Arbeitsrechte

Beiträge zum Thema Arbeitsrechte

Wirtschaft

DGB Niederrhein: Arbeitsrecht, Home-Office, Kurzarbeitergeld – was Beschäftigte aktuell zum Corona-Virus und zu betrieblichen Auswirkungen wissen müssen

Die Geschäftsführerin der DGB-Region Niederrhein, Angelika Wagner, fordert zu fairem Umgang mit Beschäftigten auf. „Die aktuelle, sehr ernst zu nehmende Situation erfordert besonnenes Verhalten. Nun, wo auch Kitas und Schulen geschlossen sind, wo Aufträge für Unternehmen ausbleiben und das gesellschaftliche Leben extrem eingeschränkt ist, wenden sich Beschäftigte verstärkt mit dringenden Fragen an uns. Leider erreichen uns dabei auch unzählige Hilferufe von Gewerkschaftsmitgliedern, die...

  • Duisburg
  • 16.03.20
Politik

FAU Düsseldorf lädt ein
Migrantische Carearbeiter*innen in Deutschland am Beispiel der „24-Stunden-Polin“

Der demografische Wandel, unzureichende Versicherungsleistungen, staatliche Reformen und Untätigkeiten der Gewerkschaften in der Vergangenheit sind Hauptursachen des so genannten „Pflegenotstands“. Dies resultiert in steigender Nachfrage an Arbeitskräften im Care-Bereich. Die „Unattraktivität“ der Fürsorgearbeit liegt einerseits an der unangemessenem Entlohnung, andererseits an dem niedrigen Status der Pflegeberufe (und der Reproduktionsarbeit im allgemeinen), die meistens als „Frauendomäne“...

  • Düsseldorf
  • 28.01.20
Politik
Pressebericht Nr. 644

Traurig aber wahr - Deutschland hat sich kaputtgespart

Seit 1969 sind die Regierungen unter Brandt, Schmidt, Kohl, Schröder und Merkel der Wirschafswissenschaft gefolgt, die unbegrenzte Schulden für Wirtschaftswachstum forderte und fordert. Sie haben in 48 Jahren 2.140 Mrd. Euro mehr ausgegeben, als der Staat eingenommen hat. Hagen, 22.06.2018. Agenda 2011-2012. Helmut Kohl hat 1989 die Senkung der Lohnsteuer von 56 auf 42 % auf den Weg gebracht, 1991 die Börsenumsatzsteuer ersatzlos gestrichen und 1997 die Vermögensteuer „ausgesetzt“....

  • Hagen
  • 22.06.18
Politik

Agenda 201-2012: „Statistisch“ verweigert die Regierung 20 Millionen Personen monatlich über 200 Euro

Nach einjährigem „Studium“ von Statistiken gibt Dieter Neumann, Aktivist, freier Journalist, Mitglied im „Deutschen Verband der Pressejournalisten“, 2010 Antworten auf die Schuldenkrise Hagen, 06.06.2017. Rund 7,8 Millionen Hartz-IV-Empfänger erhalten den Regelsatz von 399 Euro plus 400 Euro für Miete, 799 Euro (Basis Ledige), weil sie keinen Job haben. 5 Mio. Rentner beziehen Bruttorenten unter 500 Euro und 5,45 Mio. unter 700 Euro. 5 Mio. Beschäftigte erhalten nicht den gesetzlichen...

  • Hagen
  • 06.06.17
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.