fazit: „Wir sind super zufrieden.“

Und auch dieses Jahr ließ sich wieder feststellen: der Freitagabend gehört den Halternern, Samstag und Sonntag den auswärtigen Besuchern. So hörte Marianne Teltrop von Gästen – egal, ob sie aus Münster, Mülheim oder Marl kamen: „Wir kommen immer gerne zu ‚Haltern bittet zu Tisch’.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.