Iserlohn Kangaroos auswärts weiter ohne Fortune: 74:82-Niederlage in Dresden

Auch in Dresden gingen die Iserlohn Kangaroos als Verlierer vom Feld. Foto: Max Winkler
  • Auch in Dresden gingen die Iserlohn Kangaroos als Verlierer vom Feld. Foto: Max Winkler
  • hochgeladen von Christoph Schulte

Das Warten auf den ersten Auswärtssieg in der Saison 2019/20 in der BARMER 2. Basketball-Bundesliga ProB geht bei den Iserlohn Kangaroos weiter. Bei den Dresden Titans gab das Team von Trainer Milos Stankovic einmal mehr einen möglichen Erfolg im letzten Viertel aus der Hand.

Auswärtspartien der Kangaroos laufen in dieser Saison bislang stets nach dem gleichen Muster ab. Drei Abschnitte lang sind die Waldstädter dem Gegner zumeist ebenbürtig oder gar besser. Doch sie versäumen es, einen komfortablen Vorsprung herauszuspielen, weil ihnen zu viele Fehler unterlaufen. In der Crunchtime zieht das Team dann regelmäßig den Kürzeren.

Zehn-Punkte-Vorsprung wieder verspielt

So war es auch in Dresden, wo die Kangaroos Mitte des zweiten Viertels mit zehn Punkten Differenz führten, die Gastgeber bis zur Pause aber wieder herankommen ließen. Ähnlich verhielt es sich im dritten Durchgang, wo der Vorsprung sieben Zähler betrug, und ebenfalls bis zur letzten Pause auf ein Pünktchen zusammenschmolz.

Allen frühzeitig "ausgefoult"

Im Schlussviertel ging es für die Gäste schlecht los. Nach weniger als zwei Minuten hatten die Iserlohner bereits die Mannschaftsfoul-Grenze erreicht. Außerdem schied Elijah Allen hier mit Foulhöchstzahl aus. Dresden bekam insgesamt fast dreimal so viele Freiwürfe wie die Kangaroos zugesprochen (12 – 33). Die blieben dennoch bis kurz vor Schluss auf Tuchfühlung und mussten sich erst in den Schlussminuten geschlagen geben.

"Bis Ende des 3. Viertels stimmte die Defense"

Kangaroos-Coach Milos Stankovic: „Wir hatten uns heute drei Dinge vorgenommen, von denen nur eine Sache geklappt hat. Es ist uns gelungen, die Ballverluste im Rahmen zu halten. Der Rest nicht. Das ist sehr ärgerlich, weil bis zum Ende des dritten Viertels auch unsere Defensive gestimmt hat. Wir waren schon nah dran am Auswärtssieg, aber am Ende haben wir das Spiel wieder aus der Hand gegeben.“

Dresden Titans - Iserlohn Kangaroos 82:74 (21:18/37:38/53:54)

Kangaroos: Frazier, Ziring (5/1 Dreier), M. Schwarz (15/4), J. Dahmen (5/1), Teucher (17/3), Brkic (9), Buss (3) Allen (9), R. Dahmen (4), Marei, Schneider (7/1).

Autor:

Christoph Schulte aus Hemer

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

10 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.