Smartphone-Bürger-ID

Beiträge zum Thema Smartphone-Bürger-ID

Politik
Als die späteren Nutzer der Bürger-ID konnten nun Bürger die Nutzerfreundlichkeit, Verständlichkeit und mehr testen und auch bewerten.

Smartphone-Bürger-ID
Erster Live-Test macht Lust auf mehr

Behördengänge sicher und bequem von unterwegs mit dem Smartphone abwickeln – Das soll künftig mit der in Gelsenkirchen entwickelten Smartphone-Bürger-ID möglich werden. Ein ausgewählter Kreis von Testern konnte sich von den Möglichkeiten dieser neuen Anwendung, die die Stadt Gelsenkirchen in Zusammenarbeit mit dem Gelsenkirchener Internet-Start-up XignSys GmbH aktuell realisiert, nun einen ersten kleinen Eindruck verschaffen. Interessierte, die sich über das Internet angemeldet hatten,...

  • Gelsenkirchen
  • 07.03.20
Wirtschaft
Das Smartphone als digitale Identität - die Smartphone-Bürger-ID macht‘s möglich.

Testphase
Neue Smartphone-Bürger-ID

Seit Anfang des Jahres arbeitet die Stadt Gelsenkirchen gemeinsam mit dem Gelsenkirchener Start-up XignSys GmbH an der Entwicklung der Smartphone-Bürger-ID, die Behördengänge vereinfachen soll. Jetzt startet das Projekt in eine erste Testphase. Die App ist bereits fertig entwickelt und steht ab sofort einer ersten Interessengruppe zur Verfügung. Wer Teil der Testgruppe sein möchte, kann sich ab sofort anmelden. Das Smartphone ist heute wichtigster Informationslieferant und bündelt die...

  • Gelsenkirchen
  • 19.12.19
Ratgeber
Das Team von XignSys um seinen CEO Markus Hertlein (im rotkarierten Hemd, sitzend) inklusive Firmen-Hund Mailo (auf dem Arm) widmet sich als Internet-Sicherheit-Startup der Smartphone Bürger-ID. Foto: Gerd Kaemper

Das Startup XignSys hat sich nach drei Jahren von seinem Ursprungsort, der Westfälischen Hochschule, abgenabelt
Auf dem Weg zur digitalen Stadt

Sie benötigen einen Bewohnerparkausweis oder ein Führungszeugnis? Sie möchten sich innerhalb von Gelsenkirchen ummelden? Kein Problem: Nutzen Sie einfach Ihr Smartphone und die dazu von dem Gelsenkirchener Unternehmen XignSys erstellte App. So können Sie von unterwegs oder dem heimischen Computer aus die Vorteile der digitalen Stadt genießen. Das ist heute zwar noch Zukunftsmusik, aber XignSys arbeitet auf Hochtouren an der Umsetzung. Bekanntlich ist Gelsenkirchen seit Januar 2018...

  • Gelsenkirchen
  • 03.08.19
  •  1
  •  1
Politik
Gut besucht und am Ende auch mit guten Ergebnissen präsentierte sich die Premiere einer öffentlichen Veranstaltung zur "Digitalen Stadt" im Wissenschaftspark.Fotos: Gerd Kaemper
4 Bilder

Tagung der SPD gibt Impulse für die digitale Stadtentwicklung
Die vernetzte Stadt geht alle Bürger an

„Diese Stadt hat eine bemerkenswerte, aber sicher keine leichte Vergangenheit, aber worauf es jetzt ankommt, ist, dass wir es sind, die dafür die Verantwortung tragen, dass es in dieser Stadt immer wieder und immer weiter ein Stück vorangeht. Mit „Wir“ meine ich nicht die SPD, sondern uns alle, die wir hier leben, arbeiten und Teil dieser Stadtgesellschaft sind“, forderte Taner Ünalgan, der Sprecher der SPD-Ratsfraktion für digitale Entwicklung und die vernetzte Stadt in seinem Impulsvortrag...

  • Gelsenkirchen
  • 20.04.19
Kultur
Bringen die Smartphone-Bürger-ID voran (v.l.): Wolfgang Pauels, Dr. Thomas König, Markus Hertlein, Manfred vom Sondern, Prof. Dr. Norbert Pohlmann und Pascal Manaras (XignSys). Foto: Gerd Kaemper

Startschuss der digitalen Modellstadt mit dem Projekt Smartphone-Bürger-ID
Alles soll online gehen

Das Land NRW hat 3,8 Millionen Euro überwiesen, jetzt stehen die Macher der digitalen Modellstadt Gelsenkirchen in den Startlöchern: Die Smartphone-Bürger-ID soll kommen und die Kommune arbeitet zusammen mit der Westfälischen Hochschule und dem Start-up-Unternehmen XignSys an Lösungen... Ziel des Projekts ist es, möglichst alle Behördengänge online - am besten mit dem Smartphone - erledigen zu können. "Die 3,8 Millionen sind gut angelegtes Geld, denn bei diesem Projekt handelt es sich nicht...

  • Gelsenkirchen
  • 01.02.19
  •  1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.