Iserlohn Kangaroos verlieren das Derby in Schwelm

Jozo Brkic war mit 25 Punkten einer der wenigen Lichtblicke der Kangaroos bei der Auftaktniederlage. Foto: Jona Wiechowski
  • Jozo Brkic war mit 25 Punkten einer der wenigen Lichtblicke der Kangaroos bei der Auftaktniederlage. Foto: Jona Wiechowski
  • hochgeladen von Christoph Schulte

EN Baskets Schwelm – Iserlohn Kangaroos 77:69 (21:22/37:40/52:54) . Das war kein Auftakt nach Maß für die Iserlohn Kangaroos in der BARMER 2. Bundesliga ProB. Im Derby beim ewigen Rivalen EN Baskets Schwelm kassierten die Waldstädter eine vermeidbare 69:77-Niederlage. Dabei wurmte Iserlohns Coach Milos Stankovic vor allem die Leistung im letzten Viertel.

Kein Geburtstagsgeschenk

Da fingen sich die Gäste 25 Punkte und konnten ihr Energielevel der vorangegangenen 30 Minuten nicht halten. Bis dahin hatten sie leichte Vorteile besessen und waren nah dran, ihrem Trainer ein entsprechendes Geschenk zum 31. Geburtstag zu bereiten.
Die Partie begann gut für die Kangaroos. Kapitän Joshua Dahmen erzielte die ersten Punkte der Saison, Chris Frazier legte zum 0:4 nach. Diesen kleinen Vorsprung verteidigten die Gäste zumeist, weil die Defensive weitgehend funktionierte. Die Trefferquote im Angriff ließ dagegen zu wünschen übrig. Wenn etwas offensiv ging, dann lief es über Joshua Dahmen und den mit einer Grippe ins Spiel gegangenen Jozo Brkic.

Knappe Halbzeitführung

Auch zur Pause lagen die Iserlohner, bei denen weitere Akteure angeschlagen waren und Jonas Buss erkrankt ausfiel, noch knapp vorne und verteidigten den Vorsprung weiter zäh, allerdings lief es vorne zu eindimensional. Für Dahmen und Brkic gab es kaum Entlastung, während bei den Gastgebern vor allem Knudsen heiß lief. Mit seinen Dreiern brachte er die Schwelmer vor allem im letzten Viertel auf die Siegerstraße. Nach dem 68:67 neigte sich das Pendel endgültig zu Gunsten der Hausherren.
„Wir hatten das Spiel 30 Minuten in der Hand, haben aber dann in der Defensive die Kontrolle verloren. Die 25 Punkte, die wir dann im letzten Viertel kassiert haben, waren einfach zu viel. So zu spielen, ist nicht unser Anspruch“, äußerte sich Kangaroos-Chefcoach Milos Stankovic.

Kangaroos: Frazier (2), Ziring (0), K. Schwarz (0), M. Schwarz (6/2 Dreier), J. Dahmen (17/2), Teucher (7), Brkic (25), Allen (10/1), R. Dahmen (2), Marei, Schneider (0).

Autor:

Christoph Schulte aus Hemer

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.