Weihnachten2018
Weihnachtsmarkt Gotha 2018 – mein kleiner Rundgang

Blick vom Schloss Friedenstein auf den Oberen Hauptmarkt
69Bilder

Über der Stadt thront das Schloss „Friedenstein“, von dem man einen herrlichen Blick über Gotha hat. So auch am Abend des ersten Dezember.

Erfreulich, wieder einen großen Weihnachtsbaum im Lichterglanz zu sehen und drumherum einen kleinen Wald von Fichten, mit denen im oberen Drittel des Oberen Hauptmarktes ein ihn umringender Weihnachtsmarkt (geöffnet an den Wochenenden) zu erahnen war.

Diesen Teil des gesamten Gothaer Weihnachtsmarktes schaute ich mir als Erstes an. Die Buden strahlten und luden zum Kaufen ein. Fröhliche Menschen überall. Viele waren vom Unteren Hauptmarkt herauf gekommen und erfreuten sich an dem großen Angebot.
Die erleuchtetet Kugeln in den Bäumen dieses Marktteils gaben ihm einen warmen Ausdruck. Die weihnachtlichen Kerzenlampen an den Häusern ergänzten das Gesamtbild harmonisch.
(Ein kleines bisserl schade, dass nicht der gesamte Obere Hauptmarkt als ein großer Weihnachtsmarkt gestaltet wurde, von dem man über einen weihnachtlichen Buttermarkt zum Neumarkt gelangen würde. Doch der Buttermarkt wurde auch dieses Jahr weihnachtlich ausgelassen.)

Mein Weg führte mich nun zum Unteren Hauptmarkt, der ein reiner Markt lukullischen Angebotes war mit seinem „Tor“ zum „Weihnachtsmarkt Gotha“ und dem Schwibbogen-Gasthaus und den einladenden Buden mit unterschiedlichen Leckereien.

Weiter führte mich der Weg durch die Marktstraße mit ihren straßenüberspannenden Lichterketten zum Neumarkt. Dieser dritte Weihnachtsmarktteil war wieder, wie jedes Jahr, geprägt von Karussells sowie einer Kette von Buden ebenfalls für Speisen und Trank. Im auslaufenden Teil zur Erfurter Straße hin gab es noch ein reichhaltiges Angebot für Weihnachtsgeschenke.
Etwas verloren und leider nicht angestrahlt wirkte die Aluminium-Krippe (von „gotha glüht“ geschmiedet), eine tolle Erweiterung der Stadtkultur zur Weihnachtszeit und damit auch eine Ergänzung zur Holz-Krippendarstellung des Unteren Hauptmarktes.

Zum Abschluss wagte ich noch einen Blick ins Innere des zweistöckigen Weihnachtsgasthauses auf dem Neumarkt, bevor ich mich auf den Weg zum „The Londoner“ (alter Schlachthof) machte, um das Danke-Konzert des Bürgermeisters und Baudezerneten a.D., Klaus Schmitz-Gielsdorf, an die Gothaer mit seinen „Gothaer Stadtmusikanten“ zu erleben.

Neben den Fotos hier noch mein zusammenfassendes Video:

_________________________________
Das waren Weihnachtsmärkte Gothas:
Dieser „Weihnachtsbaum geht um die Welt“ - prägt Gothas Geschichte ! (2016)

Schnell nochmal einen Blick in Gothas Weihnachtswelt (2014)

Gothas Weihnachts- äh "Wichtelmarkt" kann man zum 3.Mal vergessen ? (2014)

Gothaer Weihnachtsmarkt ? Nein, und doch . . . (2012)

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen