Schloss Berge im Blickpunkt

Anzeige
In der Morgensonne leuchtet die Rückseite des Hauptflügels im Wasser des Schlossgrabens fast noch intensiver als das Original. (Foto: T. Richter-Arnoldi)
Gelsenkirchen: schloss berge |

Das hübsche Schloss, das von Wassergräben und einem französischen Garten umgeben ist, bietet zu verschiedenen Tageszeiten immer wieder interessante Motive. Außerdem ist es ein idealer Ausgangspunkt für kleinere bis mittlere Ausflüge ins Grüne - mitten im Ruhrgebiet.

Das heutige Schloss Berge (oder Haus Berge, Link zum Wikipedia-Artikel) geht auf einen Verteidigungsbau aus dem 13. Jahrhundert zurück, von dessen Haupthaus noch ein Teil erhalten ist, der aber ansonsten durch etliche Umbauten bis zum Anfang dieses Jahrhunderts immer wieder verändert wurde. Trotzdem macht es auf den ersten Anblick einen einheitlichen und zudem sehr herrschaftlichen Eindruck, was seiner jetzigen Nutzung als Hotel und Restaurant sicherlich keinen Abbruch tut.

Zugang zum Naherholungsgebiet

Der zugehörige Schlossgarten im französischen Stil sowie die Lage zwischen dem 1930 aufgestauten Berger See im Westen und dem Schlosspark im Osten vervollkommnen Schloss Berge zu einem beliebten Ausflugsziel mit großem Wert für naherlolungssuchende Bürger, zumal vom Schlosspark aus eine fast nahtlose Verbindung zum Hauptfriedhof, zum Stadtwald und von dort aus zum Hertener Schloss Westerholt besteht, die sich gefahrlos zu Fuß oder mit dem Fahrrad nutzen lässt. Für die nötige Stärkung sorgen neben dem erwähnten Restaurant ein Biergarten in unmittelbarer Nähe sowie ein Kiosk am Nordufer des Berger Sees, wo man auch Tret- und Ruderboote ausleihen kann.

Gute Erreichbarkeit

Ganz in der Nähe von Schloss Berge befindet sich die gleichnamige Bushaltestelle der Linie 380, die zwischen Gelsenkirchen Hauptbahnhof und Buer Rathaus verkehrt. Vom Hauptbahnhof dauert die Fahrt 30 Minuten, von Buer aus sind es 7. Spaziergänger können auch mit der Straßenbahnlinie 302 (zwischen Buer Rathaus und Bochum Laer Mitte) bis zur Haltestelle Berger See anfahren und diesen bis zum Schloss zur Hälfte umrunden (ca. 10-12 Minuten). Radwege führen ebenfalls bis dicht an das Schloss heran. Und wer auf ein Auto nicht verzichten kann, findet direkt neben dem Schloss einen Parkplatz vor, dessen Kapazität allerdings ebenso begrenzt ist (u.a. wegen des Hotelbetriebs) wie die des Seitenstreifens an der Adenauerallee. (Die Adresse für Navigationsgeräte ist Adenauerallee 103.)

Tipp: Weitere schöne Frühlingsaufnahmen von diesem Ausflugsziel finden sich in Armin von Preetzmanns Beitrag vom 4.4.15 und in Franz Burgers Kollage vom 31.3.14.
1 2
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
3 Kommentare
25.014
Armin von Preetzmann aus Castrop-Rauxel | 14.04.2015 | 07:42  
2.564
Torsten Richter-Arnoldi aus Hattingen | 14.04.2015 | 09:22  
11.485
Nicole Deucker aus Oberhausen | 14.04.2015 | 10:53  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.