Neustart Kultur auch in der Freilichtbühne Mülheim
Bühne frei für die Open-Air-Kultur

Plakative Vorschau: Die Regler Hans-Uwe Koch (links) und Peter Michael Schüttler (rechts) präsentierten jetzt zusammen mit Michael Bohnes (2.v.l.) vom städtischen Kulturbetrieb und dem amtierenden Kulturdezernenten Peter Vermeulen in der Frelichtbühne an der Dimbeck das Kulturprogramm der Sommerbühne.
  • Plakative Vorschau: Die Regler Hans-Uwe Koch (links) und Peter Michael Schüttler (rechts) präsentierten jetzt zusammen mit Michael Bohnes (2.v.l.) vom städtischen Kulturbetrieb und dem amtierenden Kulturdezernenten Peter Vermeulen in der Frelichtbühne an der Dimbeck das Kulturprogramm der Sommerbühne.
  • Foto: PR-Foto Köhring
  • hochgeladen von Thomas Emons

Angefangen hat Peter Vermeulen in Mülheim als Kulturdezernent. Dann wechselte er das Ressort und wurde Technischer Beigeordneter. Doch die aktuelle Personallücke im Verwaltungsvorstand sorgt dafür, dass Peter Vermeulen nun wieder Kulturdezernent ist, zumindest übergangsweise und nebenamtlich.

Bei so vielen Aufgaben freut sich Vermeulen, wenn ihm die Arbeit leicht gemacht wird, so wie jetzt bei der Planung des  Kultursommer-Programms "Sommerbühne!"
"Der Bund hat uns am 25. Mai eine Förderzusage von 268.000 Euro gegeben. Dann habe ich eine E-Mail geschrieben und alle haben gearbeitet. Und Herausgekommen ist ein Programm mit 50 neuen Veranstaltungsformaten und rund 300 Veranstaltungsterminen", beschreibt Vermeulen augenzwinkernd die Entstehungsgeschichte der Sommerbühne 2021, die in diesem Sommer nicht nur auf der Freilichtbühne, im Ringlokschuppen, an der Dimbeck, sondern auch in der Müga, im Schloss Broich und im Raffelbergpark ein Kulturprogramm für jeden Geschmack und jede Generation über die Bühne gehen lässt. Die Fördermittel, über die sich jetzt die von der Corona-Pandemie gebeutelten Kulturfreunde und Kulturschaffenden Mülheims freuen können, kommen aus dem 2 Milliarden Euro schweren Förderprogramm "Neustart Kultur", das die Kulturstaatsministerin im Bundeskanzleramt, Monika Grütters, aufgelegt hat, um, wie sie auf der Internetseite ihres Ministeriums schreibt: "den Kulturbetrieb und die kulturelle Infrastruktur dauerhaft zu erhalten."

Starkes Netzwerk

Michael Bohnes vom städtischen Kulturbetrieb und die beiden Regler Peter Michael Schüttler und Hans Uwe Koch konnten jetzt in der Freilichtbühne ein Programm präsentieren, " ... dass nur deshalb in so kurzer Zeit auf die Beine gestellt werden konnte, weil wir in Mülheim ein gut eingespieltes Netzwerk aus städtischem Kulturbetrieb, Jugendamt, Reglerproduktion, MST, Ringlokschuppen, Theater an der Ruhr und der freien Kulturszene haben."

Lust auf Theater, Musik, Comedy oder Puppenspiel?
Lust auf Theater, auf Puppenspiel, auf musikalische Schnitzeljagden und ungewöhnliche Kammerkonzerte, auf Licht- und Videokunst, auf Rockmusik, Chorkonzerte, Oper, Kino aus Urgroßvaters- und Urgroßmutters Zeiten oder auf Comedy, Kabarett und Kultur für die Zielgruppen U18 und Ü18? Alles das kann man eintrittsfrei, aber aufgrund der zurzeit abgeschwächten, aber eben noch nicht überwundenen Coronavirus-Pandemie noch nicht ohne Online-Anmeldung und Sicherheitsabstand miterleben. 

Hygiene-Konzepte bei jeder Veranstaltung

"Zu jeder Veranstaltung gehört auch ein Hygiene-Konzept. Deshalb können wir hier in der Freilichtbühne zurzeit auch nur 200 Gäste platzieren. Wir sind der Mülheimer Stadtmarketing- und Tourismus-Gesellschaft MST sehr dankbar dafür, dass sie das gesamte Programm auf ihrer Internetseite: www.muelheim-events.de veröffentlicht und dort auch ein Anmeldeformular hinterlegt hat, dass sich Interessierte herunterladen und ausfüllen müssen, um es dann am Veranstaltungstag als Eintrittskarte und als Dokument für unsere Corona-bedingte Kontaktnachverfolgung mitzubringen", erklärt Regler Peter Michael Schüttler.

Das Sommerbühnenprogramm startet am 24. Juni um 20 Uhr mit der Stand-Up-und-Comedy-Veranstaltung "Nightwash", die um 20 Uhr im Ringlokschuppen über die Bühne gehen wird. Für den zweiten Auftakt sorgt das ungewöhnliche Musiktrio "Wildes Holz und Grobe Schnitzer", das am 26. Juni um 20.30 Uhr auf der Müga-Drehscheibe am Ringlokschuppen von sich hören lässt.

Zur Programmvorschau auf die Sommerbühne

Autor:

Thomas Emons aus Mülheim an der Ruhr

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen