gedicht

Beiträge zum Thema gedicht

Überregionales
Klaus Heylen aus Düsseldorf-Gerresheim
8 Bilder

BürgerReporter des Monats November: Klaus Heylen aus Düsseldorf

Klaus Heylen arbeitet als Lehrer in Düsseldorf Gerresheim. In seiner Freizeit ist er in der Bürgerhilfe aktiv, dem Brauchtum sehr verbunden, und wenn er nicht gerade Gedichte oder lustige Liedtexte schreibt, berichtet er als Bürger-Reporter über lokales Geschehen. Klaus ist bereits seit Oktober 2010 Mitglied unserer Community. Er findet es toll, dass der Verlag des Rheinboten Düsseldorf die Möglichkeit bietet, sich im Lokalkompass als Reporter zu betätigen. Stellen Sie sich kurz vor: Wer sind...

  • Essen-Süd
  • 02.11.14
  • 19
  • 16
Kultur
Vor 30 Jahren, zum 100. Geburtstag, erschien diese Sondermarke.
2 Bilder

Joachim Ringelnatz (130)

Heute vor 130 Jahren wurde der Schriftsteller, Maler und Kabarettist geboren. Ihm soll mein folgendes Gedicht gewidmet sein. Nur soviel hier voraus mal setz’ ich, daß grundsätz- und auch ringelnätzlich ihr alle ihn schon gut wohl kennt, den J. R. und sein Element. Vor vielen Jahren, da geschah’s, daß er (vielleicht war’s nur zum Spaß) geboren wurd’. Falls euch das wundert: es war im vorvor'gen Jahrhundert. Geboren achtzehndreiundachtzig hat er so peu à peu gemacht sich daran, mit viel Humor zu...

  • Hamminkeln
  • 07.08.13
  • 5
  • 1
Kultur

Total bekloppte Ostergedichte - Wer macht mit?

Klar, frei zu haben ist schön. Aber bei dem Wetter? Beim Brötchenholen kam mir diese Idee: Man könnte sich das Wochenende mit ein paar sinnlosen Ostergedichten versüßen! So á la Heinz Erhardt ("Die Made", kennt Ihr bestimmt!). Macht mit, empfehlt den Beitrag weiter an Hobbypoeten. Hier mein Versuch: Karfreitag war Eistag, ein richtiger Scheißtag. Auch heute, oh Süße, hab' ich kalte Füße. Der Frühling, er ist eher ein Spätling dies Jahr. wie schön war's doch damals, als früher warm war! Deshalb...

  • Wesel
  • 07.04.12
  • 30
Ratgeber

Freitag, der 13. - ein Ratgeber mit 13 Strophen

Ist dieser Tag ein Tag des Unglücks oder des Pechs? Ich kann's mir einfach nicht vorstellen. Im folgenden Gedicht - sinnigerweise mit 13 Strophen - möchte ich gerne aufzeigen, wieso dieser Tag für mich ein Tag wie jeder andere ist. Und Ihnen allen einen dringenden Rat mit auf den Weg geben: Lassen Sie sich nicht vom Aberglauben anstecken! Wenn freitags das Kalenderblatt die 13 dir gezeiget hat, und etwas sollte nicht ganz passen, dann bleib ganz ruhig und gelassen! Denn alles ist heut' so wie...

  • Hamminkeln
  • 13.01.12
  • 8
  • 1
Kultur

"Verdichtete" Gedanken zu Allerheiligen - von Halloween bis St. Martin

Eigen- und Brauchtümliches, Feiertäg- und Unsägliches Hamminkeln, wie mir gestern schien, hat mit dem ganzen Halloween- gedöns noch keine großen Sorgen. Hier war's schön ruhig bis heut’ morgen. Bei uns kam niemand an die Tür mit Masken oder mit ’nem Kür- bis, der mich heftig könnt’ erschrecken. (Bei uns dient der ganz andren Zwecken.) Die meisten haben nichts am Hut damit – und ich find’ das auch gut. Und die Gestalten aus Kürbisien soll’n mir die Laune nicht vermiesien. Der heut'ge Tag gefällt...

  • Hamminkeln
  • 01.11.11
  • 4
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.