In das Mittelalter eintauchen - Burgfest auf Haus Graven

Als Partner haben sich die Förderer wieder der Unterstützung der Burgenmarketing-Gesellschaft und ihres Geschäftsführers Knut Schulz sowie der „Wahren Bergischen Ritterschaft“ von Schloss Burg (auf dem Foto zusammen mit Bürgermeister Frank Schneider zu sehen) versichert.
  • Als Partner haben sich die Förderer wieder der Unterstützung der Burgenmarketing-Gesellschaft und ihres Geschäftsführers Knut Schulz sowie der „Wahren Bergischen Ritterschaft“ von Schloss Burg (auf dem Foto zusammen mit Bürgermeister Frank Schneider zu sehen) versichert.
  • hochgeladen von Stefan Pollmanns

Langenfeld. (est) „Nach dem unerwarteten Erfolg im letzten Jahr haben wir uns entschlossen, auch in diesem Jahr wieder ein Burgfest zu veranstalten“, erklärte Lothar Marienhagen, Vorsitzender des Fördervereins Wasserburg Haus Graven, in einem Pressegespräch. Es diente der Vorbereitung des 2. Burgfestes, das am 27. und 28. April in der mittelalterlichen Vorburg im Ortsteil Wiescheid gefeiert wird.
Als Partner haben sich die Förderer wieder der Unterstützung der Burgenmarketing-Gesellschaft und ihres Geschäftsführers Knut Schulz sowie der „Wahren Bergischen Ritterschaft“ von Schloss Burg versichert. Während die Marketing-Gesellschaft einen mittelalterlichen Markt mit rund 20 Ständen aufbaut, schlagen die Rittersleut‘ ihr Lager im Innenhof der Wasserburg auf und geben den Besuchern Einblicke in das mittelalterliche Leben, wie Inka Napiwoczki alias Inka von Kenkhausen berichtete.
Burghard Worm als Organisator auf Seiten des Förderverein-Vorstandes und seine Mitstreiterin Christa Kaffsack laden besonders Familien mit Kindern zu dem Fest ein, bei dem es vieles spielerisch zu erkunden und erfahren gibt. Empfohlen wird die Anreise per Bus oder Fahrrad; am Segelflugplatz und auf dem Wanderparkplatz Schwanenmühle stehen einige Parkplätze zur Verfügung.
Schon am Eingang in den Burghof wird laut Knut Schulz ein Schmied stehen, bei dem Kinder Hufeisen schmieden oder Ketten und Armbänder basteln können. Neu ist eine Märchenerzählerin, die etwa im Zwei-Stunden-Takt Märchen überwiegend aus dem russischen Raum erzählt; Samstagabend zwischen 20 und 21 Uhr wird sie Märchen für Erwachsene zum Besten geben unter dem Motto „Schweinereien für die Ohren“. Die Besucher sollen eingebunden sein und müssen wohl auch mit Schlüpfrigem rechnen. Ganztägig spielt auch eine Musikgruppe auf.
Dazu kommen eine Scherenschleiferei, die auch mitgebrachte Schneidewerkzeuge schärft, ein Speckstein-Bearbeiter, ein Imker, etliche Verkaufsstände mit Fellen, Gewändern und vielem mehr, eine Kinderrüstkammer, ein Seifenmacher, ein Silberschmied, für Kinder gibt es Spielstände... und in der Taverne werden Met und Wein ausgeschenkt und mittelalterliche Backwaren sowie Bratwurstspezialitäten und Fleischstücke angeboten.
Wem das alles noch nicht reicht, der kann bei den etwa 20 Rittern, Burgfräulein und Bauern das Leben im Mittelalter kennenlernen, Schaukämpfe erleben, selbst ein Schwert schwingen, tanzen oder Kinderspiele (ohne jegliche Elektronik) ausprobieren.

-Öffnungszeiten
Das Burgfest ist am Samstag, 27. April, von 13 bis 21 Uhr und am 28. April von 11 bis 18 Uhr geöffnet.
-Eintritt
Erwachsene zahlen zwei Euro Eintritt, Kinder und Jugendliche bis 16 Jahren sind frei.
-Besucheransturm
Nach den Erfahrungen des Vorjahres rechnen die Veranstalter mit bis zu 5 000 Besuchern an beiden Tagen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen