Bürger sollen mehr Polizei-Personal fordern

Gute Zeiten für Ganoven: Der Polizei fehlt Personal. Foto: Polizei-Pressestelle
3Bilder
  • Gute Zeiten für Ganoven: Der Polizei fehlt Personal. Foto: Polizei-Pressestelle
  • hochgeladen von Hans-Jürgen Köhler

Durch die aktuellen Ereignisse ist die personelle Besetzung und Schlagkraft der Polizei verstärkt in den Blickpunkt der Bürger gelangt. Davon könnte auch eine Aktion profitieren, die die Gewerkschaft der Polizei (GdP) bereits im November gestartet hatte.

Unter dem Motto „Wir brauchen Verstärkung“ hatte der stellvertretende GdP-Bundesvorsitzende Jörg Radek betont, dass seit der Jahrtausendwende bei der Polizei rund 16.000 Stellen ersatzlos weggefallen seien. „Die Polizei ist gezwungen, sich aus der Fläche zurückzuziehen. Deshalb hat die Polizei schon Reviere schließen müssen. Das gefällt den Menschen hierzulande nicht. Das wird uns immer wieder zugetragen“, sagte Radek.
Deshalb versucht die GdP über die Bürgerschaft, den Druck auf die Politik zu verstärken.
In ihrem Aufruf heißt es: „Die Polizei ist am Limit. Wir brauchen Verstärkung! Es geht um Ihre Sicherheit und deshalb bitten wir Sie: Machen Sie mit! Unterstützen Sie die Forderung nach mehr Personal bei der Polizei und schicken Sie Ihren Landtags- und Bundestagsabgeordneten eine entsprechende E-Mail.“
Um es den Bürgern möglichst einfach zu machen und so möglichst viele zur Teilnahme zu motivieren, hat die Gewerkschaft auf ihrer Internetseite „www.wir-brauchen-verstaerkung.info“ sowohl eine Suchfunktion installiert, als auch einen Formbrief zur Verfügung gestellt.
Wer dort seine Postleitzahl eingibt, findet den für sich zuständigen Wahlkreis und darüber die Namen der betreffenden Landtags- und Bundestagsabgeordneten.
Die werden - je nach Wunsch - angeklickt und die Adressaten dann automatisch in den Formbrief eingesetzt, der dann an die E-Mail-Adresse der Abgeordneten versendet wird.
„Ich wende mich an Sie, weil ich das Gefühl habe, dass zu wenig für unsere Sicherheit getan wird und dass wir nicht genügend Polizisten haben, die für unseren Schutz sorgen“, heißt es zu Beginn dieses Schreibens.
Und an späterer Stelle weiter: „Wir haben ein Recht auf Sicherheit und Schutz durch die Polizei. Es ist Aufgabe der Polizei, diese Sicherheit zu gewährleisten und Sie haben im Parlament dafür zu sorgen, dass die Polizei genügend Personal und eine gute Ausstattung hat, um ihren Job zu erledigen. Leider muss ich feststellen, dass der Staat viel zu wenig tut, um seine Bürger zu schützen.“ (...)
„Es ist Ihre Aufgabe, dafür zu sorgen, dass die Polizei uns Bürger schützen kann. Sie haben im Parlament die Möglichkeit, das erforderliche Geld bereitzustellen, damit die Polizei mehr Personal einstellen kann. Die Polizei braucht Verstärkung! Ich fordere Sie deshalb auf, sich dafür einzusetzen, dass wieder mehr Polizisten eingestellt werden. Denn es geht um unser aller Sicherheit.“

Hier steht die passende Kolumne.

Autor:

Hans-Jürgen Köhler aus Menden (Sauerland)

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

12 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.