Faktor A Business Talk bei der Agentur für Arbeit Wesel
Digitalisierte Arbeitswelt und Generation Z

Auf dem Podium tauschten sich Schulleiter Peter Dischhäuser, Unternehmer Frank Reimann, Arbeitsagentur-Chefin Barbara Ossyra, Moderatorin Sabine Hanzen-Paprotta und Referent Prof. Dr. Christian Scholz aus (v.l.)
  • Auf dem Podium tauschten sich Schulleiter Peter Dischhäuser, Unternehmer Frank Reimann, Arbeitsagentur-Chefin Barbara Ossyra, Moderatorin Sabine Hanzen-Paprotta und Referent Prof. Dr. Christian Scholz aus (v.l.)
  • Foto: Agentur für Arbeit Wesel
  • hochgeladen von Sabine Hanzen-Paprotta (Agentur für Arbeit Wesel)

Beim Business Talk in der Agentur für Arbeit Wesel informierten sich am 12. November Arbeitgeber über die Veränderungen in der digitalisierten Arbeitswelt, unterschiedliche Erwartungen von Beschäftigten und Empfehlungen für Unternehmen.

Vertrauensarbeitszeit, ständige Erreichbarkeit, kein fester Schreibtisch mehr – die Errungenschaften der digitalisierten Arbeitswelt sind für die Generation Z, also die nach 1990 Geborenen, keine Wunschvorstellung. Diese Erkenntnis vermittelte Professor Christian Scholz von der Universität des Saarlandes den rund 50 Teilnehmern des Business Talks. Vielmehr wünsche sich die junge Generation Struktur, Sicherheit und Wohlbefinden. Gerade kleinere Unternehmen könnten damit häufig punkten und sollten bei der Personalrekrutierung offensiver mit diesen Vorteilen werben. Eine interessante Erkenntnis für die Unternehmensvertreter aus zahlreichen Branchen.

Beim anschließenden Podiumsgespräch schilderte Peter Dischhäuser, Leiter des Berufskollegs für Technik Moers, wie unterschiedliche junge Menschen mit digitalen Kenntnissen ausgestattet seien. Im Kontakt mit den ausbildenden Betrieben beschäftige sich das Berufskolleg kontinuierlich mit neuen Inhalten der Ausbildungsberufe. Frank Reimann, Geschäftsführer der Multicross GmbH, die kürzlich den Unternehmerpreis Niederrhein erhielt, unterstrich die Bedeutung der Unternehmensleitung für den Erfolg der Digitalisierung. In seinem Unternehmen werde bei der selbst programmierten Software Wert darauf gelegt, dass diese für Mitarbeiter wie Kunden möglichst intuitiv zu bedienen sei.

Für Barbara Ossyra, Chefin der Weseler Arbeitsagentur, wird lebenslanges Lernen und folglich die Bedeutung der Weiterbildung mit der Digitalisierung weiter zunehmen. Im Anschluss nutzten zahlreiche Gäste die Gelegenheit zum Austausch untereinander. Die Fachleute aus dem gemeinsamen Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Wesel und des Jobcenters Kreis Wesel informierten zudem über Fördermöglichkeiten für Einstellungen und Qualifizierungen.

Weitere Informationen dazu gibt es unter Tel. 0800 45555 20 oder per E-Mail an Wesel.Arbeitgeber@arbeitsagentur.de.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen