NOMA Iserlohn Kangaroos: Henri Vaihinger beim Finale „Talente mit Perspektive“

Der 12-jährige NOMA Iserlohn Nachwuchsspieler Henri Vaihinger wurde beim Sichtungsturnier in Bremerhaven als eines von 48 Nachwuchstalenten zum Finale „Talente mit Perspektive“ nach Heidelberg eingeladen.

96 Basketball-Talente aus Nord- und Westdeutschland trafen am Wochenende 25./26. Januar 2014 in Bremerhaven aufeinander. Die Jungen (Jahrgang 2001) wurden von Bundestrainern des Deutschen Basketball Bundes (DBB) mit dem Ziel gesichtet, die talentiertesten U13-Basketballer Deutschlands zu finden und zu fördern. Mit dabei waren neben Herren-Bundestrainer Frank Menz auch Kay Blümel (Bundestrainer U18), Mladen Drijencic (Co-Trainer Herren), Bernd Röder (ehemaliger DBB-Bundestrainer) und Harald Stein (Bundestrainer U20). Das Sichtungs-Turnier ist Teil des 2008 von der ING-DiBa und vom DBB ins Leben gerufenen Projektes „Talente mit Perspektive“ (TmP), das in diesem Jahr bereits zum siebten Mal stattfindet.

Nach dem Finale nominierten die Bundestrainer aus allen Teilnehmern zwei Regionalkader (Nord und West) mit je 12 Spielern, die zusammen mit den Regionalkadern Süd und Ost Anfang April beim Finale in Heidelberg antreten. Am Ende des Finalturniers (4. bis 6. April 2014) werden zwölf Spielerinnen und Spieler ausgewählt, die dann die beiden ING-DiBa-Perspektivkader 2014 bilden. Dass das Projekt „Talente mit Perspektive“ eine nachhaltige Wirkung hat, zeigt die Tatsache, dass mittlerweile einige Talente aus früheren Sichtungsjahrgängen in den Bundesligen und Nationalmannschaften angekommen sind. Für einige dieser jungen Basketballer könnte das Projekt sogar der erste Schritt in Richtung Tokio sein. Eines der langfristigen Ziele der Talent-Suche ist nämlich ein konkurrenzfähiges und erfolgreiches Team für die Olympischen Spiele 2020.

Henri hat in den letzten Monaten mehrfach an Sichtungen und Lehrgängen des Westdeutschen Basketball Verbandes auf regionaler und Landesebene teilgenommen und wurde letztlich in den 12 köpfigen WBV Kader im Jahrgang 2001 berufen. In Bremerhaven musste das NRW Team am Samstag drei Vorrundenspiele à 2 x 12 Minuten zu absolvieren. Nach einem lockeren 55:34 Auftaktsieg gegen Schleswig-Holstein (9:34 Minuten Spielzeit, 10 Punkte, 3 Rebounds) wurde es gegen Niedersachsen eng. Beim 31:30 Sieg ließ Landestrainer Frank Müller Henri fast durchspielen (22:21 Min., 8 Pkt., 3 Reb.). Im letzten Spiel am späten Samstagabend zeigte der NOMA Nachwuchs dann seine stärkste Leistung und führte das NRW Team beim 59:46 Sieg gegen Brandenburg mit 18 Punkten zum Gruppensieg (15:48 Min., 3 Reb.).

Bild: wbv-online

Das Finale am Sonntag gegen die Berliner Auswahl ging mit 37:44 verloren (16:40 Min, 4 Pkt., 6 Reb.). Das Trainerteam des WBV war trotzdem mit dem zweiten Platz sehr zufrieden, da die Berliner im Vergleich zur NRW Auswahl schon viel länger als Mannschaft zusammen trainieren. Aus NRW wurden letztlich 6 Spieler für das Finalturnier in Heidelberg nominiert, darunter auch Henris Mannschaftskollege Daniel Zdravevski aus dem NRW Liga Team von Boele-Kabel, für das Henri parallel zur Iserlohner U14 Regionalliga Mannschaft aktiv ist.

Das Foto zeigt Henri (aktuell 1,85 m, Schuhgröße 45) mit U18 Bundestrainer Kay Blümel nach der Nominierung.

Weitere Infos:

http://www.talente-mit-perspektive.de

und

www.wbv-online.de

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen