RWO: Kunkel geht es wie Cardoso

Mit Peter Kunkel an der Linie spielte RWO am Freitag 1:1 gegen den VfL Osnabrück. Foto: Peter Hadasch
  • Mit Peter Kunkel an der Linie spielte RWO am Freitag 1:1 gegen den VfL Osnabrück. Foto: Peter Hadasch
  • hochgeladen von Marc Keiterling
Wo: Oberhausen, Oberhausen auf Karte anzeigen

Von MARC KEITERLING
So nah waren sich Erstligist Hamburger SV und Drittligist RW Oberhausen lange nicht. Die lizenzlosen Interimstrainer müssen nach 15 Werktagen weichen. So fungierte HSV-Manager Frank Arnesen am Sonntag als Trainer für einen Tag. Bei RWO läuft am Mittwoch nächster Woche die Frist für Peter Kunkel ab.
Die Zeiten, als ein Teamchef sogar die Nationalmannschaft trainieren durfte - dieser hieß Rudi Völler - sind lange vorbei. Heute darf ein Trainer ohne Fußballlehrer-Diplom in den ersten drei Ligen maximal 15 Tage übergangsweise arbeiten. So schreiben es DFL und DFB zwingend vor. Dies führte jetzt dazu, dass bei den Hamburgern zwischen Interimscoach Rodolfo Cardoso und Neu-Trainer Thorsten Fink der Manager einspringen musste.
Ganz gelassen kann RWO dagegen das Spiel am Samstag beim VfR Aalen angehen. Die 15-tägige Frist für Peter Kunkel (der Samstag gilt für den DFB nicht als Werktag) läuft erst nächste Woche ab. „Ich hätte so oder so die Vorbereitung auf Aalen gemacht. Was über das Wochenende hinaus passiert, weiß ich derzeit auch nicht“, so Kunkel.
Eine ganz klare Meinung hat er im Bezug auf die 15 Tage-Frist: „Das ist lächerlich! Ich fände es wesentlich besser, wenn ein während der Saison eingesprungener Trainer wenigstens bis zum Ende der betreffenden Halbserie arbeiten könnte. So werden auch die Vereine völlig unnötig unter Druck gesetzt.“
Würde er selbst gerne mit der „Ersten“ weiterarbeiten, mit einem „Lizenzgeber“ an seiner Seite? „Ich denke, dass der DFB so etwas überprüfen würde. Daher macht es wohl keinen Sinn, darüber nachzudenken. Was dem Cardoso beim HSV nicht erlaubt wird, wird sicher auch nicht bei RWO klappen“, sieht Kunkel die Sache realistisch. „Dass ich das gerne machen würde, ist keine Frage. Geht aber nicht - also bin ich ab Mitte nächster Woche eben wieder zu 100 Prozent bei meinen U23-Jungs.“
Die 15 Werktage laufende Frist sorgte auch im Verein kurzzeitig für Verwirrung. Vorstandsboss Hajo Sommers: „Nach meinem Verständnis ist der Samstag ebenfalls ein Werktag. Schöner Irrtum in diesem Fall zu unseren Gunsten - so kann Peter Kunkel völlig DFB-konform das Spiel am Samstag machen.“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen