Kleine Steine mit großer Wirkung

Anzeige
Stolperstein-Verlegung an der Arminstrasse
Mitten im vorweihnachtlichen Trubel in der Gelsenkirchener Innenstadt verlegte Bildhauer Gunter Demnig am Dienstag neun weitere Stolpersteine vor Häusern, in denen früher jüdische Mitbürger gewohnt haben, die von den Nazis vertrieben oder verschleppt und ermordet worden waren.

Die beeindruckenden Zeremonien an den drei Verlegeorten in der Altstadt wurden von zahlreichen Menschen jeden Alters begleitet. Damit wurde gleichzeitig auch ein Zeichen gegen Rassismus und Menschenverachtung gesetzt. Möglich gemacht hatten das die Stolpersteinpaten, darunter ein Geschichtskurs des Schalker Gymnasiums mit Lehrer Alfons Schindler. Die Jugendlichen haben die Patenschaft für den Stolperstein übernommen, der nun an Lieselotte Margot Elikan erinnert.

Ihre Namen sind nicht vergessen

Gunter Demnig bringt die Namen von Opfern des NS-Regimes symbolisch an den Ort zurück, wo sie zuletzt freiwillig gelebt haben – vor die Türen der Häuser. Damit setzt er für viele Angehörige und Nachfahren der Opfer auch einen persönlichen Schlussstein. Der neue Film “Ihre Namen sind nicht vergessen” von Jesse Krauß dokumentiert und begleitet den Bildhauer Gunter Demnig bei der Verlegung von Stolpersteinen in Gelsenkirchen im April 2013. Ein sehenswerter Film gegen das Vergessen.

3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.