Wiederansiedlung

Beiträge zum Thema Wiederansiedlung

Natur + Garten
Riesenotter Alondra wurde vor neun Jahren im Zo Duisburg geboren.
4 Bilder

Riesenotter Alondra soll die im Ursprungsland ausgerottete Tierart wieder heimisch machen
Duisburger Mädel wird in Argentinien ausgewildert

Zwei Jahre hat es gedauert, nun wird erstmals ein Riesenotter im ursprünglichen Verbreitungsgebiet in Argentinien auf die Auswilderung vorbereitet. Die in Duisburg geborene Alondra wird den Grundstein für die Wiederansiedlung legen, Gesellschaft wird sie von einem Riesenottermännchen aus einem dänischen Zoo bekommen. Vor neun Jahren wurde Riesenotter Alondra im Zoo Duisburg geboren. Dass sie eines Tages für ein Wiederansiedlungsprojekt im ursprünglichen Verbreitungsgebiet dieser Tierart...

  • Duisburg
  • 21.01.20
Natur + Garten
Altvogel
3 Bilder

Waldrapp
Wiederansiedlung eines in Mitteleuropa ausgestorbenen Vogels

Am 20.11.2019  hat Horst Schwarz aus Witten ein Foto des Waldrapps im Lokalkompass veröffentlicht. Foto des Waldrapps von H.Schwarz Das Foto hat mich angeregt, an dieser Stelle einen Bericht über das aufwendige Wiederansiedlungsprogramm dieses mehr als seltenen Vogels zu schreiben. Der Waldrapp ist eine Ibisart.  Er wurde  früher so stark bejagt,dass er  bereits vor 400 Jahren in Mitteleuropa ausgestorben ist. Er gilt als einer der seltensten Vögel der Welt. Nur in Marokko...

  • Essen-West
  • 29.11.19
  •  3
Natur + Garten
4 Bilder

Fang eines 58 cm großen Lachses in der Lippe

Der Landesfischereiverband Westfalen und Lippe e.V. leitet seit einem Jahr ein Großprojekt zum Fischbestand der Lippe, welches aus dem Europäischen Meeres- und Fischereifonds finanziert ist. Im Rahmen dieses Projektes fanden in diesem Jahr umfangreiche Elektrobefischungen entlang der gesamten Lippe statt. Zusätzlich durchgeführte Nachtbefischungen erwiesen sich als besonders interessant und offenbarten neben der erwarteten Fischfauna auch einen Lachs. Diese Wanderfischart zieht zum Laichen...

  • Marl
  • 10.12.17
  •  1
Natur + Garten
2 Bilder

Die Groppe ist wieder da

Der kleine Süßwasserfisch überlebt nur in sehr sauberem Wasser Die Vereinten Nationen feiern jedes Jahr am 22. Mai den „Internationalen Tag zur Erhaltung der Artenvielfalt“ – und die Emschergenossenschaft feierte mit. Dazu hat der Flussmanager, der dem einstigen Abwasserlauf Emscher aktuell neues Leben einhaucht, auch allen Grund: Die Wiederansiedlung der Emschergroppe in mehrere bereits renaturierte Gewässer des Emscher-Systems lief äußerst erfolgreich. Nach über 100 Jahren vermehren sich...

  • Gladbeck
  • 17.06.16
Natur + Garten
4 Bilder

Tag des Artenschutzes: 45 Prozent der Arten in NRW sind vom Aussterben bedroht oder bereits ausgestorben

Auch in Nordrhein-Westfalen setzt sich das Artensterben weiter fort. Derzeit gelten 34 Wirbeltierarten als ausgestorben oder verschollen. Dazu gehören vor allem viele Vogelarten wie der Fischadler oder das Auerhuhn. Von 51 heimischen Fischarten sind nach Untersuchungen des Landesumweltamtes (LANUV) 16 akut bedroht oder bereits ausgestorben, dazu gehören zum Beispiel der Stör und Stint. Die heimische Artenvielfalt ist bedroht. Natur ist Heimat und es ist unsere Aufgabe, diesen Schatz zu...

  • Marl
  • 03.03.16
  •  3
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.