Augen auf! und Tasche zu!: Aktionswoche zur Bekämpfung des Taschendiebstahls

Die Polizei informiert unter anderem über die Tricks der Taschendiebe.
  • Die Polizei informiert unter anderem über die Tricks der Taschendiebe.
  • Foto: Kreispolizei Mettmann
  • hochgeladen von Carolin Spangenberg

Überall da, wo viele Menschen zusammenkommen und Gedränge herrscht, finden Taschendiebe ihre Opfer. Das geschieht vorzugsweise in öffentlichen Verkehrsmitteln, an Bahnhöfen, Flughäfen, in Fußgängerzonen, in Diskotheken und Gaststätten, bei Messen oder Volksfesten, aber auch beim täglichen Einkauf in Supermärkten und großen Warenhäusern.

Obwohl der Kreis Mettmann nicht als eine "Hochburg des Taschendiebstahls" bekannt ist, beteiligt sich die Kreispolizeibehörde Mettmann  auch in diesem Jahr wieder an der landesweiten Aktionswoche zur Bekämpfung des Taschendiebstahls in der Zeit vom 7. bis 13. November 2018.  Der Aktionstag in Hilden findet am Mittwoch, 7. November, 10 bis 12 Uhr, auf dem Wochenmarkt, Nove-Mesto-Platz, statt. An einem Stand der Kriminalprävention kann man sich zum Thema Taschendiebstahl informieren.

Die landesweit nach wie vor hohen Fallzahlen beim Taschendiebstahl sind für die Polizei insgesamt alarmierend. Ein wesentlicher Teil der polizeilichen Strategie im Kampf gegen Taschendiebstahl ist Prävention. Denn die Aufklärung aller Bürger über Tatbegehungsweisen und Verhaltenshinweise zum eigenen Schutz vor Taschendieben, hilft erwiesener Maßen am effektivsten, um solche Delikte zu verhindern. Und so richten sich die Präventionshinweise der aktuellen Aktionswoche natürlich auch wieder an alle Bürger im Kreis Mettmann, die nicht nur hier, sondern auch beim Besuch benachbarter Großstädte, bei Einkäufen oder Besuchen größerer Veranstaltungen im Umland sowie im Rahmen von Freizeit und Urlaub, ebenfalls jederzeit Opfer von Taschendieben werden können.

Unter dem Slogan "Augen auf und Tasche zu! Langfinger sind immer unterwegs." informiert die Polizei unter anderem über die Tricks der Taschendiebe, wie man sich selbst am besten vor Taschendieben schützen kannund wie man sich - ohne sich selbst zu gefährden - verhält,  wenn man einen Taschendiebstahl beobachtet.

Im Kreis Mettmann wurden in den ersten sechs Monaten des Jahres
2018 insgesamt 180 Taschendiebstahldelikte mit einer Gesamtschadenssumme von über 48.000 Euro angezeigt. Die größten Deliktzahlen verzeichnen dabei im ersten Halbjahr 2018 die Städte Velbert mit 57 und Hilden mit 33 angezeigten Taten.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen