Ruhrfestspiele: Hobby-Kritiker gesucht

Die Ruhrfestspiele sind immer spannend, das finden auch Charlotte und Sarah. Foto: Halstenbach
6Bilder
  • Die Ruhrfestspiele sind immer spannend, das finden auch Charlotte und Sarah. Foto: Halstenbach
  • hochgeladen von Kerstin Halstenbach

Was gibt es Spannenderes, als die Geburtsstunde eines Theaterstücks live zu erleben? Die Uraufführungen im Rahmen der Ruhrfestspiele bietet genau das. Kurz und bündig: Hobby-Krititker gesucht!

Bewerben können sich für die exklusive Aktion Stadtspiegel-Leser und Bürgerreporter, die auf unserer Internet-Plattform lokalkompass.de registriert sind. Für jede der folgenden Uraufführungen verschenkt der Stadtspiegel exklusiv 1x2 Karten plus vorherige Einführung in das Stück für einen oder eine ausgewählte Hobby-Kritikerin. Dieses Erlebnis können Sie nur bei uns gewinnen!

Termine der Einführungen:
1. „Zu schwankender Zeit an schwankendem Ort“, Mittwoch, 16. Mai, 19.15 Uhr
2. „Muttermale Fenster Blau“, Montag, 21. Mai, 19.15 Uhr.
3. „Lasst euch nicht umschlingen ihr 150 000 000!“, Sonntag, 27. Mai, um 17.15 Uhr.´
4. „Zerschossene Träume“: Samstag, 2. Juni, 18.15 Uhr.
5. „Antwort aus der Stille“, Freitag, 8. Juni, um 19.15 Uhr.

Die Einführungen finden im Ruhrfestspielhaus, Raum „Mars“ (Rangfoyer, 2. Obergeschoss links), statt. Sie dauern etwa 20 Minuten. Die Vorstellungen sind danach im Theaterzelt.

Kurz-Infos zu den Stücken:
Mit „Zu schwankender Zeit an schwankendem Ort“ (1) von Nico Helminger gibt Anne Simon, eine der engsten Mitarbeiterinen von Ruhrfestspielleiter Dr. Frank Hofmann, ihr Regie-Debüt in Recklinghausen. Eine tragikomische Geschichte über die aus den Fugen geratene Welt.
„Muttermale Fenster Blau“ (2) stammt von der gebürtigen Russin Marianna Salzmann. Das Stück der Kleist-Preisträgerin, inszeniert von Carina Riedl, ist eine Dreiecksgeschichte über eine junge Frau, einen alten Mann und dessen Enkel.
„Lasst euch nicht umschlingen ihr 150 000 000!“ (3) von Kevin Rittberger spielt mit Geschichte und Utopien.
„Zerschossene Träume“ (4) von Wolfram Lotz handelt von einer verbotenen Liebe.
„Antwort aus der Stille“ (5) ist ein Jugendwerk von Max Frisch und wird von Frank Abt inszeniert.

Wer mitmachen möchte, sollte zu den Terminen Zeit haben und sich nach dem gesehenen Stück kritisch äußern, gerne per E-Mail oder als eigener Beitrag auf lokalkompass.de

Bewerbungen bitte per E-Mail (redaktion@stadtspiegel-recklinghausen.de) oder per Kommentar zu diesem Aufruf (ohne Angabe der Rufnummer, Sie werden durch eine persönliche Nachricht informiert.)

Bitte die Nummer oder den Titel des Stücks angeben, für das Sie sich interessierten. Einsendeschluss: Montag, 23. April.

Autor:

Kerstin Halstenbach aus Recklinghausen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

3 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen