Wanderwegewelts Wandertipp für das Wochenende 8/2015

Anzeige
Kleve: Wanderweg |

Hiermit erkläre ich das kommende Wochenendwetter für schön. Komme, was da wolle. Es wird Zeit für eine längere Wanderung. Diesmal habe ich mir eine Tour mit Fährüberfahrt herausgesucht. Bitte unbedingt mittels des Links unten den Fahrplan anschauen. Es geht durch den mit Abstand kleinsten Ortsteil von Kleve. Man durchstreift ein Naturschutzgebiet, macht Grenzerfahrungen und ahnt Nordseeklima. Einkehrmöglichkeiten gibt es an Start und Ziel in Griethausen. Dieses Wochenende wird also Schenkenschanz durchquert. Auf geht's nach Griethausen:

Durch das Naturschutzgebiet Salmorth

Nordseeklima

Parkplatz: Dammstrasse 1, 47533 Kleve – Griethausen
Typ: Rund
Länge: 13,2 km
Schwierigkeit: Leicht
Höhenmeter: Eben
Literatur: Niederrhein: Die schönsten Wanderungen. Tourenkarten, Wandertipps
Für Karte: Hier klicken
Beschilderung: Keine – siehe Beschreibung und Karte
Wegbeschaffenheit: Pflaster, Asphalt, Schotter
Bemerkenswertes: Rhein, Fähre, Schenkenschanz, Johanna-Sebus-Denkmal
Links: Fahrplan der Fähre

Vom Parkplatz geht es erst einmal auf den Deich zum “Brücke gucken”. Diese alte Stahlbrücke – nun von Rost überzogen – markiert den Startpunkt. Die Brücke im Rücken geht es Richtung Dorfausgang los. Das Boot, das im Buch beschrieben wird, scheint es nicht mehr zu geben. Und den Abzweig nach rechts scheint der Bauer untergepflügt zu haben. Also geht es weiter geradeaus bis zur Brücke. Dort nach rechts, hoch zur Umgehungsstraße. Dieser folge ich bis zum nächsten Abzweig nach rechts. Am Windrad vorbei und neben dem Bauernhof nach links. Hier geht es Richtung Deich, mit dem ich nach links weiter wandere. Über eine Schleuse und dann rechts am Johanna-Sebus-Denkmal vorbei weiter bis zu Fähre. Bitte unbedingt ein bis zwei Tage vorher den Fahrplan anschauen. Keine Fähre heißt: Hier umkehren. Mit der Fähre also über den Altrheinarm. Danach geht es hoch zur Schanz und dann hindurch. Einfach der Straße folgen. Aus dem kleinen Weiler geht es heraus auf eine Baumreihe zu. An der Gabelung rechts halten. Von nun an dem natürlichen Verlauf des Weges folgen. Falls möglich einen kleinen Abstecher an den Rhein machen. Auf der anderen Seite des Rheines ist schon niederländisches Hoheitsgebiet. Dem Weg weiter folgen. An einem Klärwerk vorbei und vor einer Chemiefabrik rechts ab. Weiter bis zur Brücke, welche wir schon am Start kennengelernt haben. Links darunter her und sofort wieder rechts. Nun noch bis zur Querstraße, dort rechts wieder zum Parkplatz.

Die Fotos stammen aus April 2011

Viel Spaß beim nachwandern.

Informationen zu diesem, sowie über 600 weiteren Wegen gibt es wie immer unter: www.wanderwegewelt.de.

Alle kommenden und auch bisherigen Wandertipps gibt es nun auch auf der Lokalkompass-Wanderwegewelt-Themenseite. Zu erreichen unter: www.lokalkompass.de/themen/wwwwanderwegeweltde.
3
3
1 2
1 2
2
1 3
1 3
3
1 3
11
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
6 Kommentare
45.861
Renate Schuparra aus Duisburg | 20.02.2015 | 00:01  
26.329
Paul Scharrenbroich aus Monheim am Rhein | 20.02.2015 | 05:35  
14.254
Willi Heuvens aus Kalkar | 20.02.2015 | 09:03  
24.051
Christian Tiemeßen aus Emmerich am Rhein | 20.02.2015 | 17:40  
13.583
Christiane Bienemann aus Kleve | 20.02.2015 | 19:19  
54.645
Myriam Weskamp aus Castrop-Rauxel | 20.02.2015 | 19:22  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.