Neues Lesefutter für Fans von „Urlaub mit Papa“ und „Hummeldumm“: „Muscheln für Mutti“ von Christoph Dörr

Anzeige
Was macht man am besten feiertags bei kühlem und nassen Wetter, wenn sich der Frühling wiedermal verkriecht? Genau, mit einem interessanten, gern auch lustigen Buch auf Tuchfühlung gehen. Auch wenn's nach Urlaub mit Esel schon wieder ein typischer Reise-Männer-Roman ist, lautet mein Buchtipp für heute: Muscheln für Mutti vom Deutschen Fernseh- und Comedypreisträger Christoph Dörr.

Statt Christine und ihrem Papa Heinz nach Norderney zu begleiten (Urlaub mit Papa von Dora Heldt) oder mit Matze Klein und Freundin Sina auf Gruppentour durch Namibia zu reisen (Hummeldumm von Tommy Jaud), geht es heute auf einen Romantik-Trip nach Asien. So war es zumindest geplant von Andi und seiner Freundin Kim, bis diese Andi eine Woche vor dem Abflug aus heiterem Himmel den Laufpass gibt.

Andi beschließt, die Reise trotzdem anzutreten, denn ein Einzelzimmer hat ja auch seine Vorteile. Doch da hat er seine Rechnung ohne Mutti gemacht! Schließlich ist es eine Schande, den Platz verfallen zu lassen und wer kümmert sich denn um den armen Jung in seiner Verfassung? Als Andi bei der Reiseagentur anruft, wird ihm Muttis Reservierung mitgeteilt und damit nicht genug, zwei seiner Schwestern sind auch mit von der Partie.

Die anderen Teilnehmer der Reise sind das liebenswerte Ehepaar Walter und Vera sowie deren ständig zeternde Freunde Kurt und Mechthild, Surfertyp Sven und der Beamte Harald, sowie Andis Schwestern, die spitzzüngige Kristin und die figurbewusste Antje. Und dann ist da noch die schöne Reiseleiterin Jana, die Andi mehr und mehr von seinen Gedanken an Kim ablenkt.

Herrlich - das Buch zeigt uns die Muttis dieser Welt, wie sie leiben und leben! Mutti verachtet neumodische Getränke wie „Latte Maccaroni“ (Latte Macchiato) und liebt ganz gewöhnlichen Filterkaffee. Hinter dunklen, langbärtigen Bergbewohnern vermutet sie gefährliche Touristen (Terroristen), sie würde dem Jung am liebsten jeden Morgen sein Bütterchen schmieren und weist ihn in den unpassendsten Situationen auf passendes Benehmen hin. Aber auch sie ist gegen Amoks (Amors) Pfeile nicht immun.

Wir Leser landen mit der Truppe in Hanoi, schippern durch die Halong-Bucht, wundern uns über die „Pig-Dealer“ und gelangen schließlich über den Mekong nach Phnom Pen. Was sonst noch so alles passiert? Wie sich die Gruppendynamik entwickelt und ob Andi ein Happyend erlebt? Lest / Lesen Sie am bestern selbst, vielleicht sogar im nächsten Urlaub auf der Liege am Pool mit Blick auf's Meer :-)
0
3 Kommentare
14.738
Hildegard van Hueuet aus Xanten | 19.05.2013 | 10:53  
15.447
Christiane Bienemann aus Kleve | 19.05.2013 | 10:59  
15.447
Christiane Bienemann aus Kleve | 19.05.2013 | 20:59  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.