Verletzungspech bremst TSZ

Sechs Dreien und zwei Vieren zeigten die Wertungsrichter dem TSZ Velbert nach dem Finale bei der Deutschen Meisterschaft. Damit landete das A-Team auf Platz drei hinter Bremen A und der FG Aachen/Düsseldorf. Mit dem Ergebnis blieb die Mannschaft hinter den vorher gesteckten Zielen von Trainerin Astrid Kallrath zurück. Sie hatte mindestens Platz zwei gefordert. Aber: „Ganz kurzfristig verletzte sich eine Tänzerin, so dass eine ehemalige zwei Trainingseinheiten vor der DM einsteigen musste“, so Kallrath. Dies sei keine Entschuldigung, führe aber zu Unsicherheiten im Team, was in der Vorrunde sichtbar war. Vor diesem Hintergrund ist die Trainerin mit der Leistung zufrieden. „Im Finale war eine immense Leistungssteigerung festzustellen. Das war einfach gigantisch.“ Das Team sei jung und habe viel Potential, von daher „bleiben wir weiter dran“.

Autor:

Miriam Dabitsch aus Velbert

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

60 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.