Bilder auf Reisen: Ralf Bleckmanns Verkaufserlös geht an die Hospizinitiative Wesel

Ralf Bleckmann und eines seiner "reisenden" Motive.

 Am Anfang stand die Begeisterung. Die Begeisterung für Schwarz-Weiß. Nicht bunt und schrill, sondern schlicht schwarz und weiß waren die Fotos, die Ralf Bleckmann gefielen. Solche Fotos wollte er auch machen. Also schaffte er sich eine Kamera an, notierte brav die Angaben des Verkäufers zu Blende und Entfernung und legte los.

Da Meister selten vom Himmel fallen, „habe ich am Anfang natürlich alles falsch gemacht, was man nur falsch machen kann.“ Aber das ist lange her. Heute sind Bleckmanns Fotografien kleine Kunstwerke, gemeinsam mit dem Fotoclub Blende 5 wird er immer wieder zu Ausstellungen gebeten und in diesem Jahr gehen seine Bilder sogar auf Reisen. Zu Menschen, die gerne richtig hinschauen und bereit sind, etwas Schönes mit anderen zu teilen anstatt dieses Schöne nur für sich zu behalten. Und dabei auch noch Gutes zu tun. Denn der Erlös der „Bilder auf Reisen“ geht an die Hospiz-Initiative Wesel.

„Eine ganz spontane Idee“, sagt der 59-Jährige. Der Einfall kam, als er am Rhein nach angeschwemmten Holzstücken für Bilderrahmen suchte. Und so läuft’s ab: Die Fotos in den ausgefallenen und von Bleckmann eigenhändig gearbeiteten Rahmen können nicht gekauft werden. Sie sind Leihgaben für einen Monat. Mit 5 Euro ist jeder Teilnehmer dabei, möchte jemand mehr geben, um so besser. In den vier Wochen können sich die Spenderinnen und Spender an dem Bild erfreuen, es im Wohnzimmer, am Arbeitsplatz oder wo auch immer aufhängen.

Dann soll das Bild weiterreisen - entweder zurück an den Künstler oder an Familie, Freunde und Bekannte. Bleckmann hat die Bilder der Initiative geschenkt, er selbst möchte keinen Cent für seine Arbeit haben. Dass er die Hospiz-Initiative schätzt und weiß, welche Arbeit dort geleistet wird, kommt nicht von ungefähr: Seine Frau Barbara gehört zu den ehrenamtlichen Helferinnen.

Die Motive der Bilder passen zu den Orten, an denen der gelernte Schreiner Bleckmann das Material für die Rahmen gefunden hat. Wunderschön zum Beispiel vereint auf einem Bild - die neue, die Reste der alten und die Eisenbahnbrücke. Kopfweiden im Wasser, ein Schaf auf dem Deich - es sind die einfachen Dinge, die Bleckmann begeistern. Wenn er die ins richtige Licht rücken und zeigen kann, wie schön sie sind. Sein nächstes Fotoprojekt passt zu dieser Einstellung: Er will Weseler Häuser zeigen, solche, die vielleicht auf den ersten Blick nichtssagend sind, „aber sie gehören zu unserer Stadt“.

Seine persönliche Sichtweise ist auch immer eine kleine Liebeserklärung an seine Heimatstadt Wesel, von der er immer wieder aufs Neue begeistert ist. „Drei Flüsse, viele Wälder, Radwege, nette Menschen, das Scala“ - eine Liste ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Und eine, die zeigt, dass es für Ralf Bleckmann noch viele Motive gibt.

Wer mitmachen will, kann sich bei Ralf Bleckmann per Mail melden: blende5-niederrhein-foto@gmx.de

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen