Alles zum Thema Roman

Beiträge zum Thema Roman

Kultur
Autor und Kabarettist Frank Goosen.

Frank Goosen zu Gast im Theater Am Ziegelbrand
Abschluss beim Autorenfrühling

Menden. Im Theater Am Ziegelbrand findet am Mittwoch, 26. Juni, die letzte Autorenfrühling-Veranstaltung für dieses Jahr statt. Ab 19.30 Uhr liest Frank Goosen aus seinem aktuellen Buch "Kein Wunder". Alles dreht sich um Bochum, Berlin und den letzten Sommer vor der Wende. Goosens neuer Roman ist eine wunderbare Komödie über eine Zeit, in der es mehr Deutschlands gab, als man brauchte. Und über einen selbst ernannten "Weltenwanderer der Liebe" im geteilten Berlin - der aus guten Gründen nicht...

  • Menden (Sauerland)
  • 16.06.19
  •  1
  •  1
Kultur

Javier Marias' grandioser Roman "Berta Isla"
Zerstörerisches Doppelleben

Welch ein Romaneinstieg! "Es gab eine Zeit, da war sie sich nicht sicher, ob ihr Mann ihr Mann war." Damit sind Zweifel und Misstrauen gesät, die wie in einer Endlosschleife als permanente Hintergrundmusik die mehr als 600 Seiten umfassende Handlung des neuen Romans des großen spanischen Autors Javier Marías begleiten. "Je älter ich werde, desto weniger Gewissheiten habe ich", erklärte Marías vor einigen Jahren in einem Interview. Über sechs Millionen Exemplare seiner in 34 Sprachen...

  • Wattenscheid
  • 03.06.19
Kultur

Ian McEwans neuer Roman „Maschinen wie ich“
Nur die Beatles zum Leben erweckt

„Der erste wirklich funktionsfähige, künstliche Mensch mit überzeugender Intelligenz und glaubhaftem Äußeren, mit lebensechter Motorik und Mimik kam auf den Markt, eine Woche ehe unsere Truppen zu ihrer hoffnungslosen Falkland-Mission aufbrachen“, heißt es in Ian McEwans neuem, gleichermaßen faszinierenden wie gewagten Roman „Maschinen wie ich“. Der 70-jährige britische Autor, der ein Faible für Figuren in psychischen Grenzbereichen pflegt und uns wiederholt mit schockierenden Geschichten...

  • Wattenscheid
  • 23.05.19
  •  1
Kultur

Paul Ingendaays Roman „Königspark“
Halb Engel, halb Teufel

"Sie ist mir irgendwann in den Träumen erschienen und sie war der letzte Anlass, dieses Buch überhaupt zu schreiben. Ich hätte es sonst nicht geschafft. Ich brauchte eine Retterfigur, die da richtig reinfährt, ich brauchte eine schlagende Frau“, erklärte Paul Ingendaay über die äußerst unkonventionelle Protagonistin Nuria aus seinem neuen Roman „Königspark“. Als Schriftsteller ist der 58-jährige Ingendaay ein Spätstarter. Erst 2006 hat er seinen ersten Roman „Warum du mich verlassen hast“...

  • Wattenscheid
  • 14.05.19
Kultur
"Gnom, unser" von Tobias Schindegger

Literatur
Fantasy-Roman aus Gotha

Gnom, unserGotha / Wien – Wiener Künstlerin unterstützt Gothaer Autor bei dem Fantasy-Buch „Gnom, unser“. Dies ist bereits die zweite Zusammenarbeit nach dem Buch „Bollock und die gräulichen Drei – illustrierte Ausgabe“ (lokalkompass berichtete). Worum geht’s?Ein Mann, der sich für einen Gnom hält, befindet sich in ärztlicher Behandlung. Er gibt sich seinen Wahnvorstellungen hin und bemerkt, dass diese sein Leben ziemlich aufregend gestalten. In diesem Leben hat er eine Mission. Er muss...

  • 14.05.19
  •  1
Politik
3 Bilder

Vietnam erinnert an die Schlacht um Dien Bien Phu, die vor 65 Jahren zum Ende der Kolonialherrschaft Frankreichs in Ostasien geführt hat
Am 7. Mai erinnert Vietnam an die Schlacht um Dien Bien Phu, die vor 65 Jahren zum Ende der Kolonialherrschaft Frankreichs in Ostasien geführt hat

Am 7. Mai 1954 erlitten die in 300 km Luftlinie westlich von Hanoi eingekesselten französischen Truppen eine folgenschwere Niederlage. Sie ergaben sich nach 57 Tagen der Übermacht. Die Verluste waren auf beiden Seiten sehr hoch, besonders bei uns in der Legion, wo jeder Zweite Deutscher war. Ich habe nach Recherchen aus authentischen französischen und vietnamesischen Quellen und nach Berichten von Legionären und Offizieren der französischen Fremdenlegion darüber in meinem Roman »Der Ritt...

  • 06.05.19
Politik
2 Bilder

Vietnam erinnert an die Schlacht um Dien Bien Phu, die vor 65 Jahren zum Ende der Kolonialherrschaft Frankreichs in Ostasien geführt hat
Am 7. Mai erinnert Vietnam an die Schlacht um Dien Bien Phu, die vor 65 Jahren zum Ende der Kolonialherrschaft Frankreichs in Ostasien geführt hat

Am 7. Mai 1954 erlitten die in 300 km Luftlinie westlich von Hanoi eingekesselten französischen Truppen eine folgenschwere Niederlage. Sie ergaben sich nach 57 Tagen der Übermacht. Die Verluste waren auf beiden Seiten sehr hoch, besonders bei uns in der Legion, wo jeder Zweite Deutscher war. Ich habe nach Recherchen aus authentischen französischen und vietnamesischen Quellen und nach Berichten von Legionären und Offizieren der französischen Fremdenlegion darüber in meinem Roman »Der Ritt...

  • 06.05.19
Reisen + Entdecken

Ein Bild - Eine Geschichte
Prinzessin im goldenen Käfig

„Schau doch Anna, wie wundervoll es ist!“ Rosalie beugte sich weit aus dem Fenster der Kutsche, als das Schloss in Sicht kam. „Es strahlt richtig. Es ist so prächtig, wie die Kleider, die mir mein Bräutigam geschickt hat.“ Rosalie lachte glücklich und ließ sich wieder in die Polster fallen. Sacht strich sie über den kostbaren Stoff ihres Gewandes. Sie kannte ihren zukünftigen Gemahl nicht, wusste noch nicht einmal seinen Namen, doch er musste ein zuvorkommender, ehrenwerter Mann sein, wenn er...

  • Bergkamen
  • 04.05.19
  •  1
  •  2
Politik
2 Bilder

Tiens, bien fou! Vietnam erinnert an den Jahrestag der Schlacht von Điện Biên Phủ
Tiens, bien fou! Vietnam erinnert am 7. Mai an die Schlacht von Điện Biên Phủ vor 65 Jahren

Als wir hier [mit unseren Fallschirmen, dst.] gelandet waren und uns versammelten, da drüben am Fluss, ging einer von uns auf den kleinen Hügel und schaute sich um. Er kam zurück und sagte: „Tiens, bien fou!“ Seitdem heißt dieses Plateau nicht mehr Điện Biên Phủ. Der Capitaine [des 1. Bataillons der französischen Fremdenlegion] hat keine Miene verzogen, als Yang bei einem Befehlsempfang statt Điện Biên Phủ ´Tiens, bien fou!` sagte. Er hat den kleinen Unterschied in der Aussprache...

  • Recklinghausen
  • 03.05.19
Kultur
Wladimir Kaminer liest beim Fantastival im Burgtheater in Dinslaken.

Sein neustes Buch heißt „Die Kreuzfahrer“
Bestseller-Autor Wladimir Kaminer liest beim Fantastival 2019 im Burgtheater in Dinslaken

Endlich ist das Programm für das diesjährige Jubiläums-Fantastival komplett. Der Bestseller-Autor Wladimir Kaminer wird am Sonntag, 7. Juli, im Burginnenhof aus seinem neusten Buch „Die Kreuzfahrer“ lesen. Tickets gibt es ab sofort an allen bekannten VVK-Stellen. Wladimir Kaminer, 47, ist privat Russe und beruflich deutscher Schriftsteller. Seine Beststeller "Russendisko" und "Liebesgrüße aus Deutschland" sind seit langem international erfolgreiche Erzählbände, die den gebürtigen Moskauer...

  • Dinslaken
  • 02.05.19
  •  1
  •  1
Kultur

Zum Tod des Schriftstellers Dieter Forte
Ich arbeite wie ein Maler

"Manchmal denke ich, ich bin ein Fremder auf dieser Welt", bekannte der Schriftsteller Dieter Forte 1998 in einem Interview. Sein großes literarisches Sujet stellte sich tatsächlich quer zum Zeitgeist: Die seelischen Verwundungen der Nachkriegszeit, die unsichtbaren Narben und Traumata, die durch Hunger und totale Zerstörung des Lebensraumes ausgelöst wurden, hat Forte zum Thema seiner vier großen Romane gemacht, die seit 1992 erschienen sind. Zuvor hatte er reichlich Bühnen- und...

  • Wattenscheid
  • 24.04.19
Kultur

Helmut Kraussers Roman „Trennungen, Verbrennungen“
Erotik oder Fernsehen?

"In Wahrheit bin ich absolut größenwahnsinnig. Ich wollte immer der beste Schriftsteller überhaupt werden. Als ich es dann geschafft hatte, war es gleich langweilig", hatte Helmut Krausser vor einiger Zeit in einem Interview bekannt. Understatement ist nicht seine Sache, Krausser mag die klare Kante und das offene Wort. Der Schach- und Backgammon-Liebhaber, der mit gerade einmal 54 Jahren nun schon seinen 16 Roman vorlegt und der darüber hinaus auch äußerst fleißig Erzählungen, Gedichte,...

  • Wattenscheid
  • 17.04.19
  •  1
  •  1
Kultur

Antonio Muñoz Molinas opulenter Roman „Schwindende Schatten“
Am Ende ist alles anders

 Es ist ein beinahe kafkaesker Romananfang. Ein Mann erwacht aus ei­nem Traum, hat sich zwar nicht wie Gregor Samsa in „Die Verwand­lung“ in ein Ungeziefer verwandelt, doch er hatte vergessen, „wo ich mich befand, und ich war wie er oder war er, weil mein Traum mehr seiner war als mei­ner.“ Im neuen Roman des spanischen Schrift­stellers Antonio Muñoz Moli­na, der 1991 für den Roman "Der pol­nische Reiter" den Pre­mio Pla­neta (den wich­tigsten spa­nischen Literaturp­reis) erhalten hat und...

  • Wattenscheid
  • 16.04.19
Kultur
Cover Joseph Schmidt „Ein Lied in allen Dingen“
2 Bilder

Ein Lied in allen Dingen: Joseph Schmidt
Essener Autor schreibt bewegenden Roman

Nein, kein Hollywood-Studio hat diese Biographie erfunden für einen hochdramatischen Kassenschlager. Joseph Schmidts steiler Aufstieg zu einem Superstar Anfang der 30er Jahre und sein tragischer Tod mit gerade 38 Jahren auf der Flucht vor den Nazis sind wahre Geschichte. Mittlerweile ist die Erinnerung an diesen außergewöhnlichen Menschen und großen Künstler aber weitgehend verblasst. Joseph Schmidt – ein Superstar in 30er Jahren Jetzt widmet sich ein großer biographischer Roman dem...

  • Essen
  • 11.04.19
  •  1
  •  1
Reisen + Entdecken

Ein Bild - Eine Geschichte
So nah und doch so fern

Verzweifelt rüttelte Cristan an den Gitterstäben vor dem kleinen Fenster, doch sie gaben kein Stück nach. Er konnte die kleine, umzäunte Plattform sehen und die schmale Gestalt, die zusammengekauert auf ihr lag, dem eiskalten Wind hilflos ausgeliefert. Ketten waren an Bridas Händen und Füßen befestigt, so dass sie nicht einmal mehr durch einen Sprung in die Tiefe ihrem Schicksal entfliehen konnte. „Brida!“ Cristan presste das Gesicht gegen die Gitterstäbe. „Brida!“ Die Wache schlug mit dem...

  • Bergkamen
  • 06.04.19
Kultur
Hellmut Lemmer an seinem Schreibtisch und mit einem Exemplar seines neuen Romans "Herzkartoffel", das in diesen Tagen erschienen und im Buchhandel zu bekommen ist. Foto: Groß

Neuer Roman des Hattinger Schriftstellers Hellmut Lemmer über die Nachkriegszeit erschienen
Hattingen: "Herzkartoffel" macht Appetit

224 Seiten, 14,90 Euro. Das sind die nüchternen Zahlen hinter dem neuen Roman des Hattinger Autors Hellmut Lemmer. „Herzkartoffel“ heißt er und ist vor wenigen Tagen erschienen im Woll Verlag Schmallenberg. Kleines Schmankerl zum Einstieg: „Woll“ steht für Worte, Orte, Land und Leute und veröffentlicht alles - vom Roman bis hin zum Wanderführer. Hauptsache, es geht ums Sauerland. Und da sind wir auch schon mittendrin im Thema: Warum schreibt ein Hattinger einen Roman, der im Sauerland...

  • Hattingen
  • 27.03.19
Kultur

Zum 90. Geburtstag des großen Schriftstellers Milan Kundera am 1. April
Die erträgliche Leichtigkeit des Romanciers

„Man muss sie lieben, die Bedeutungslosigkeit, man muss lernen, sie zu lieben, verkündet Ramon, eine der Hauptfiguren in Milan Kunderas letztem Roman „Das Fest der Bedeutungslosigkeit“ (2015). Es war ein spielerisches Buch der großen Gegensätze – von Liebe und Hass, von Tragik und Komik, von Wahrheit und Lüge, von Aufrichtigkeit und Selbsttäuschungen. Trotz der philosophischen Gedankenschwere kam dieser Roman seltsam leicht und bisweilen sogar humorvoll daher. Vermutlich liegt es einzig...

  • Wattenscheid
  • 20.03.19
Wirtschaft
Christian Berkels neues Buch ist mehr ein Roman, als eine Dokumentation.

Christian Berkel liest aus seinem Debüt-Roman
Unterm Apfelbaum gereift

Die Lesung von Christian Berkel in der Kundenhalle der Sparkasse am Niederrhein begann mit einem herzlichen Lachen. Der bekannte Schauspieler und die über 200 Zuhörer amüsierten sich über eine kecke Anspielung auf Berkels Ehefrau durch den Vorstandsvorsitzenden Giovanni Malaponti: „Ich freue mich, dass unsere Kundenhalle proppenvoll ist – dabei gibt es parallel im Fernsehen einen tollen Film mit Andrea Sawatzki.“ Einen anderen Ton schlug Moderatorin Monika Hanewinkel an. Beim Gespräch mit...

  • Moers
  • 18.03.19
Kultur
10 Bilder

Gelungene Buchpremiere in der Galerie-7
Kurt Guske stellt ersten Roman vor

Eine tolle Buchpremiere in der Galerie-7... Kurt Guske, bisher eher als "Oppa Kur"t für seine Kurzgeschichten und euphemischen Verse bekannr,  präsentierte seinen ersten Roman "Entführt, Vermisst, Verschollen " in der Galerie-7. Er las einige Kapitel daraus vor und beschrieb Wortreich, was zwischen den gut 300 Seiten noch so passiert. Die Gäste lauschten gespannt der interessanten Story und einige kauften das druckfrische Werk direkt mit Signatur vom Autor. In der Story wird der...

  • Bottrop
  • 17.03.19
  •  2
  •  2
Kultur

Frank Goosens Roman "Kein Wunder"
Zuschauen und merken

"Ich habe zwar auch an der Verklärung mitgeschrieben, aber immer versucht, das ironisch zu brechen", hatte Frank Goosen kürzlich über seine Rolle als "Ruhrgebiets-Autor" in einem Interview erklärt. Der 53-jährige Goosen war einst mit seinem Partner Jochen Malmsheimer als kabarettistisches Tresenleser-Duo zu respektabler Popularität gelangt und hatte erst relativ spät zur Literatur gefunden. Dann startete er aber mit seinem später erfolgreich verfilmten Romandebüt "Liegen lernen" (2001)...

  • Wattenscheid
  • 11.03.19
Kultur

Leise Aufschreie

Reinhard Kaiser-Mühleckers Roman „Enteignung“ Als der auf dem elterlichen Bauernhof im niederösterreichischen Eberstalzell aufgewachsene Reinhard Kaiser-Mühlecker vor elf Jahren mit dem schmalen Roman "Der lange Gang über die Stationen" debütierte, wirkte seine Prosa über das bäuerliche Leben in der Provinz wie ein Relikt aus längst vergangener Zeit. Längst ist der 36-jährige Schriftsteller kein Geheimtipp mehr. Seine Nachfolgewerke offenbarten ein herausragendes sprachliches Talent, und...

  • Wattenscheid
  • 04.03.19
Reisen + Entdecken

Ein Bild - Eine Geschichte
Glaubensbrüder

Langsam kam der alte Mann in Sicht. Benlin wunderte sich über den Namen, den man den Felsen gegeben hatte, denn er fand, dass sie überhaupt nicht wie ein Mann aussahen. Er rückte sein Bündel zurecht, fasste seinen Wanderstab fester und legte die letzten Meter bis zum Treffpunkt zurück. Francken war noch nicht da. Benlin schaute nach dem Stand der Sonne. Er war zur rechten Zeit angekommen und es sah Francken gar nicht ähnlich, zu spät zu kommen. Heute sollte Benlin in die Gemeinschaft der Söhne...

  • Bergkamen
  • 02.03.19
Kultur

In den Träumen lesen

Peter Høegs Roman „Durch deine Augen“ Wer hat nicht schon einmal davon geträumt, die Gedanken anderer Menschen lesen und sichtbar machen zu können und durch deren Augen zu sehen. Genau darum und um den schmalen Grat zwischen subjektiver Erinnerung und faktischer Realität geht es im neuen Roman des dänischen Schriftstellers Peter Høeg. Mit dem später von Bille August kongenial verfilmten und insgesamt über sechs Millionen Mal verkauften Roman "Fräulein Smillas Gespür für Schnee" wurde der...

  • Wattenscheid
  • 20.02.19
Kultur

Einsam, ruhelos und getrieben

Zum 70. Geburtstag von Barbara Honigmann (am 12. Februar) ist der Band „Georg“ erschienen „Ein sechzigjähriger Mann in einem möblierten Zimmer!“ Dieser Satz auf der dritten Seite des neuen Buches von Barbara Honigmann schrillt wie ein Aufschrei durch den Handlungsbeginn. Es klingt nach Verzweiflung, nach Mitleid und Klage aus der Feder, der seit vielen Jahren in Straßburg lebenden Autorin, die am 12. Februar ihren 70. Geburtstag feiert. Barbara Honigmann hatte vor vier Jahren in...

  • Wattenscheid
  • 01.02.19