SSVg gelingt glücklicher Arbeitssieg

Glück im Unglück: Die SSVg gewinnt am Ende mit 2:0. Foto: Jens Bangert
  • Glück im Unglück: Die SSVg gewinnt am Ende mit 2:0. Foto: Jens Bangert
  • hochgeladen von Miriam Dabitsch

Am neunten Spieltag der NRW-Liga konnte die SSVg Velbert wieder drei Punkte einholen. Mit der peinlichen Niederlage gegen den Siebtligisten FC Remscheid im Pokal waren die Blauen seit vier Spielen ohne Sieg. Die Neuverpflichtung Erkan Ari traf jetzt aber gleich zwei Mal.
Auf Grund der vielen Verletzten in den Reihen der SSVg verpflichtete der Verein letzte Woche einen neuen Mann, Erkan Ari, dessen Leistungen sich im letzten Spiel jetzt schon für die Verantwortlichen gelohnt haben. Dank seiner zwei Treffer für seinen neuen Arbeitgeber konnten sich die Velberter über drei Punkte freuen.
Doch in der ersten halben Stunde sah es zunächst nicht so gut aus. Die Gastgeber kamen nicht wie gewollt ins Spiel. Das lag auch daran, dass die Dornberger hart in die Zweikämpfe gingen. Das bekam vor allem Jeffrey Tumanan zu spüren.
Die beste Möglichkeit der SSVg Velbert in der 40. Spielminute war ein Kopfball nach einer Ecke, der nur am Pfosten abprallte. Doch kurze Zeit darauf kam Erkan Ari während eines Gewusels im Dornberger Strafraum nach Hackentrick von Nigbur frei zum Schuss und markierte das 1:0 für die Blauen.
Die SSVg profitierte vor allem davon, dass die Bielefelder Gäste ihrer Chancen nicht Herr wurden und einige davon ausließen. Schon in der ersten Hälfte musste Velbert hart kämpfen. Das Glück war gerade im zweiten Durchgang eher auf Seiten der Blau-Weißen, denn aus kürzester Entfernung vor dem Tor stehend, versprang einem Dornberger der Ball über das Tor von Julian Schmahl. Das zweite Tor in der 63. Minute war ein Kunstschuss, den der Bielefelder Torhüter so nicht erahnen konnte. Kurz vor dem Ende versprang auch dem Dornberger Ufuk Basdas der Ball vom Elfmeterpunkt. Dem war ein Handspiel eines Velberter Abwehrspielers voraus gegangen.
„Das war ein Arbeitssieg“, sagte Frank Schulz. „Das Team hat gut gekämpft und gegen einen starken Gegner wieder ins Spiel gefunden.“ Auch nach der Niederlage war der Dornberger Cheftrainer Frederic Kollmeier zufrieden, denn er habe ein gutes Spiel seines Teams gesehen. Das nächste Meisterschaftsspiel steht am Sonntag, 23. Oktober, beim Tabellennachbarn der Sportfreunde aus Siegen an. Anstoß ist wie immer um 15 Uhr im Leimbachstad

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen