Aufstieg für die Herner Triathleten

Die strahlenden Sieger Maik Bernhardt (vorne, mit Flasche) sowie Bastian Grund, Sven Abbing und Fuad Rugovac (oberster Podestplatz v. li.) dürfen feiern.
  • Die strahlenden Sieger Maik Bernhardt (vorne, mit Flasche) sowie Bastian Grund, Sven Abbing und Fuad Rugovac (oberster Podestplatz v. li.) dürfen feiern.
  • Foto: HTT 11
  • hochgeladen von Dirk Marschke

Was für ein Saisonfinale in Xanten am Niederrhein für das Herner Triathlon Team 11. Emotionen pur, Begeisterung an der Radstrecke und überschäumender Jubel im Ziel und bei der anschließenden Siegerehrung auf der höchsten Stufe des Podiums nach dem vierten Aufstieg in Serie.

„Wir wollten nochmal einen raushauen“, sagte Maik Bernhardt. „Dass am Ende aber ein Einzelsieg, ein Teamsieg und als Zugabe sogar der 1. Platz in der Gesamttabelle als Regionalligameister steht, hat keiner vor der Saison erwartet. Ich bin einfach stolz auf unsere Mannschaft. Wir hatten mit Verletzungen zu kämpfen, mit berufsbedingten Ausfällen, mit dem Material und mit manchmal fragwürdigen Schiedsrichterentscheidungen. Und trotz allem stehen wir nun ganz oben.“

Führung verleiht Flügel

Es war von Beginn an ein packendes Finale in Xanten. Für Maik Bernhardt wurde es fast ein Triumphlauf an der Spitze. Denn die Führungsposition beflügelte ihn auf der zehn Kilometer langen Laufstrecke dermaßen, dass am Ende eine Zeit von 35.42 Minuten in die Ergebnisliste eingetragen werden konnte. Schneller als seine Zeit beim Kreismeistertitel vor kurzem auf der Bahn. Nach 1,5 Kilometern Schwimmen (21.57 Minuten) und 40 Kilometern Radfahren (1.02.42 Stunden) eine starke Laufzeit.

Mit Sven Abbing als Achtem und Fuad Rugovac als Zehntem landeten gleich drei Herner unter den ersten zehn. Bastian Grund komplettierte die gute Teamleistung.

Die NRW-Liga wartet

Im Ziel gab es dann nach kurzem Durchschütteln kein Halten mehr: Alle fielen sich abgekämpft, aber überglücklich in die Arme. Freunde, Fans und Familienmitglieder feierten den Regionalligameister und Aufsteiger in die NRW-Liga. Danach wartet schon die 2. Bundesliga.

HTT-Sprecher Kalle Dietz: „Vergessen dürfen wir nicht Jan Müller, Timo Hölzchen und Michael Gniffke, die spontan bei Ausfällen eingesprungen sind und auch ihren Beitrag zu diesem Erfolg geleistet haben. Besprochen werden muss auf alle Fälle, wie wir die NRW-Liga nächstes Jahr in Angriff nehmen und uns dort präsentieren werden. Aber stolz sind wir alle im Verein auf diese Jungs, eine grandiose Saison so zu beenden, macht auch Mut für das nächste Jahr.“

www.htt11.de

Autor:

Dirk Marschke aus Herne

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen