"Die Lena" macht er nicht: Joachim Gauck

Ein gefrager Mann: Joachim Gauck. Foto: Jonas Maron
2Bilder
  • Ein gefrager Mann: Joachim Gauck. Foto: Jonas Maron
  • Foto: Foto: Jonas Maron
  • hochgeladen von Kerstin Halstenbach

Kein roter Samt, goldene Spiegel und Kerzenglanz. In der sonst so eleganten wie gemütlichen Piano-Bar der Ruhrfestspiele saßen knapp 200 Zuhörer auf schlichten Stühlen, guckten auf leere Wände. Aber das Zuhören lohnte sich: Joachim Gauck hat was zu sagen.
Auf Einladung des Presseclubs Vest Recklinghausen war der parteilose Politiker, Bürgerrechtler, Autor, evangelischer Pfarrer im Ruhestand, Familienvater, Freiheitsverfechter, Charmeur, Seemanns-Sohn und Beinahe-Bundespräsident nach Recklinghausen gekommen. Bevor er aus seinem neuen, bereits preisgekrönten Buch „Winter im Sommer - Frühling im Herbst“ in Auszügen vorlas, stellte er sich den Fragen.
Tagesaktuell: Ja, die Deutschen seien ein Volk von Angsthasen, Dass sich die Bundesregierung aus den Konflikt in Libyen heraushalten wolle, betrachtet Gauck als Feigheit. Bundeskanzlerin Angela Merkel seine Freundin? „Das wird immer wieder geschrieben, vor allem, als sie die Festrede zum Erscheinen meines Buches halten wollte. Was stimmt: Wir kennen uns lange, aber wir sind nicht befreundet.“
Würde er erneut für das Amt des Bundespräsident kandidieren? Gauck musste nicht einmal selbst antworten, als aus einem bekannten Magazin-Interview mit ihm zitiert wurde. Da hatte er erklärt: „Ich mach‘ doch nicht die Lena!“
Durchs Schreiben („Ich hatte Hilfe durch eine gute, kritische Freundin.“) habe er mehr über sich selbst erfahren. Ein Beispiel: „Als unsere Söhne die DDR vor 25 Jahren verließen, habe ich nicht geweint, Die Tränen kamen jetzt beim Schreiben.“

Zur Person: Joachim Gauck (71) wurde in Rostock geboren. 1990-2000 Bundesbeauftragter für die Unterlagen der Staatssicherheit. Seit 2003 ist er Vorsitzender des Vereins „Gegen Vergessen – Für Demokratie“. Gauck lebt in Berlin.

Zum Buch: Kein rührseliger Schinken und doch voller Gefühl. Eine erfreulich deutliche Sprache. Was Zivilcourage ist und wie man sie erlebt, lebt und daraus Kraft schöpft: Der parteilose, engagierte Politiker beschreibt es. Seine Erinnerungen müssten auch Menschen fesseln, die sonst nicht gerne lesen. 2010 wurde Joachim Gauck für dieses Buch mit dem Geschwister-Scholl-Preis ausgezeichnet.
„Winter im Sommer - Frühling im Herbst“, von Joachim Gauck, Siedler-Verlag, gebundenes Buch, 352 Seiten, ISBN: 978-3-88680-935-6
Zum Buch;

Ein gefrager Mann: Joachim Gauck. Foto: Jonas Maron
Für sein neues Buch wurde Gauck mit dem Geschwister-Scholl-Preis ausgezeichnet. Foto: Siedler-Verlag

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen