Sand in den Kopf stecken

Anzeige
Mailand oder Madrid - hauptsache Italien. Nee, was vermiss ich den traditionellen Profifußballer. Früher wusste man gleich, woran man wahr. Bundesligafußballer, das war ein besonderer Schlag an Intellektualität. Da wurde jemand mit Abitur schon einmal mit dem Begriff „Professor“ gehänselt. Wenn die Emotionen hochkochten, steckten manche den Sand in den Kopf oder befanden, dass die Medien alles immer hochsteriliseren. Heutzutage sind fast alle Kicker so stromlinienförmig in ihrer Außendarstellung, dass sie erst Bücher schreiben (lassen) müssen, um ihren „Intellekt“ zu offenbaren. Fortsetzung folgt - bestimmt!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.