Hospiz

Beiträge zum Thema Hospiz

LK-Gemeinschaft
"Während meiner Kindheit hatte man eine 'echte' Puppe. Heute sind die Kinderzimmer voll mit Puppen, und die Kinder wissen gar nicht, mit welcher sie spielen sollen", sagt Elisabeth Wefringhaus. Die 84-Jährige ist derzeit selbst im Besitz sehr vieler Puppen – die meisten sind Künstlerpuppen. Sie sollen für den guten Zweck verkauft werden. Foto: Thiele

Ein Herz für Kinder
84-Jährige verkauft Puppen für den guten Zweck: Erlös kommt dem Kinderhospiz zugute

"Während meiner Kindheit hatte man eine ,echte' Puppe. Damals war das etwas ganz Besonderes. Die Puppe war nicht zum Spielen, sondern vielmehr zum Ansehen gedacht. Gespielt haben wir mit den Puppen, die wir uns aus Lumpen gemacht hatten", erinnert sich Elisabeth Wefringhaus aus Frohlinde. Seit einiger Zeit spielen Puppen im Leben der 84-Jährigen erneut eine Rolle. Sie möchte möglichst viele der rund 200 Exemplare verkaufen, um so den Bau des geplanten Kinderhospizes "Sonnenherz" zu...

  • Castrop-Rauxel
  • 21.11.19
Politik
Beim Neujahrsempfang der CDU Castrop-Rauxel erhielt die Elisabeth-Grümer-Hospiz-Stiftung den Förderpreis für ehrenamtliche Leistungen.

CDU-Neujahrsempfang: Förderpreis für die Elisabeth-Grümer-Hospiz-Stiftung / Ulrich Meick eckt mit Rede an

Die ersten Planungen für ein Hospiz stammen aus dem Jahr 2001, aber es dauerte zwölf Jahre, bis das Projekt 2013 verwirklicht werden konnte. Jetzt wurde die Elisabeth-Grümer-Hospiz-Stiftung am Sonntag (5. Februar) beim Neujahrsempfang des CDU-Stadtverbands Castrop-Rauxel mit dem Förderpreis für ehrenamtliche Leistungen ausgezeichnet. Elisabeth Grümer, die Initiatorin des Hospizes St. Elisabeth an der Stadtgrenze zu Castrop-Rauxel, „hat zur richtigen Zeit die Zeichen der Zeit erkannt“, hob der...

  • Castrop-Rauxel
  • 08.02.17
Vereine + Ehrenamt
Gabriele Franzak als Marlene Dietrich in Zeugin der Anklage. Foto: Oliver Röhe
12 Bilder

13 "Hollywood-Diven" posieren für ein Hospiz

Zwölf engagierte Frauen aus dem Ruhrgebiet (und eine aus Rheinhessen) posierten für einen "Hollywood-Kalender" und stellten berühmte Filmrollen nach. Der Erlös der ehrenamtlichen Aktion kommt dem Dortmunder Hospiz St. Elisabeth an der Bockenfelder Straße zugute. Rund 200 Kalender sind schon verkauft. Der Förderverein des Hospizes als Herausgeber des Kalenders freut sich über die ersten Einnahmen und so viel Unterstützung. 13 Frauen zwischen 30 und 60 Jahren schlüpften in die Rollen von Vivien...

  • Castrop-Rauxel
  • 28.09.16
  • 1
  • 5
Ratgeber
Es schadet nie, sich rechtzeitig schlau zu machen...

BÜCHERKOMPASS: Sterbehilfe, Hospiz und Patientenverfügung

Bei unser Mitmach-Aktion Bücherkompass vergeben wir jede Woche Bücher zu einem bestimmten Thema an jene Nutzer, die die Bücher auf lokalkompass.de rezensieren möchten. Diese Woche beschäftigen wir uns mit ein paar schwierigen Kapiteln zum Ende des Lebens: es geht um Sterbehilfe, Hospiz und Patientenverfügung Alle Teilnehmer bitten wir unter "meine Seite" im Profil möglichst alle Kontaktdaten einzutragen (für Außenstehende nicht einsehbar), damit wir Euch die Bücher ohne Wartezeiten per Post...

  • 03.11.15
  • 10
  • 11
Ratgeber
Wenn das letzte Licht ausgeht: Darf man Menschen dabei helfen zu sterben?

Unser Thema des Monats: Sterbehilfe

Mit dem "Thema des Monats" wollen wir als Lokalkompass-Team inhaltliche Schwerpunkte und Impulse setzen. Ein einzelnes Thema soll von verschiedenen Seiten betrachtet, diskutiert und durchleuchtet werden. Selbstverständlich wollen wir dies mit Euch gemeinsam tun, und selbstverständlich wollen wir als Lokalkompass auch gerade bei schwierigen Themen Orientierung bieten. Unser Thema des Monats November: Sterbehilfe. Die Rechtslage von so genannten Sterbehilfevereinen ist ungeklärt, das Problem des...

  • Düsseldorf
  • 23.10.15
  • 11
  • 11
Überregionales
Angelika Reuter.

"Ein Haus des Lebens"

Das Thema Tod und Sterben gehört für viele Menschen zu den großen Tabuthemen des Lebens. Ganz anders sieht es bei Angelika Reuter aus. Als Ehrenamtliche im Hospiz gehört der Tod ganz selbstverständlich zu ihrem Leben dazu. Bereits seit neun Jahren ist die Castrop-Rauxelerin für das Recklinghäuser Hospiz tätig. Sowohl für den ambulanten als auch den stationären Dienst ist sie im Einsatz. „Als mein Vater starb, habe ich mich intensiv mit den Themen Tod und Sterben auseinandergesetzt. In der...

  • Castrop-Rauxel
  • 04.11.11
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.