Bauer Köster lädt zum Märchenmarkt am ersten Novemberwochenende
Märchenhafter Kösterhof

Frau Holle lässt es stündlich schneien. Fotos: jck/Content News
2Bilder
  • Frau Holle lässt es stündlich schneien. Fotos: jck/Content News
  • hochgeladen von Klaus Bednarz

Wenn ein Fest zum dritten Male veranstaltet , lässt sich schon von einer festen Tradition sprechen. In der Zeit vom 1. bis 3. November lädt Landwirt Christoph Köster wieder zusammen mit seiner Familie und dem Hofladen-Team zu einem märchenhaften Wochenende an die Gabelstraße 71 nach Schmachtendorf ein.

Für den Markt befreit Landwirt Christoph Köster die große Scheune von seinen Gerätschaften für den tagtäglichen Landwirtschaftsbetrieb. Ein gemütlicher Glühwein-Garten zieht ebenso ein wie Produktstände oder filigrane Handwerks- und Nähkünstler. „Von der Malerei über Schnitzkunst bis hin zu frischem Brot und Lebkuchen – das Angebot ist gegenüber dem Vorjahr noch etwas verfeinert worden“, berichtet Köster, der selbst an diesem Wochenende seine eigentlicheBerufskleidung gegen ein historisches Gewand eintauscht. „Natürlich dürfen unsere hofeigenen Dinkel-Waffeln und unser Grünkohl nicht fehlen. Speziell unsere Wiesen-Eier werden für den Teig genutzt, ebenso wie unsere Kartoffeln für die Kartoffel-Spirale.“ Auf Grund des Feiertags ist der Markt am Freitag, 1. November, erst ab 18 Uhr geöffnet und geht bis 22 Uhr, samstags von 12 bis 22 Uhr sowie sonntags von 12 bis 18 Uhr.

Besondere Atmosphäre mit Überraschungen

An allen drei Tagen hält Familie Köster weitere Überraschungen bereit. So präsentiert sich ein Feuerspucker am Freitagabend ab 19 Uhr, samstags schaut Falknerin Sabine Ehmanns-Kramp in der Zeit von 15 bis 21 Uhr vorbei. „Besonders freue ich mich über den Auftritt und die Töne der »Mutzbacher Alphornbläser«, blickt Christoph Köster voraus. „Der Klang aus ihren etwa vier Metern langen Instrumenten aus dem Allgäu lebt von den warmen Harmonien und Melodien. Es passt wunderbar zur Stimmung auf unserem Märchenmarkt. Denn wir möchten allen auch die Möglichkeit geben ein wenig zu „entschleunigen“ und sich einzulassen auf eine besondere Atmosphäre. Dazu gehört auch, sich auf die zahlreichen Angebote für Körper, Geist und Gaumen einzulassen.“ Für Letzteres stehen auch der neue Flammlachs-Stand sowie das Glühwein-Erlebnis im Innenhof.
Für die Kinder, für die es „Frau Holle“ stündlich schneien lässt werden in der Scheune zwischen Strohballen Märchen vorgelesen. „Hier suchen wir natürlich wieder Geschichtenerzähler. Eine Liste für die ehrenamtliche Tätigkeit liegt im Hofladen aus, auch kann man sich über unsere Facebookseite melden“, so Köster. Mehr Infos sind über www.facebook.de/hofladenkoester oder www.koestershof.de erhältlich. Auch eine Falknerin wir auf dem Markt zu sehen sein.

Frau Holle lässt es stündlich schneien. Fotos: jck/Content News
Autor:

Klaus Bednarz aus Oberhausen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.