Impfung

Beiträge zum Thema Impfung

LK-Gemeinschaft
Eine Impfauffrischung mit einem mRNA-Impfstoff empfiehlt die STIKO seit Monaten. Doch wenige haben sie bisher in Anspruch genommen.

Frage der Woche
Lasst ihr eure Covid-19-Impfung auffrischen?

Bei steigenden Corona-Fallzahlen stellen sich viele die Frage: Reicht mein Impfschutz aus? Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt besonders für Menschen über 70 eine Impfauffrischung. Habt ihr schon eine Booster-Impfung bekommen? Seit Wochen steigt die Covid-19-Inzidenz. Während sich das Virus wieder stärker verbreitet, macht die Impfkampagne in Deutschland kaum Fortschritte. Der größte Teil der Impfzentren sind geschlossen, gerade einmal zwei Drittel der Bevölkerung ist vollständig...

  • Herne
  • 05.11.21
  • 61
  • 5
Ratgeber
Am Mittwoch, 9. Juni, und am Freitag, 11. Juni, gibt es in Hagen weitere Stadtteilimpfaktionen.

Sonderkontingente
Impfaktionen am Hauptbahnhof Hagen und in Eilpe

Mithilfe von weiteren Sonderkontingenten mit dem Einmalimpfstoff Johnson & Johnson können neue Stadtteilimpfaktionen für Hagener Bürger am Mittwoch, 9. Juni, von 10 bis 18 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz am Berliner Platz sowie am Freitag, 11. Juni, von 11 bis 16 Uhr auf dem Bleichplatz in Eilpe stattfinden. Die Stadt Hagen hatte aufgrund der im April und Mai hohen Inzidenzwerte ein neues Sonderkontingent von Johnson & Johnson für mobile Impfaktionen erhalten. Die Ständige Impfkommission (Stiko)...

  • Hagen
  • 07.06.21
Ratgeber
Im Blutspendecenter Hagen kann man dienstags bis freitags von 11 bis 19 Uhr Blut spenden.

Kein Blutspende-Lockdown
Heute Impfung; morgen Blutspende? Blut spenden im Spendecenter Hagen kein Problem

Heute Impfung; morgen Blutspende?. Sofern keine Impfreaktionen wie beispielsweise Fieber oder eine lokale Schwellung auftreten, können Geimpfte am Folgetag schon wieder Blut spenden. In den vergangenen Monaten ist es mit vereinten Anstrengungen gelungen, die Versorgung schwerkranker Patienten mit Blutkonserven zu garantieren. Das Rote Kreuz dankt allen Menschen, die mit ihren Blutspenden dazu beigetragen haben und appelliert, dies auch weiterhin zu tun. Nach einer Impfung mit einem...

  • Hagen
  • 21.05.21
LK-Gemeinschaft
Zwei Ärzte und drei medizinische Fachangestellte verimpften die Biontech-Dosen in einer Drive-Trough-Impfstraße oberhalb des Werksgeländes.
2 Bilder

200 Biontech-Impfdosen am Start
Ewald Dörken startet Impfungen: Herdecker Unternehmen ist nun Modellprojekt

 Ewald Dörken hat in Zusammenarbeit mit der Stadt Herdecke und dem Landkreis Ennepe-Ruhr die Möglichkeit erhalten, als eines der ersten Modellprojekte in Deutschland die Beschäftigten vor Ort im Betrieb zu impfen. Dem Unternehmen wurden dafür vom Gesundheitsamt rund 200 Biontech-Impfdosen zugewiesen, die am vergangenen Freitag, 14. Mai, von 14 bis 18 Uhr verimpft wurden. Dazu wurde auf dem Parkplatz Nord oberhalb des Werksgeländes an der Herdecker Wetterstraße eine Drive-Through-Impfstraße...

  • Hagen
  • 20.05.21
Blaulicht
Nach den zwei erfolgreichen Impfaktionen in Altenhagen und Wehringhausen findet die dritte Impfaktion für Obdachlose und Bürgerinnen und Bürger in prekären Wohnverhältnissen am Freitag, 14. Mai, zwischen 12 und 16 Uhr in der Voerderstraße vor dem Hasper Torhaus statt.

Einmalimpfung für Benachteiligte
Impfaktion in Haspe: Streetworker und Sprachmittler wollen im Vorfeld für Aufklärung sorgen

Nach den zwei erfolgreichen Impfaktionen in Altenhagen und Wehringhausen findet die dritte Impfaktion für Obdachlose und Bürgerinnen und Bürger in prekären Wohnverhältnissen am Freitag, 14. Mai, zwischen 12 und 16 Uhr in der Voerderstraße vor dem Hasper Torhaus statt. Vor Ort erhalten die Personen eine Einmalimpfung mit dem Impfstoff der Firma Johnson&Johnson. Die Ständige Impfkommission (Stiko) empfiehlt den Impfstoff von Johnson&Johnson nur für Personen über 60 Jahren. Interessierte unter 60...

  • Hagen
  • 11.05.21
Ratgeber

Angebot des Impfzentrums Hagen
Öffnung einzelner Berufsgruppen der Priorisierungsgruppe 3

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen hat in seinem Erlass vom 6. Mai weitere Berufsgruppen der Priorisierungsgruppe 3 für eine Impfung gegen das Coronavirus impfberechtigt. Derzeit liegt allerdings noch keine Öffnung aller Berufsgruppen nach Paragraph 4 der Impfverordnung vor. Ab sofort können sich auch folgende Personengruppen gegen das Coronavirus impfen lassen: - Steuerfahnder - Beschäftigte im Lebensmitteleinzelhandel und Drogeriemärkten -...

  • Hagen
  • 06.05.21
Ratgeber
Chronisch Erkrankte aus Hagen können sich nun impfen lassen.

Terminbuchung ab sofort möglich
Impfangebot für chronisch Erkrankte

Ab sofort besteht ein Impfangebot für Personen mit einer chronischen Erkrankung nach Paragraph 4 Absatz 1 Nummer 2 der Coronaimpfverordnung. Dies hat die Stadtverwaltung Hagen mitgeteilt. Die Personen benötigen einen Nachweis ihres Arztes, aus dem die Impfberechtigung hervorgeht. Auf der Buchungsplattform unter www.terminland.de/impfzentrum-hagen können die Impfberechtigten dann einen Termin im Hagener Impfzentrum buchen. Der Wohnsitz der Personen muss in Hagen sein. Weitere Infos und welche...

  • Hagen
  • 23.04.21
Ratgeber
Bürgerinnen und Bürger im Alter zwischen 60 und 79 Jahren haben zwischen Samstag, 3. April, und Montag, 5. April, die Chance, AstraZeneca Impftermine zu buchen.

Impftermine buchbar
Neues aus dem Impfzentrum Ennepetal: 8.770 AstraZeneca Termine für Bürger über 60

Bürgerinnen und Bürger im Alter zwischen 60 und 79 Jahren haben zwischen Samstag, 3. April, und Montag, 5. April, die Chance, AstraZeneca Impftermine zu buchen. Hierfür stellt das NRW-Gesundheitsministerium bis zum 18. April landesweit 434.000 Impfdosen zur Verfügung. 8.770 davon werden an das Impfzentrum des Ennepe-Ruhr-Kreises in Ennepetal geliefert. Zum Verfahren heißt es in einer Presseinformation des Gesundheitsministeriums: "Der Impfstoff von AstraZeneca kann und sollte weiter genutzt...

  • Hagen
  • 01.04.21
  • 1
Ratgeber
Zusammenarbeit beim Impfen könnte zwischen dem Impfzentrum Ennepetal und der Uni Witten/Herdecke entstehen.

Zusammenarbeit beim Imfpen
Bald 500 Impfungen mehr pro Tag?: EN-Kreis und Uni planen Kooperation

Weitere Impfstellen in Kreisen und kreisfreien Städten sowie Schnelltests - in diese beiden Themen ist jetzt durch neue Vorgaben des Landes und des Bundes Bewegung gekommen. Rückblick: Gemeinsam mit vielen Beteiligten hatte der Kreis die Vorgaben des Landes erfüllt und pünktlich zum 15. Dezember das Impfzentrum für den Kreis in Ennepetal aufgebaut. Darüber hinaus führten mobile Teams kurze Zeit später die Schutzimpfungen in den Altenpflegeeinrichtungen durch. Ein neuer Erlass aus Düsseldorf...

  • Hagen
  • 04.03.21
Ratgeber
eIN Video wirbt für Impfung mit AstraZeneca IN ENNEPETAL:
Video

NEUES AUS DEM IMPFZENTRUM IN ENNEPETAL
Video wirbt für Impfung mit AstraZeneca: Film gibt es hier zu sehen

Marion Bösel-Weßler und Jan Pagel - diese beiden DRK-Mitarbeiter wurden in den letzten Tagen mit AstraZeneca geimpft. Jetzt berichten sie in einem Video über ihre Erfahrungen. Gemeinsam mit Landrat Olaf Schade und Dr. Christian Füllers, Ärztlicher Leiter des Impfzentrums des Ennepe-Ruhr-Kreises, werben sie angesichts guter Wirksamkeit und beherrschbarer Impfreaktionen für eine Impfung mit AstraZeneca. Hintergrund für die bewegten Bilder von 2 Minuten 16 Sekunden Länge: Im Impfzentrum des...

  • Hagen
  • 26.02.21
Ratgeber
Wahrscheinlich geht das Impfzentrum in der Hagener Stadthalle erst am 8. Februar an den Start.

Terminverschiebung
Impfungen für Hagener ab 80 Jahren starten wohl erst am 8. Februar

Voraussichtlich erst ab Montag, 8. Februar, nehmen die 53 Impfzentren in ganz Nordrhein-Westfalen für Bürger über 80 Jahre ihren Betrieb auf. Ursprünglich sollte auch das Hagener Impfzentrum in der Stadthalle am 1. Februar an den Start gehen. Dieser Termin kann nach Aussage des NRW-Gesundheitsministeriums aufgrund von Verzögerungen bei der Lieferung des Corona-Impfstoffs von BionTech/Pfizer nicht gehalten werden. Die Stadt Hagen hat die mehr als 14.000 Schreiben an die Hagener, die nach Vorgabe...

  • Hagen
  • 20.01.21
Ratgeber
Das Impfen gegen das Corona-Virus verzögert sich weiter. Foto: Pixelio/C.Falk

Lieferungen von Biontech/Pfizer stocken
Corona-Impfstopp in den NRW-Kliniken

In der Vorwoche verkündete das NRW-Gesundheitsministerium noch die zusätzlichen Lieferungen des Corona-Impfstoffs durch den Hersteller Moderna. Gestern machte sich sich dann der angekündigte Lieferengpass durch den Hersteller Biontech/Pfizer bemerkbar. Das Ministerium verbreitete einen Erlass, nachdem alle Impstofflieferungen für Erstimpfungen in Krankenhäusern im Januar storniert sind. Schon die für heute und morgen bestellten Impfstoffe werden nicht mehr zugestellt.  Wegen der verzögerten...

  • Essen
  • 20.01.21
  • 3
Blaulicht
Die Polizei informiert über die richtige Verhaltenshinweise bei Betrugsanrufen zum Thema Impfungen.

Neuen Betrugsmasche
Nutzen Notsitation aus: Polizei Hagen warnt vor Impfbetrügern in Hagen

Die Polizei Hagen warnt erneut vor einer neuen Betrugsmasche im Zusammenhang mit dem Corona-Virus. Täter versuchen die Unsicherheit der Bevölkerung im Hinblick auf Corona-Impfung auszunutzen und begehen Straftaten. Die Betrüger bieten ihren Opfern die Corona-Schutzimpfung eines bekannten Herstellers zum Kauf an und versprechen unter anderem früher geimpft zu werden, wenn ein Geldbetrag fließt. Angewandt werden aktuell unterschiedliche Geschichten - alle haben jedoch das Ziel an Geld oder...

  • Hagen
  • 14.01.21
Ratgeber
Der Moderna-Impfstoff ist in NRW angekommen. Foto: Pixelio/C. Falk

Corona-Pandemie: Etwas mehr Impfstoff für NRW
Nun auch Moderna im Einsatz

Nach der Zulassung des Impfstoffes Moderna im Kampf gegen die Corona-Pandemie durch die Europäische Kommission ist die erste Lieferung in Höhe von 13.200 Impfdosen des Bundes in Nordrhein-Westfalen eingetroffen. Da zur vollständigen Immunisierung zwei Impfdosen notwendig sind und die Hälfte der Impfdosen zunächst zurückgehalten wird, können damit zunächst 6.600 weitere Personen geimpft werden. Die zweite Impfung erfolgt nach vier Wochen. „Ich bin froh, dass mit Moderna ein weiterer Impfstoff...

  • Essen
  • 13.01.21
  • 2
Blaulicht
Telefon-Betrüger verkaufen angeblichen Corona-Impfstoff.

Wenn das Telefon klingelt...
Polizei rät zur Vorsicht: Telefon-Betrüger verkaufen angeblichen Corona-Impfstoff

Nicht zum ersten Mal nutzen Betrüger die Pandemie zu ihren Gunsten. In einigen Fällen bieten sie einen "Corona-Impfstoff" eines bekannten Herstellers am Telefon an. Eine Abwandlung des Vorgehens ist, dass Täterinnen und Täter unter dem gleichen Vorwand bei Betroffenen an der Haustür klingeln und versuchen, in die Wohnung zu kommen. Daher hier Hintergrundwissen zusammengefasst: Impfungen erfolgen ausschließlich in Impfzentren, durch mobile Teams in Einrichtungen wie Seniorenheimen oder durch...

  • Hagen
  • 05.01.21
Ratgeber

Hagen
103-Jährige ist im Evangelischen Altenheim Haspe gegen Corona geimpft

Grete Manke (Foto) ist die älteste Bewohnerin im Evangelischen Altenheim Haspe. Die 103-Jährige gehörte zu den ersten Bewohnern der Einrichtung der Evangelischen Stiftung Volmarstein, die die Corona-Impfung bekommen haben. Für sie, so hatte die betagte Dame erzählt, sei die Impfung eine Art nachträgliches Geburtstagsgeschenk. Erst kurz zuvor, am 29. Dezember, hatte sie Geburtstag gefeiert. Beim kleinen Piks, den die Spritze verursacht, zuckte Grete Manke kurz – das war’s schon. Die Seniorin des...

  • Hagen
  • 01.01.21
Ratgeber
Die Zulassung vorausgesetzt kann mit den Impfungen gegen das Coronavirus am 27. Dezember begonnen werden. Foto: pixelio.de/Martin Büdenbender

Aktuelle Informationen zum Kampf gegen das Virus
Impfbeginn gegen Corona am 27. Dezember

Am 21. Dezember will die Europäische Arzneimittel-Agentur über die Zulassung des Impfstoffs gegen das Coronavirus COVID 19 entscheiden, diese Zulassung wird allgemein als gesichert angesehen. Der zur Zulassung anstehende Impfstoff des Herstellers Bointech/Pfizer wird aus Belgien geliefert. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet kündigt den Beginn der Impfungen für den 27. Dezember an. "Wir gehen davon aus, dass das Impfen an diesem Tag beginnen kann. Der aus Belgien anzuliefernde Impfstoff kommt...

  • Essen
  • 17.12.20
  • 14
LK-Gemeinschaft
Janina Flüs vom Fachbereich Umwelt und Freianlagen, Andreas Wahl und Präsident Rainer Sieber vom Rotary Club Ruhr sowie Bürgermeisterin Dr. Katja Strauss-Köster mit den überreichten Tulpenzwiebeln (v.l.).

Beete in der City
Tulpen als Zeichen für Aktion gegen Polio: Rotary Club Ruhr überreicht Bürgermeisterin 1.000 Tulpenzwiebeln

Der Rotary Club Ruhr hat der Stadt Herdecke 1.000 Tulpenzwiebeln im Rahmen einer Spendenaktion für das weltweite Projekt "End Polio Now" zur Ausrottung der Kinderlähmung als Spende überreicht. Schon im nächsten Jahr sollen verschiedene Beete in der Innenstadt (beispielsweise ein Beet am Kampsträter Platz und verschiedene Baumbeete) als Zeichen gegen Polio in Herdecke erblühen. Bürgermeisterin Dr. Katja Strauss-Köster nahm die Zwiebeln auf dem Kampsträter Platz jetzt dankbar entgegen: „Wir...

  • Hagen
  • 14.11.20
Ratgeber
Rotaviren sind eine der häufigsten Ursachen für schwere Magen-Darm-Erkrankungen bei Kindern.

71 Infektionsfälle gemeldet
Rotavirus-Infektionen in Hagen gestiegen: Krankenkasse rät zur Impfung und besonderer Hygiene

In Hagen ist die Anzahl der nach dem Infektionsschutzgesetz gemeldeten Rotavirus-Fälle im Jahr 2019 gestiegen. Insgesamt wurden 71 Infektionsfälle gemeldet, in 2018 waren es 21 Fälle. Auch auf Bundesebene ist 2019 im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung zu verzeichnen. Das teilte die Aok-NordWest auf Basis aktueller Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) in Berlin mit. „Rotaviren sind eine der häufigsten Ursachen für schwere Magen-Darm-Erkrankungen bei Kindern. Daher raten wir allen Eltern,...

  • Hagen
  • 25.07.20
Ratgeber
Kleiner Stich, große Wirkung.

Kleiner Stich, große Wirkung
Die Grippesaison steht bevor

Kalte Tage, volle Busse und Bahnen, ein geschwächtes Immunsystem – die Hochsaison für Grippeviren steht bevor. Eine Grippe sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen: Denn sie ist keine gewöhnliche Erkältung, sondern eine ernstzunehmende Infektionskrankheit. „Für Menschen ab 60 Jahren, chronisch Kranke, Schwangere sowie Personen mit einem erhöhten beruflichen Risiko empfiehlt die Ständige Impfkommission die Grippeschutzimpfung“, sagt Apothekerin Anja Beier, Sprecherin der Hagener...

  • Hagen
  • 11.10.19
  • 1
Natur + Garten

Seuchengefahr
Blauzungenkrankheit +++ Veterinäramt rät zur Impfung +++ Gesundheitsgefahr für den Menschen?

Bereits seit Monaten grassiert die Blauzungenkrankheit unter anderem in Frankreich, Italien und Österreich. Jetzt hat diese Virusinfektion, von der Wiederkäuer wie Rinder, Schafe und Ziegen betroffen sind, auch Deutschland erreicht. Ausbrüche wurden in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und dem Saarland bestätigt. "Da um die betroffenen Betriebe eine so genannte Restriktionszone von 150 Kilometern eingerichtet wird, wirkt sich die Krankheit auch auf erste Kreise in Nordrhein-Westfalen aus",...

  • Hagen
  • 21.01.19
Ratgeber
Wer seinen vierbeinigen Liebling liebt, sollte direkt einen Blick in das Impfheft werfen und prüfen, ob der Hund noch gegen Staupe geimpft ist und ihn gegebenfalls nachimpfen lassen. Damit jeder Hund so glücklich in der Natur rum tollen kann wie Bobby aus Herdecke.

Tödliche Krankheit - Veterinäramt rät aktuell dringend zur Impfung

Dringende Warnung des Veterinäramtes aus dem EN-Kreis Der Ratschlag aus dem Veterinäramt des EN-Kreises ist eindeutig und sollte ernst genommen werden: Hundebesitzer sollten aktuell auf Nummer sicher gehen und prüfen, ob ihr Vierbeiner noch gegen Staupe geimpft ist. Der aktuelle Anlass im Kreis und in Nachbarkreisen: Die Viruskrankheit ist bei Füchsen vermehrt festgestellt worden. Bevor die Impfung gegen Staupe in den 1960er Jahren in Deutschland eingeführt wurde, war sie eine der...

  • Herdecke
  • 02.05.18
Ratgeber

Die Grippe erreicht Hagen - Tipps und Infos rund um die Grippe

Winterzeit ist Grippezeit - Auch in Hagen leiden derzeit zahlreiche Menschen unter Husten, Schnupfen und Fieber. Wann ist die Influenza so akut, dass Erkrankte einen Arzt oder sogar das Krankenhaus aufsuchen sollten? "Selbstcheck": Symptome einer Influenza Hat der Erkrankte Fieber über 38 Grad sowie Husten, Schnupfen, Hals- oder Gliederschmerzen, ist der Verdacht auf eine Influenza gegeben und der Hausarzt sollte aufgesucht werden. Ein schwerer Krankheitsverlauf kann vorliegen, wenn eine der...

  • Hagen
  • 02.03.18
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.