Katastrophenschutz

Beiträge zum Thema Katastrophenschutz

Politik
Der Übergabetermin wurde auch zum Erfahrungsaustausch und Kennenlernen genutzt.

Katastrophenschutz: Fast 155.000 Euro für die DLRG

Für die Mitwirkung beim Katastrophenschutz in Nordrhein-Westfalen unterstützt das Land die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) mit einer jährlichen Zuwendung. Den Zuwendungsbescheid an die DLRG über fast 155.000 Euro übergab der zuständige Abteilungsleiter der Bezirksregierung Arnsberg, Thomas Sommer, jetzt an Frank Keminer, den neuen Präsidenten des Landesverbandes Westfalen. Die DLRG erklärt sich seit Jahren bereit, das Land und seine Kommunen im Falle von Großeinsatzlagen oder...

  • Arnsberg-Neheim
  • 21.08.18
Politik
Sandsäcke werden beim Elbhochwasser 2013 auf die Schiene gebracht.

Frage der Woche: Was tun im Notfall?

Großflächige Klimakatastrophen, Hackerangriffe, ein Nuklear-GAU – solche Notlagen blieben der Bundesrepublik in den letzten Jahren zum Glück erspart. Doch natürlich muss auch Deutschland vorsorgen und mit dem Schlimmsten rechnen. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) teilte allerdings kürzlich mit: Es fehlt an Mitteln."Die Nato empfiehlt Betreeungsplätze für zwei Prozent der Bevölkerung. Das wären bei uns 1,6 Millionen. So weit sind wir noch nicht." Mit diesen...

  • 07.12.17
  • 31
  • 9
Überregionales
Von Greenpeace organisierte Anti-Atomkraft-Demonstration beim belgischen AKW Tihange bei Lüttich.

Frage der Woche: NRW ordert Jodtabletten – droht der GAU aus belgischen Atomkraftwerken?

Das umstrittene Atomkraftwerk Tihange bei Lüttich in Belgien ist nach diversen Bränden und Untersuchungen seit längerer Zeit wieder in Betrieb. Als Schutzmaßnahme sollen Kommunen in NRW jetzt Jodtabletten erhalten, die im Notfall an die Bevölkerung ausgeteilt werden können. Besonders die Städteregion um Aachen sei im Falle eines GAU im Atomkraftswerk gefährdet, warnte das Innenministerium NRW. Bereits Ende letzten Jahres war bekannt geworden, dass die beiden Reaktorräume des Kraftwerks offenbar...

  • 26.05.16
  • 42
  • 7
Überregionales
16 Bilder

große Katastrophenschutzübung des Hochsauerlandkreises

Für rund 230 Helfer von Feuerwehr und Sanitätsdiensten war die große Katastrophenschutzübung des Hochsauerlandkreises am 18. August ein Vorgeschmack darauf, was sie erwarten kann, wenn es mal zu einem Schadensfall hier im HSK kommen würde. Es war die wohl größte Übung der letzten 25 Jahre, so ein Beobachter aus Fachkreisen. Auch aus der Stadt Sundern nahmen mehrere Feuerwehr-Einsatzkräfte und Fahrzeuge an der Großübung bei sommerlichen Höchstwerten von jenseits der 30° Marke teil. Schauplatz...

  • Sundern (Sauerland)
  • 30.08.12
  • 3
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.