DEKT

Beiträge zum Thema DEKT

Reisen + Entdecken
Fröhliche, entspannte Stimmung herrschte in Dortmund nicht nur beim Abendsegen auf dem Friedensplatz.
74 Bilder

Tolle Stimmung in Dortmund
Kirchentag stellt die Vertrauensfrage

Nach dem stimmungsvollen Auftakt des Kirchentages beschäftigen sich Zehntausende Besucher in Dortmund in Workshops auf Foren, im Container.Kiez.Kirche auf dem Kirmesplatz, in Schulen und den Westfalenhallen mit dem Thema "Was für ein Vertrauen". Dass nicht so viele Besucher, wie erwartet die drei parallelen Openair-Gottesdienste in der Innenstadt zur Eröffnung besuchten, tat der Stimmung keinen Abbruch. gefragt sind die Veranstaltungen in den Westfalenhallen, beliebt, die abendlichen Konzerte...

  • Dortmund-City
  • 21.06.19
Vereine + Ehrenamt
XXL-Bank in sattem Grün im Stadtgarten

Grüne Bank im Stadtgarten am Rathaus
XXL-Bank zum Kirchentag 2019

„Herzlich willkommen zum Kirchentag vom 19. bis 23. Juni. Bitte Platz zu nehmen!“ - Cityring und Kirchentag laden die Besucher ein, auf dem Weg zwischen den zahlreichen Veranstaltungen Ruhepausen einzulegen. 230 grüne Bänke, verteilt im ganzen Stadtgebiet, bieten dazu Gelegenheit. Im Stadtgarten, direkt auf der grünen Wiese vor dem Rathaus, ist ein übergroßes Exemplar zu bewundern: Die XXL-Bank, drei Meter lang, 0,90 m hoch mit 0,85 m Sitzfläche - ist eine städtische Gemeinschaftsproduktion von...

  • Dortmund-Ost
  • 18.06.19
Vereine + Ehrenamt
Von heute (19.) bis Sonntag, 23. Juni, läuft der Evangelische Kirchentag in Dortmund. 25.000 Papphocker verwandeln dabei die Messehallen in vielfältige Veranstaltungsorte. In der gesamten Stadt wurden Bühnen aufgebaut, Fahnen und Banner gehängt oder Zelte errichtet. Auf den Hockern nehmen jetzt Besucher*innen des Kirchentages Platz und verfolgen Veranstaltungen mit Eckart von Hirschhausen, Robert Habeck und Giora Feidman. Der Kirchentag besteht seit 1949 und ist alle zwei Jahre in einer anderen Großstadt zu Gast. Weitere Infos: kirchentag.de.

Evangelischer Kirchentag in Dortmunde
Jetzt geht's los: "Anhockern" beim Kirchentag

50 Helfer*innen haben in den Westfalenhallen mit dem "Anhockern" für den Kirchentag begonnen. "Anhockern" heißt der traditionelle Termin, bei dem die ersten der kirchentagstypischen Papphocker gefaltet und aufgestellt werden. Es ist einer der vielen kleinen Hinweise auf den immer näher rückenden Beginn des Kirchentages am 19. Juni. Mittlerweile werden in der ganzen Stadt Bühnen aufgebaut, Fahnen und Banner gehängt oder Zelte errichtet. Die Messehallen werden nun mit insgesamt 25.000 Papphockern...

  • Dortmund-Ost
  • 17.06.19
Politik
Die Stadtverwaltung Dortmund hat bis heute keine einzige subventionskritische Anfrage der Fraktion DIE LINKE und Piraten beantwortet. Morgen soll bereit im Rat abgestimmt werden. "Eine bodenlose Unverschämtheit.", so der finanzpolitische Sprecher Carsten Klink.

"Religionsfrei im Revier": Kirchentagssubventionen verletzen Verfassungsgrundsatz der Trennung von Staat und Kirche - subventionskritische Ratsanfragen bis heute nicht beantwortet

Die Gruppe "Religionsfrei im Revier" kritisiert und protestiert, dass es eines demokratischen Verfahrens unwürdig ist, Gegner einer Finanzierung nicht anzuhören und nur Lobbyisten und Befürwortern des Kirchentages das Wort zu erteilen. Die Gruppe spielt auf den Auftritt des ehemaligen Siemens-Managers Dr. Jörg Kopecz, Leiter der Finanzen und Organisation beim Deutschen Evangelischen Kirchentag, im Finanzausschuss der Stadt an. Statt der Stadtverwaltung durfte Kopecz für die...

  • Dortmund-City
  • 02.09.15
Politik
0,3 Prozent der jährlichen Einnahmen der Evangelischen Kirche Deutschlands würden ausreichen, um den Kirchentag ohne Subventionen der verschuldeten Stadt Dortmund auszurichten. Auf dem Foto ist die Reinoldikirche in Dortmund zu sehen.
2 Bilder

Stadt Dortmund: Finanzausschuss gibt keine Empfehlung für Kirchentag

Die Evangelische Kirche fordert für ihren einwöchigen Kirchentag im Jahre 2019 von der Stadt Dortmund 2,7 Millionen Euro Subventionen. Zwei Tage vor der Sitzung des Finanzausschuss, der am letzten Donnerstag im Rathaus tagte, erhielten die Ausschussmitglieder endlich die Information über die tatsächliche Höhe der zusätzlich von der Kirche geforderten Sachleistungen. Diese liegen bei rund 720.000 Euro. Während die CDU, an die angeblichen wirtschaftlichen Vorteile für die Stadt glaubend und auf...

  • Dortmund-City
  • 30.08.15
  • 2
  • 1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.