Saarner Werbegemeinschaft richtet den 6. Saarner Oldtimer-Cup aus
Benzingespräche und Motorengeknatter

73Bilder

Am Sonntag war im Dorf Saarn Hochbetrieb. Motorengeknatter war zu hören. Benzingeruch lag in der Luft. Und flaniert wurde, wegen dem gleichzeitig stattgefundenen verkaufsoffenen Sonntag, auch noch.

Was war los? Richtig. Der 6. Saarner Oldtimer Cup fand seinen großartigen Höhepunkt auf der Düsseldorfer Straße mit der Präsentation der alten und teilweise sehr edlen Stücke.
92 Oldtimer inklusive zwei Motorräder starteten ab 8.45 Uhr vom Autohaus Wolf an der Kölner Straße zur touristischen Oldtimer Ausfahrt ins Bergische Land. Die Strecke führte entlang der Ruhr in Richtung Solingen und Müngstener Brücke. Dort gab’s einen „Boxenstopp“ und zurück ging es nach Mülheim.

Fahrleiter Klaus Bierhoff hatte ein klitzekleines Tränchen im Auge als er meinte: „Bei einem Oldtimer ist die Lichtmaschine ausgefallen. Der hat den Rückweg nicht mehr geschafft.“ Die anderen trudelten, je nach PS-Stärke, zwischen 15 und 17.30 Uhr wieder im Dorf ein. Dort warteten bereits Hunderte Schaulustige, Oldtimer-Fans oder einfach nur Motorenthusiasten, welche die Moderation der Autos nicht verpassen wollten. Kein geringerer als Hartmut Mäurer präsentierte und moderierte mit viel Fachwissen, Humor und Esprit die ankommenden Wagen. Er ist begeisterter Oldtimer-Fan und selbst im Besitz eines alten Schatzes. „Es macht mir immer wieder richtig Spaß, diese tollen Schlitten zu sehen. Und ich freue mich bereits darauf, die Veranstaltung hoffentlich auch im nächsten Jahr wieder moderieren zu dürfen.“

Tolle Moderation

Kostproben der Moderation gefällig? „Jetzt fährt Pfarrer Justus Cohen mit einem Austin Healey MKI auf die Bühne. Da hatten wir auf der Tour himmlischen Beistand und Regen blieb aus.“ Oder „Dieser BMW Z1 der Eheleute Barthel war kein Damen-Auto. Die Türen versenken sich im Chassis. Das bedeutete, die Damen hatten mit ihren Röcken Probleme beim Aussteigen. Die Reihe wurde nicht oft gebaut. Der wird mal sehr, sehr teuer, weil nur in geringer Stückzahl hergestellt.“ Oder „Jetzt kommt eine Göttin!“ Ein Citroen DS Super aus dem Jahr 1971 mit sage und schreibe 90 PS fuhr auf die Bühne. Der Kadett C Aero aus dem Jahr 1977 von Helmut Pissarek entlockte Hartmut Mäurer die Worte: „Das Fahrzeug ist topgepflegt. Natürlich auch, weil ich bei der Pflege selbst Hand angelegt habe“, schmunzelt er.

Ab 18 Uhr ging es für die Teilnehmer zur After-Cup-Party bei Audi Wolf. Neben einem Buffet von der Saarner Fleischerei Jakob wurden den Cup-Siegern Preise überreicht. Bei der Rallye kam es nämlich nicht darauf an, wer als Erster wieder in Mülheim ist, sondern wer die „Zwischendurch-Aufgaben“ am besten gelöst hatte. Fahrleiter Klaus Bierhoff hatte sich da einiges einfallen lassen. „Es geht hier ja nicht um Schnelligkeit. Erleben heißt das Zauberwort. Die herrliche Landschaft, das tolle Auto genießen und die Gemeinschaft mit Gleichgesinnten machen den Oldtimer-Cup aus.“ So mussten die Teilnehmer Bälle auf eine Zielscheibe werfen, Miniaturautos per APP übers Handy lenken und bewegen, die Außentemperatur schätzen oder sie mussten wissen, wie tief ihre Profiltiefe in den Reifen ist.

Gelungene Veranstaltung

Am besten gelöst hatten das Zahnarzt Dr. Andreas Zamann aus Heißen. Er war mit einem Jaguar E-Type 2+2 und Sohn unterwegs. Und der konnte natürlich am genialsten die Auto-App bedienen. Nach der Siegerehrung blieb noch viel Zeit für interessante und informative „Benzingespräche.“
Abgerundet wurde diese tolle Veranstaltung durch die Spezialitätenstände auf dem Pastor-Luhr-Platz. Egal ob Bier, Wein, Sekt oder Bratwurst. Für jeden war etwas dabei. Was für die Ferraristi und Italien Monza ist, war an diesem Sonntag für die Mülheimer Oldtimer-Fans, die 6. Auflage des Saarner OldtimerCup.

So zog Margit Schettler von der Werbegemeinschaft Saarn ein äußerst positives Fazit: „Dank dem perfekt aufeinander eingespielten Organisationsteams hatten wir dem Feedback der Teilnehmer nach einmal wieder einen rundherum gelungenen Saarner Oldtimer-Cup. Selbst das Wetter hat am Ende noch mitgespielt. Die Abendveranstaltung war der schöne Abschluss eines langen, eindrucksvollen Tages! Und wie immer: Nach dem Cup ist vor dem Cup. Spätestens im Oktober geht es in die Vorbereitungen für den 7. Saarner Oldtimer-Cup in 2020!“  Fotos: PR-Foto Köhring

Autor:

Heinz Haas aus Mülheim an der Ruhr

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.