Fastenzeit

Beiträge zum Thema Fastenzeit

LK-Gemeinschaft

Guten Tag liebe Leser!
Vorsatz oder Fastenzeit?

Die ersten beiden Wochen des Jahres 2020 sind um. Nach und nach wird der eine oder andere nachlässig mit seinen guten Vorsätzen. Immer beliebt sind der Verzicht auf Süßigkeiten, Zigaretten und Alkohol. Jetzt erläuterte mir ein Bürger allerdings, dass es sich vor Karneval nicht lohne, die dafür notwendige Disziplin aufzubringen. Schließlich werfe man rund um Altweiber und Rosenmontag eh wieder alles über den Haufen. Außerdem biete sich einem danach ja noch die Fastenzeit, um sich den Vorsätzen...

  • Velbert
  • 15.01.20
Ratgeber
Manche "fasten" indem sie ihr Smartphone links liegen lassen.

Fastenzeit bald zu Ende: Haben Sie verzichtet? Erzählen Sie's uns!

Morgen ist Palmsonntag – nur noch eine Woche bis Ostern. Dann ist die Fastenzeit von 40 Tagen nach Karneval vorüber. Viele – auch nicht religiöse – Menschen nutzen diese Zeit, um im Frühjahr entweder traditionell zu fasten, indem sie kein Fleisch essen, oder auf etwas Bestimmtes einige Wochen zu verzichten. Eine "moderne" Form des Fastens ist zum Beispiel das Auto stehen zu lassen und mit Bus und Bahn oder – noch besser für die Figur – mit dem Fahrrad zu fahren. Letztere hatten es dieses...

  • Velbert
  • 24.03.18
  •  1
Überregionales

Guten Tag: Jetzt wird verzichtet!

Das Ende der Karnevalszeit bedeutet zugleich Beginn der Fastenzeit. Dass es dabei nicht um eine Diät geht, sondern um Verzicht allgemein, ist nicht jedem bewusst, wie mir scheint. Die süßen Sünden weg zu lassen, schadet allerdings auch nicht. Dennoch, das Fasten hat interessante Züge angenommen: Immer mehr Leute testen, ob sie es in den 40 Tagen schaffen, ohne Soziale Medien auszukommen. Auch eine Möglichkeit. Was fällt Ihnen schwerer - keine Schokolade oder kein Facebook?

  • Velbert
  • 18.02.18
Kultur

Viele Besucher beim Aschura-Fest

Zum Aschura-Fest kamen rund 200 Menschen im Alevitischen Kulturzentrum zusammen, um das Ende der Fastenzeit zu feiern. Unter den Besuchern waren auch Bürgermeister Dirk Lukrafka sowie Vertreter weiterer politischer Parteien aus dem Rat. Nach Ansprachen und Grußworten wurde die Aschura-Suppe ausgeteilt, die ein Symbol für Dankbarkeit und Frieden ist und traditionell mit Verwandten, Bekannten und Nachbarn gegessen wird.

  • Velbert
  • 08.11.15
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.