Night of Light
Eine Branche sieht rot

Das historische Rathaus wurde rot illuminiert.
6Bilder
  • Das historische Rathaus wurde rot illuminiert.
  • Foto: PR-Fotografie Köhring
  • hochgeladen von Andrea Rosenthal

Als am Montagabend, 22. Juni, um 22 Uhr eines der Wahrzeichen Mülheims, der Rathausturm, rot angeleuchtet wurde, sollte das nicht die Liebe zur Stadt am Fluss darstellen, sondern vielmehr „Alarmstufe Rot“ signalisieren.

Seit mehr als drei Monaten steht die Eventbranche wegen Corona still. Sie ist kurz vor dem Aussterben, tausende Arbeitsplätze sind bedroht. Die Bundesregierung guckt weg.Mit der Night Of Light sollte auf diese schlimme Situation aufmerksam gemacht werden. Bundesweit wurden 5000 Kulturstätten und Denkmäler in 250 Städten rot angestrahlt. So wie der Mülheimer Rathausturm und auch die Freilichtbühne, die Luftschiffhalle der WDL, Schloss Broich  und die Stadthalle  waren dabei.

Stadthalle vom anderen Ufer aus betrachtet: Ein Hit.
  • Stadthalle vom anderen Ufer aus betrachtet: Ein Hit.
  • Foto: Anna Moczurad © MST
  • hochgeladen von Heike Marie Westhofen

Für die Illumination des Rathauses war das Team der Eventall GmbH in Speldorf verantwortlich. Mehr als 100 Scheinwerfer mit neuester LED Technologie strahlten das Rathaus mit seinem 60 Meter hohen Turm an. Fast zehn Stunden lang hatten fünf Leute aus Weilers Team 1,6 Kilometer Kabel verlegt und 3,5 Tonnen Material verbaut. Die Wirkung war atemberaubend und ließ den ernsten Hintergrund fast vergessen.

Auch wenn Geschäftsführer Dennis Weiler durch mehrere Livestreampartys während des Lockdowns weiter für Unterhaltung bei den Mülheimern gesorgt hat und damit auch einige Spenden generieren konnte, waren die lediglich ein kleiner Tropfen auf den heißen Stein, mit dem weder Löhne noch weitere Fixkosten beglichen werden konnten.

Schloß Broich glüht für kurze Zeit.

Auch die Web-Übertragungen der Gottesdienste aus der Engelbertuskirche der Pfarrei St. Barbara in Dümpten, für die Weiler mit Team und Technik am Start war, waren ehrenamtlich und haben nur dem Wohl der Allgemeinheit gedient. Dieser Gedanke ist für einen kurzen Moment in der Krise ok, nur mittel- und auch langfristig nicht tragbar.

Deshalb fordern die Mitgliedsbetriebe der Eventbranche nun endlich gezielte Hilfen vom Bund und eine Perspektive wie es weitergehen kann.

Autor:

Andrea Rosenthal aus Mülheim an der Ruhr

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

16 folgen diesem Profil

2 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen