„Bildung ist das Fundament der integrativen Gesellschaft“

Die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung (MIT) des Kreises Recklinghausen schließt sich der Forderung ihres Bundesvorsitzenden Dr. Carsten Linnemann an, Kinder deren Deutschkenntnisse nicht ausreichend sind, verpflichtend auf den regulären Unterricht intensiv vorzubereiten.

Die MIT des Kreises Recklinghausen ist davon überzeugt, dass Bildung das Fundament ist, auf dem jede integrative und erfolgreiche Gesellschaft aufbaut. Um aber teilhaben zu können am deutschen Bildungssystem ist es unerlässlich ein Grundniveaus der deutschen Sprache zu beherrschen. Nur so können Schüler untereinander und Schüler und Lehrer ohne Missverständnisse und Frust miteinander kommunizieren. Indem gewährleistet wird, dass Grundschulkinder zu Beginn ihres Bildungsweges die gleichen Sprachkenntnisse besitzen, wird zudem für Chancengerechtigkeit gesorgt.

„Erst wenn jeder mit den gleichen Chancen auf Bildung in das deutsche Schulsystem eingebunden wird, kann es tatsächlich zu Integration kommen“, bestätigt Torsten Jakob (Kreisvorsitzender MIT Recklinghausen und Sprecher der AG Handwerk der Landes MIT NRW), der selbst seit Jahren junge Menschen im Handwerk ausbildet. „Die Sprache ist das erste Werkzeug, das man Kindern geben kann, um ihr Leben zu gestalten. Es ist an der Zeit, dass jedes Kind dieses Werkzeug erhält. So steuern wir aktiv Ausgrenzung entgegen.“

Die Erfahrung und Expertise von Hans-Peter Meidinger, Präsident des deutschen Lehrerverbandes, bestätigt, dass die derzeitigen Ansätze der sprachlichen Ausbildung im Rahmen von Integrationsbemühungen nicht fruchten. Auch er unterstützt Dr. Carsten Linnemann und seinen Vorstoß.

„Sicherlich schaffen einige die Integrierung ohne direkt ausreichende Sprachkenntnis. Die Fakten geben aber Anlass zur Veränderung. Wichtig ist, dass wir nicht kopflos fordern, sondern auch den Rahmen berücksichtigen, der für ein solches Projekt notwendig ist. Dazu gehören ausgearbeitete Lehrpläne und entsprechend ausgebildete Lehrkräfte, zugeschnitten auf die vorschulischen Bedürfnisse von Kindern und die Herausforderung Deutsch als Zweitsprache (DAZ) zu unterrichten“, konkretisiert Torsten Jakob ((Kreisvorsitzender MIT Recklinghausen).
Es liegen bereits erziehungswissenschaftliche Konzepte und Überlegungen vor. Die MIT Kreis Recklinghausen unterstützt Dr. Carsten Linnemanns Vorstoß zu politischem Umdenken und fordert die Umsetzung seiner Forderung.

Autor:

Torsten Jakob aus Recklinghausen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.